The Motley Fool

3 besondere Aktien für Fans von Warren Buffett

Warren Buffett ist aus gutem Grund eine Wall Street-Ikone: Er hat einen Track Record erzielt, den nur wenige erreichen können. Es macht also viel Sinn zu verstehen, was er tut und warum. Wenn du ein Warren Buffett-Fan bist, solltest du erstens Markel (WKN:885036) kennenlernen, ein Unternehmen, das Ähnlichkeiten mit Buffetts eigener Versicherungsgesellschaft hat, zweitens Walmart (WKN:860853), eine Buffett-Beteiligung, die im Internet gute Fortschritte macht, und drittens Seritage Growth Properties (WKN:A14UQQ), ein Grundbesitzer, der von Buffett eine Hilfestellung erhält, da er mit einigen kurzfristigen Gegenwinden zu kämpfen hat. Drei beitragende Autoren von Motley Fool bieten jeweils einen schnellen Überblick.

Ein kleiner Klon.

Keith Speights (Markel Corporation): Wie würde Warren Buffett seine Lieblingsaktie beschreiben? Er würde wahrscheinlich sagen, dass es einen schönen Cashflow durch starke Versicherungs- und Rückversicherungsgeschäfte generiert. Der legendäre Investor wird wahrscheinlich auch darauf hinweisen, dass er diesen Cashflow zum Kauf von Unternehmen und Aktien anderer Branchen verwendet. Und er wird mit ziemlicher Sicherheit auf das starke Managementteam des Unternehmens hinweisen.

Diese Merkmale beschreiben definitiv Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2), welche offensichtlich Buffetts Lieblingsbeteiligung von allen ist. Aber auch Markel passt sehr gut dazu. Wenn man Berkshire und Markel Seite an Seite betrachtet, ist es fast so, als ob man doppelt sieht. Aber es gibt einige wesentliche Unterschiede.

Zum einen ist Markel viel kleiner als Berkshire – etwa 1/30 so groß wie Buffetts Firma. Außerdem konzentriert sich Markel auf die Erst- und Rückversicherung für Nischensegmente, die viele andere Versicherer ignorieren. Und wenn es um den Aufbau seines Anlageportfolios geht, scheut sich Markel nicht, in wachstumsstarke Technologiewerte zu investieren. Buffett hat bereitwillig zugegeben, dass er in der Vergangenheit Fehler gemacht hat, indem er nicht mehrere leistungsstarke Technologieaktien gekauft hat.

Der Aktienkurs von Markel hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt und hat Berkshire übertroffen. Die Kerngeschäfte des Unternehmens scheinen in guter Verfassung zu sein, um Markel weiterhin viel Geld für Reinvestitionen zur Verfügung zu stellen und noch mehr Wachstum zu generieren. Buffett mag Markel vielleicht noch nicht besitzen, aber seine Fans werden diesen kleineren Berkshire-Klon wahrscheinlich wirklich mögen.

Ich glaube immer noch an Walmart.

Brian Stoffel (Walmart Inc.): Es fällt mir immer schwer, eine großartige „Warren Buffett“-Aktie zu identifizieren. Das liegt daran, dass es absolut keine Überschneidung zwischen den Aktien, die er besitzt, und denen in meinem Portfolio gibt. In Anbetracht dessen ziehe ich für diese Aufgabe die gleiche Firma heran wie letzten Monat: Walmart.

Es gibt ein paar neue Entwicklungen, die Investoren beachten müssen, wenn sie das Unternehmen aus einer Höhe von 10.000 Metern betrachten. Erstens war die Übernahme von Jet.com vor zwei Jahren ein großer Segen für die Weiterentwicklung der E-Commerce-Initiativen. Zum Ende des Jahres 2018 kann das Unternehmen wohl mit einem Wachstum der Division von 40 % rechnen.

