The Motley Fool

Das Geheimnis des Erfolgs des Milliardärs Richard Branson

Foto: Getty Images

Der Milliardär Richard Branson steigt wie alle anderen in seinen Heißluftballon, ein Bein nach dem anderen. Obwohl der Unternehmer, Philanthrop und Gründer der Virgin Group für einige seiner eher ausgefallenen Hobbys bekannt ist, wird er tatsächlich von der gleichen Motivation angetrieben, die am Anfang seiner Karriere stand: dem Wunsch, etwas zu bewirken.

Mit 15 Jahren gründete Branson ein Magazin – etwas, das in der Zeit vor dem Internet nicht einfach war –, weil er „sehr daran interessiert war, was auf der ganzen Welt vor sich ging“, sagte er Feedzai-CEO Nuno Sebastiao während eines Keynote-Interviews beim letzten Money 20/20 Event in Las Vegas. Das geschah während des Vietnamkriegs und Branson wollte „einen winzigen Beitrag dazu leisten, den Krieg zu stoppen“.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aktivismus und das Bestreben, für Wandel zu sorgen, bleiben ein wichtiger Teil dessen, was Branson bis heute motiviert. Das hat dazu geführt, dass er Dutzende von Unternehmen gegründet hat, sowohl gewinnorientierte als auch gemeinnützige, gemäß einer Philosophie, die er Sebastiao erklärte.

„Ich habe meine unternehmerische Karriere noch nie als Aufbau eines Unternehmens angesehen“, sagte er. „Ich habe Situationen im Leben gesehen, die mich frustriert haben, und dachte, ich könnte das besser machen.“

Reparieren, was kaputt ist

Branson stieg in die Luftfahrtindustrie ein, weil ein Flug zwischen Puerto Rico und den Jungferninseln gestrichen wurde. Dieser Flug fand nicht statt, weil er nicht genügend Passagiere hatte, und das machte den damals 28-jährigen Branson wütend.

„Ich ging zum hinteren Teil des Flughafens, mietete ein Flugzeug, lieh mir eine Tafel und schrieb: Virgin Airlines auf dem Weg zu den Jungferninseln“, ging zu all den Leuten, die genervt von dieser Streichung waren, und füllte mein erstes Flugzeug mit Passagieren“, sagte er.

Diese Haltung hat zu unzähligen Unternehmen geführt, darunter auch zu seinen aktuellen Bemühungen, ein Raumfahrttourismusunternehmen zu gründen. Es hat ihn auch in Bereiche gedrängt, in denen die Dinge nicht ganz geklappt haben.

Es ist okay, wenn man scheitert

„Ich denke, wenn du ein wahrer Unternehmer bist, und ich habe so etwa 300 Unternehmen in meinem Leben gegründet, also würde ich mich als wahren Unternehmer bezeichnen, dann ist es unmöglich, das zu erreichen, ohne dass einige Dinge auch schiefgehen“, sagte Branson. „Ich lege mich gern mit den Großen an und es gibt keinen größeren Giganten auf der Welt als Coca-Cola.“

Branson startete Virgin Cola, um sich mit Coke anzulegen. Zwei Jahre lang verkaufte sich das neue Getränk in Großbritannien besser als Pepsi und auch besser als Coke.

„Die Leute strömten in die Geschäfte, um unsere Cola zu holen“, sagte er. „Ich dachte wirklich, wir würden Coke weltweit stürzen. Ich wurde sehr übermütig.“

Dann jedoch trat die Realität ein und Coke „füllte eine DC-10 mit SWAT-Teams, Geld, und sie kamen in Großbritannien an. Virgin Cola verschwand dann einfach“, sagte Branson. „… wenn man es mit dem Riesen aufnehmen will, muss man viel, viel, viel, viel besser sein als der Riese.“

Es geht um mehr als nur Profit

Branson hat nicht nur Unternehmen aufgebaut, die ihn bereichern, er ist auch führend in der Philanthropie. Im Jahr 2004 gründete der Milliardär Virgin Unite, eine gemeinnützige Organisation, die als Dachorganisation für eine Vielzahl anderer gemeinnütziger Organisationen fungiert, die sich auf die Ressourcen der verschiedenen Unternehmen stützen, die Branson gegründet hat. Seitdem hat er unzählige andere gemeinnützige Initiativen gestartet, darunter „The Elders“, eine „unabhängige Gruppe von weltweit führenden Persönlichkeiten, die für Frieden und Menschenrechte zusammenarbeiten.“

„Wir können es nicht den Regierungen überlassen, alle Probleme der Welt zu lösen“, sagte Branson. „Wir müssen versuchen, unsere Unternehmen zu motivieren, da rauszugehen und einige der Probleme der Welt zu lösen – kleine Unternehmen lokale Probleme, größere Unternehmen nationale Probleme, noch größere Unternehmen globale Probleme.“

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Daniel B. Kline auf Englisch verfasst und am 01.11.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!