The Motley Fool

3 Marihuana-Aktien, die als nächstes an eine amerikanische Börse kommen könnten

Foto: Getty Images.

Im Oktober schrieb Kanada Geschichte, indem es das erste Industrieland der Welt wurde, das Freizeitmarihuana legalisierte. Mit der Öffnung der Schleusen am 17. Oktober hat Kanada etwa neun Jahrzehnte des Verbots hinter sich gelassen und dabei Beschränkungen aufgehoben, was es dieser Industrie ermöglichen sollte, zu gedeihen. Grobe Schätzungen der Wall Street gehen von einem zusätzlichen Jahresumsatz von mehr als 5 Mrd. US-Dollar aus, sobald die Branche voll hochgefahren ist.

Diese Legalisierung von Gras für Erwachsene ist bei Weitem nicht das einzige historische Ereignis, das wir 2018 in diesem Bereich erlebt haben. Die U.S. Food and Drug Administration genehmigte am 25. Juni ihr allererstes Medikament aus Cannabis und in den USA entschieden sich die Wähler für die Legalisierung von medizinischem Cannabis in Utah und Missouri, während sie in Michigan gleichzeitig grünes Licht für den Freizeitkonsum gaben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Zahl der Marihuana-Aktien steigt an

Der wohl wichtigste Trend für Investoren war die Ausgabe von Marihuana-Aktien an renommierten Börsen wie der New York Stock Exchange (NYSE) oder der Nasdaq, wohin die Unternehmen von der Freiverkehrsbörse (OTC) aufstiegen. Obwohl an sich nichts Falsches an der OTC-Börse ist, sorgt es für eine wesentlich größere Aufmerksamkeit und ein deutlich lukrativeres Geschäft, in den USA an der NYSE oder der Nasdaq notiert zu sein.

Zum einen sind die Standards an der OTC-Börse nicht annähernd so streng wie an der NYSE oder Nasdaq. Unternehmen an diesen Börsen werden als Unternehmen mit bewährten Geschäftsmodellen wahrgenommen. Darüber hinaus sorgt es für ein deutlich solideres Ansehen, an einer großen Börse notiert zu sein. Indem Pot-Aktien in die erste Börsenliga aufsteigen, zeigen die Unternehmen der Wall Street und den Investoren, dass sie in einer legitimen Branche arbeiten und keine Eintagsfliege sind.

Dieser Aufstieg führt auch zu einem größeren Publikum an potenziellen Investoren. Marihuana-Aktien genießen es, die Aufmerksamkeit der Wall-Street-Firmen auf sich zu ziehen, aber einige von ihnen denken nicht daran, in OTC-gelistete Unternehmen investieren. Durch den Umzug an die NYSE oder Nasdaq fallen Pot-Aktien in die Komfortzone der Wall Street. Ganz zu schweigen davon, dass es dazu beitragen kann, diese Unternehmen (aus Handelsperspektive) viel liquider zu machen, als sie an der OTC-Börse sind.

Es ist erwähnenswert, dass nicht jede Pot-Aktie an einer großen US-Börse gehandelt werden kann. Interessanterweise sind Cannabis-Unternehmen, die in den USA Geschäfte machen, von der Notierung an einer großen Börse ausgeschlossen, da Marihuana immer noch eine Droge der Stufe I auf Bundesebene ist. Somit erhalten nur Unternehmen mit Aktivitäten außerhalb der USA grünes Licht für die Aufnahme an der NYSE und der Nasdaq.

Welche Pot-Aktien werden als Nächstes aufsteigen?

Bisher haben in diesem Jahr fünf Cannabis-Unternehmen den Sprung gewagt, wobei HEXO bis Dezember das nächste in der Reihe sein will.

Welche Marihuana-Aktien kommen als nächstes? Hier sind drei Vermutungen.

OrganiGram

Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von knapp über 600 Mio. US-Dollar wird OrganiGram Holdings (WKN:A12AQF) logischerweise an die wachstumsstarke Nasdaq oder vielleicht sogar an die NYSE gehen.

Sobald die Produktion hochgefahren ist, wird OrganiGram wahrscheinlich als Top-10-Produzent ganz oben mitspielen. Das Management hat die Spitzenproduktionsprognose im März deutlich angehoben, obwohl es bis April 2020 dauern wird, bis die bestehenden Anlagen in Moncton, New Brunswick, fertiggestellt sind. Nach der Fertigstellung hofft OrganiGram, 113.000 Kilogramm pro Jahr zu produzieren, alles auf Grundlage einer Kapazität von weniger als 500.000 Quadratfuß. Das ist eine Steigerung gegenüber einer früheren Prognose von 65.000 Kilogramm bei Spitzenlast vor März. Das dreistufige Anbausystem von OrganiGram hat wesentlich dazu beigetragen, die Kosten des Unternehmens niedrig zu halten und jeden Zentimeter Platz in seinen Gewächshäusern auszunutzen.

