MENU

Warum diese Marihuana-Aktie im Oktober um 19 % stieg, obwohl die Branche unter die Räder kam

Foto: Getty Images.

Was geschah

Die Aktien von MariMed (WKN:A2DRQF) stiegen laut Daten von S&P Global Market Intelligence im Oktober um 18,9 %. Der S&P 500 sank im vergangenen Monat um 6,8 %.

MariMed, mit Sitz in Boston, beschreibt sich selbst als „eine multistaatliche Cannabis-Organisation, die Cannabis-Einrichtungen und Markenproduktlinien entwickelt, besitzt und verwaltet“.

Die Performance der MariMed-Aktien im letzten Monat war bemerkenswert, da fast alle Aktien im Marihuana-Sektor Rückgänge hinnehmen mussten, außer dem ebenfalls US-amerikanischen Unternehmen MedMen (ein High-End-Einzelhändler und Züchter) und Kanadas Origin House (früher bekannt als CannaRoyalty – ein Züchter, der sich auf den kalifornischen Markt konzentriert). Dagegen stürzten die Aktien von Tilray (WKN:A2JQSC), Canopy Growth (WKN:A140QA) und Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) — die drei größten Marihuana-Aktien nach Marktkapitalisierung in dieser Reihenfolge — im Oktober um 34 %, 24,2 % bzw. 29,2 % ab.

Was bedeutet das?

Wir können die Entwicklung der MariMed-Aktie im Oktober auf die Ankündigung vom 29. Oktober zurückführen, in der publik gemacht wurde, dass das Unternehmen die Übernahme der BSC Group, eines in New Jersey ansässigen Cannabislizenz- und Beratungsunternehmens, abgeschlossen hatte (der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben, ebenso wenig wie Informationen darüber, wie die Transaktion finanziert wurde). Die Aktien waren bis zum Tag dieser Meldung im Monat um 7 % im Minus gewesen, schlossen aber mit einem Plus von 11,1 %. In den drei Tagen bis zum 31. Oktober legte die MariMed-Aktie um mehr als 27 % zu und erreichte damit einen monatlichen Zuwachs von 18,9 %.

Daten von YCharts.

In Bezug auf die Übernahme sagte das Unternehmen in seiner Pressemitteilung:

Brian und Amber [Staffa, die Eigentümer der BSC-Group] werden dazu beitragen, die Strategie von MariMed für neue Märkte wie New Jersey zu steuern, wo der Gesetzgeber einem Konsens über die Nutzung von Erwachsenen näher kommt. New Jersey ist nur einer der Märkte, die von MariMed im Auge behalten werden, da [wir] mit ihrer [BSCs] zusätzlichen Bandbreite aggressiv neue Möglichkeiten in den USA und im Ausland verfolgen.

Wir können den allgemeinen Abwärtstrend des Cannabissektors im vergangenen Monat weitgehend auf einige Gewinnmitnahmen zurückführen, nachdem die großen Anstiege in den letzten Monaten in Erwartung des 17. Oktober stattgefunden hatten, als Marihuana für den Freizeitgebrauch in Kanada legal wurde.

Für Wissbegierige, die sich für das Gesamtbild interessieren, zeigt die folgende Grafik, wie sich MariMed von 2018 bis letzte Woche entwickelt hat. Canopy Growth und Aurora Cannabis sind zum Vergleich abgebildet. Tilray wird erst seit Mitte Juli an der Nasdaq gehandelt, die Performance seit diesem Zeitpunkt findet sich in den Anmerkungen unten im Chart.

Daten von YCharts.

Was nun?

Investoren, die keine Risiken scheuen, sollten MariMed auf ihre Beobachtungsliste setzen, da es ein ziemlich einzigartiges Geschäftsmodell hat und viele Vorteile genießen wird, wenn Marihuana in den USA auf Bundesebene legal wird. Bemerkenswert ist, dass es eine der wenigen reinen Marihuana-Aktien ist, die aus operativer Sicht positiv im Cashflow sind.

Allerdings ist es auch derzeit eine sehr riskante Aktie, da das Unternehmen große finanzielle Hürden vor sich hat, die es bald überwinden muss. MariMed hatte am Ende des zweiten Quartals 5,1 Mio. US-Dollar in seiner Bilanz und verheizte 17 Mio. US-Dollar über den 12-Monatszeitraum bis zum Ende des gleichen Quartals. Bei dieser Geschwindigkeit würde das Bargeld von MariMed weniger als vier Monate halten. Für die Marihuana-Unternehmen ist es schwieriger, sich Geld aus traditionellen Quellen wie Banken zu leihen, weil Cannabis auf Bundesebene in den USA illegal ist. Die Tatsache, dass die Aktien des Unternehmens in den USA außerbörslich und nicht an einer großen Börse gehandelt werden, erschwert die Beschaffung von Geldern durch Kapitalerhöhungen.

Obwohl noch kein fester Termin bekannt gegeben wurde, können die Investoren davon ausgehen, dass MariMed etwa Mitte dieses Monats die Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichen wird. Du wirst dich auf die Geldverbrennung und die Cash-Position des Unternehmens konzentrieren wollen, die sich im letzten Quartal sicherlich verändert haben. Zum einen meldete MariMed Mitte Juli, dass man eine Investition von 2 Mio. US-Dollar vom Navy Capital Green Fund erhalten hat. Auf der Passivseite tätigte man jedoch im September eine strategische Investition (Betrag nicht ausgewiesen) in Sprout, ein Software-Unternehmen für Kundenbeziehungsmanagement und Marketing für die Cannabisindustrie.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis -- Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat -- du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis -- Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

The Motley Fool empfiehlt Origin House.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 05.11.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.