Der zweite wichtige Faktor ist die Investition in Flipkart – ein wichtiger E-Commerce-Spieler in Indien. Kurzfristig wird es für die Investoren einige Probleme geben: Die Aktionäre werden zwischen 2018 und 2019 voraussichtlich 0,85 US-Dollar pro Aktie an Gewinn verpassen. Das ist nicht schön.

Aber Buffett erinnert uns gerne daran, dass es nur auf die Langfristigkeit ankommt. Und Investoren sollten sich wirklich die Gelegenheit zu Herzen nehmen, in die Walmart investiert. Es wird erwartet, dass der E-Commerce in Indien von heute 27 Milliarden Dollar auf 73 Milliarden Dollar bis 2022 wachsen wird. Mit einer großen Beteiligung am Marktführer im Land hat Walmart eine gute Chance, ein überdimensionales Stück dieses Kuchens zu erobern – was für Investoren in den nächsten 5 bis 10 Jahren Gutes bedeuten würde.

Gute und schlechte Nachrichten.

Reuben Gregg Brewer (Seritage Growth Properties): Wenn du eine Immobiliengesellschaft wärst und Sears- und Kmart-Geschäfte ungefähr 40 % deines Einkommens ausmachten, würdest du jetzt ausflippen. Das liegt daran, dass Sears Holdings kürzlich den Konkurs erklärt hat. Das ist genau die Position, in der sich Seritage heute befindet.

Folglich hat sich der Aktienkurs innerhalb von einigen Wochen um rund ein Viertel reduziert. Möglicherweise schwingt hier zu viel Pessimismus bei den Aktionären mit. Schließlich handelt es sich nicht wirklich um eine Überraschung.

Sears Holdings hat vor einigen Jahren diesen Real Estate Investment Trust (kurz REIT) ausgegliedert, um Geld zu beschaffen, das dem angeschlagenen Einzelhändler helfen sollte. Seritage begann unterdessen, seine Abhängigkeit von Sears und Kmart zu reduzieren, sobald es eigenständig wurde. Warren Buffett gefiel der Vorschlag, diese angeschlagenen Einzelhändler durch neue Mieter zu höheren Preisen zu ersetzen, so dass er Aktien von Seritage für sein persönliches Portfolio kaufte. Der Anstieg der Miete ist übrigens riesig: Sears Holdings zahlt rund 4 US-Dollar pro Quadratfuß, während neue Mietverträge im letzten Quartal zu rund 17 US-Dollar unterschrieben wurden.

Allerdings machen die Marken von Sears immer noch einen großen Teil der Umsatzerlöse aus. Deshalb ist es so interessant, dass Seritage kürzlich einen Deal mit Buffetts Berkshire Hathaway abgeschlossen hat, um Zugang zu bis zu 2 Milliarden US-Dollar an Liquidität zu erhalten. Im Grunde genommen bereitete sich Seritage auf einen Konkurs von Sears Holdings vor und sammelte das Bargeld ein, das es benötigen würde, um ältere Immobilien auf Vordermann zu bringen, ein Prozess, der bis zu zwei Jahre dauern kann. Kurzfristig wird Seritage wegen Sears’ Bankrott mit Gegenwind zu kämpfen haben, aber die langfristige Geschichte, die Buffetts Interesse weckte, hat sich nicht geändert.

Wie du 1 Million an der Börse machst

Nur 9 Schritte, kann es so einfach sein? Erfahre in diesem Sonderbericht, Wie du 1 Million an der Börse machst: eine Anleitung in 9 Schritten, worauf du dich konzentrieren musst, wenn du Millionär werden möchtest. Dies ist eine Strategie auch für Phasen, an denen die Börse nur seitwärts läuft. Lies jetzt das komplette Know-How in diesem Bericht, zusammengestellt von den Profis von Motley Fool! Klick hier, um kostenlosen Zugang zu erhalten.

Brian Stoffel, Keith Speights und Reuben Gregg Brewer besitzen keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Markel.

Dieser Artikel erschien am 17.11.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.