The Motley Fool

Lust auf Dividenden? Dann könnten diese 3 Aktien genau richtig sein

Foto: Getty Images

Wer tatsächlich richtig auf Dividenden steht, weiß natürlich, dass es eigentlich nichts Schöneres gibt, als die Dividendenzahlung auf dem Brokerage-Konto zu entdecken. Noch besser ist es natürlich, wenn die Dividende schön groß ist! Darum hier mal drei Möglichkeiten, dieses Gefühl regelmäßig zu bekommen: Magellan Midstream Partners (WKN:358665), General Mills (WKN:853862) und Tanger Factory Outlet Centers (WKN:886676) sind gute Aktien, wenn man auf regelmäßige Zahlungen wert legt. Gehen wir mal ein bisschen ins Detail:

1. Die langweilige Midstream-Aktie

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Magellan bietet Investoren eine beeindruckende Rendite von 5,8 %. Seit dem Börsengang der MLP im Jahr 2001 wurde die Ausschüttung jedes Quartal erhöht, so dass die jährliche Laufzeit auf 18 Jahre stieg. Die durchschnittliche jährliche Steigerung der Ausschüttung in den letzten zehn Jahren lag bei rund 10 %, wobei das Unternehmen für die nächsten Jahre eine Steigerung von bis zu 8 % anstrebt. Wenn man seinem Portfolio einige Hochzinsanleihen hinzufügen möchten, sollte man sich wirklich näher mit Magellan und seinen Zahlen beschäftigen.

Allerdings ist das nicht alles. So wird beispielsweise das Midstream-Energiegeschäft von Magellan weitgehend durch Gebührenanlagen unterstützt, die einen stetigen Einkommensstrom zur Unterstützung von Ausschüttungen bereitstellen. Und das wird konservativ mit niedriger Leverage betrieben (die Verschuldung des EBITDA ist etwa 3,5-fach, am unteren Ende der Branche) und man versucht, die Ausgabe von weiteren, verwässernden Aktien zu vermeiden (was im Midstream-Bereich eigentlich gängige Praxis ist). Darüber hinaus ist die Vertriebsabdeckung auf etwa das 1,2-fache ausgerichtet – eine ausreichende Sicherheit für die Auszahlung. Und das alles, obwohl die Anleger den Midstream-Sektor in Mitleidenschaft gezogen haben. Das wird durch Magellans Renditesteigerung von rund 3 % im Jahr 2014 unterstrichen – getrieben durch einen Rückgang des Aktienpreises um fast 30%.

Trotz des Preisverfalls ist das Wachstum von Magellan nicht zum Stillstand gekommen. Und die Kundennachfrage zeigt einen Bedarf an zusätzlichen Investitionen. Derzeit stehen Projekte im Wert von 2,5 Milliarden USD an. Diese Ausgaben unterstützen die Wachstumsprognosen der MLP. Wer einen hohen und nachhaltigen Ertrag aus einer konservativ geführten Midstream-MLP sucht, sollte Magellan ganz oben auf der Liste stehen haben.

2. Ernährungstrends haben sich geändert

Die Dividendenrendite von General Mills liegt derzeit bei 4,5 % und damit auf dem höchsten Stand seit Mitte der 90er Jahre. Die Dividende wurde jedes Jahr in 14 aufeinander folgenden Jahren erhöht. Die durchschnittliche jährliche Dividendenerhöhung in den letzten zehn Jahren betrug fast 10 %. Der Name des Unternehmens dürfte vielen bekannt sein, und ganz sicher einige seiner Marken: Cheerios, Haagen Dazs und Yoplait.

Derzeit sind die Anleger besorgt über den sich schnell ändernden Geschmack der Verbraucher, die mittlerweile frische und gesunde Lebensmittel den typischen verpackten Lebensmitteln vorziehen. Und die assoziiert man leider immer noch mit dem Unternehmen General Mills. Das ist einer der Hauptgründe für die historisch hohe Rendite. Doch auch das über 100 Jahre alte Unternehmen hat sich mit der Zeit verändert, jetzt ist man wieder einmal dabei. Zum Beispiel hat man sich mit Akquisitionen wie Annie’s, Lara Bar sowie kürzlich Blue Buffalo Petfood (man will in den Tiermarkt gehen) in den Bereich gesunder Ernährung vorgewagt. