The Motley Fool

Jetzt wird es eng für BMW, Daimler und VW – Tesla ist erfolgreicher als je zuvor!

Die deutsche Automobilindustrie steht vor enormen Problemen. Nicht nur drohen in vielen Städten Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, was die Verkaufszahlen belastet und die Auslastung der Werke bedroht, nein, inzwischen hat Tesla (WKN:A1CX3T) es trotz aller Prophezeiungen, die das Gegenteil und sogar die Pleite des Unternehmens heraufbeschworen haben, geschafft, die Produktion des Model 3 enorm hochzufahren und Gewinne auszuweisen.

Teslas steigende Verkaufszahlen belasten die Konkurrenz

Im letzten Quartal konnte man insgesamt mehr als 83.500 Fahrzeuge an Kunden ausliefern. In den USA verkauft Tesla inzwischen mehr Fahrzeuge als Audi (WKN:675700) und nur minimal weniger als BMW (WKN:519000) und Daimler (WKN:710000), obwohl man nur drei Fahrzeugmodelle im Angebot hat.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Anfangs wurde immer gerne behauptet, einen Tesla würden höchstens eingefleischte Elektrofans kaufen, was die möglichen Stückzahlen sehr schnell auf niedrigem Niveau begrenzen sollte. Inzwischen ist klar, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Der dramatische Anstieg der Verkaufszahlen zeigt deutlich, dass zahlreiche Kunden von anderen Herstellern gewonnen werden konnten.

Fast noch schlimmer könnte aber der Imageschaden sein, den man durch Tesla erleidet. Die Kalifornier werden als Hightechhersteller gesehen, deren Fahrzeuge eher einem IPad auf Rädern ähneln als einem traditionellen Auto. Auch hier sieht man sich seit vielen Jahren an, wie Tesla neue Maßstäbe setzt und den Kunden beispielsweise regelmäßige kostenlose Softwareupdates bietet, ohne darauf zu reagieren. Der langfristige Schaden allein hierdurch ist aus meiner Sicht kaum zu beziffern, und es dürfte Jahre dauern, um ihn zu beheben.

Die Zukunft der deutschen Automobilindustrie könnte auf dem Spiel stehen

Ich mache mir daher inzwischen ernsthafte Sorgen um die Zukunftsaussichten der deutschen Automobilindustrie. Dass man den Tesla Roadster nicht ernst genommen hat, ist nachvollziehbar, da über einen Zeitraum von vier Jahren nur 2500 Exemplare verkauft wurden. Doch ein Konkurrent, der inzwischen mehr Fahrzeuge verkauft als Porsche und die Fahrzeugauslieferungen im dreistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr steigern kann, macht offensichtlich aus Kundensicht einiges richtig und sollte aus meiner Sicht besser nicht ignoriert werden.

In den Chefetagen wird sich einiges tun müssen

Momentan sieht es aber so aus, als würden sich die Konzerne auf ihrem Erfolg ausruhen, denn erfolgreich sind sie ja ohne Zweifel. Das Problem ist nur, dass es derzeit in der Branche so viel Bewegung gibt wie seit Jahrzehnten nicht mehr und keineswegs klar ist, wie der Markt in zehn Jahren aussehen wird. Selbst Herbert Diess von VW bescheinigt der deutschen Automobilindustrie nur eine 50:50-Chance, die dominante Stellung verteidigen zu können.

Langfristig könnten sich die deutschen Konzerne damit ihr eigenes Grab schaufeln, denn früher oder später werden die Abgasauflagen in den Innenstädten wohl so streng, dass es schlichtweg keinen Weg an Elektrofahrzeugen vorbei geben wird.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen, ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla. The Motley Fool empfiehlt BMW und Daimler.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!