OrganiGram hat auch etwas getan, was andere Pot-Aktien schon einmal getan haben: einen Quartalsgewinn erzielt. Natürlich ist dieser Gewinn mit einem Sternchen versehen, da er in erster Linie auf Marktwertanpassungen seiner biologischen Vermögenswerte (d. h. der Cannabispflanzen) zurückzuführen ist. Dennoch wird ein Gewinn die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich ziehen und der Wechsel an eine seriösere Börse würde OrganiGram sicherlich in dieser Hinsicht helfen.

CannTrust Holdings

Mit einer Marktkapitalisierung von einer dreiQuartal Mrd. US-Dollar ist der Züchter CannTrust Holdings (WKN:A2DWH4) eine weitere vernünftige Wahl, um an einer renommierteren US-Börse zu gehandelt zu werden.

Wie OrganiGram ist auch CannTrust einzigartig. Abgesehen von der 60.000 Quadratfuß großen Vaughan-Anlage sind alle Augen auf das etwa 1 Mio. Quadratfuß große Niagara-Gewächshaus gerichtet, das eine gigantische hydroponische Farm ist. Hydroponik meint den Anbau von Pflanzen in einem nährstoffreichen Wasserlösungsmittel. In Kombination mit dem Umzug des Unternehmens in die Containerisierung, die in Niagara ein kontinuierliches Erntesystem schaffen werden, hat CannTrust das, was wie Insiderwissen zum Aufbau einer konsistenten, kostengünstigen und margenstarken Produktion aussieht.

Ebenso kann auch CannTrust auf eine Handvoll profitabler Quartale zurückblicken, vor allem dank der Anpassung der biologischen Vermögenswerte an den Marktwert. Bemerkenswert ist, dass mehr als die Hälfte des Umsatzes von CannTrust vor der offiziellen Legalisierung am 17. Oktober aus dem Verkauf von Cannabisöl stammt. Öle sind ein deutlich teureres und margenstärkeres Produkt als Trockenblumen, was CannTrust in Zukunft ein attraktives Margenprofil verleihen könnte.

Obwohl nichts sicher ist, scheint das Uplisting an einer großen US-Börse eine gute Möglichkeit für CannTrust zu sein.

Auxly Cannabis Group

Das Royalty-Investitions-/Anbauunternehmen Auxly Cannabis Group (WKN:A2DRE4) hat derzeit trotz seines Aktienkurses von unter 1 US-Dollar eine Marktkapitalisierung von 510 Mio. US-Dollar.

Auxly hat sich im letzten Jahr dramatisch weiterentwickelt. Anstatt sich als Lizenzunternehmen in der Branche einfach nur selbstzufrieden zu zeigen, hat Auxly ein dreistufiges vertikales Unternehmen geschaffen, das sich mit den vorgelagerten, den produktionsorientierten und den nachgelagerten Aspekten des Cannabis-Marktes befasst. Das Unternehmen hat 16 wachsende Partner, die über Lizenzgebühren und Wachstumsprojekte mehrere wertschöpfende Investitionen verfügen. Dazu gehört die Gewinnung und Verarbeitung von Cannabis-Produkten sowie nachgelagerte Vertriebs- und Verkaufskanäle (d. h. Apotheken und hundertprozentige Einzelhandelsgeschäfte). Alles in allem könnte Auxly, wenn alle Partner auf vollen Touren laufen, 170.000 Kilogramm pro Jahr verkaufen. Auch das würde das Unternehmen zu einem der Top-10-Einzelhändler für Cannabis machen.

Wie ihre Konkurrenten ist die Auxly Cannabis Group bestrebt, die Auswirkungen des kommenden Preiskampfes durch alternative Produkte abzumildern. Die Übernahme von Dosecann sollte genau dafür sorgen, mit Ölen, pharmazeutischen Produkten und verarbeiteten Alternativen wie Sprays (sobald sie legal sind) viel höhere Preise und wesentlich bessere Margen zu erzielen als mit getrocknetem Cannabis.

Der einzige Vorbehalt hier ist, dass das US-Listing nur dann gelingt, wenn Auxly sich vom US-Markt fernhält. Für aggressive Investoren gibt es keine Garantie, dass das passiert, was bedeutet, dass das Unternehmen gar nicht erst versuchen könnte, an eine amerikanische Börse zu kommen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Auxly Cannabis Group, CannTrust Holdings Inc, Hexo., Nasdaq und OrganiGram Holdings.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und wurde am 13.11.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!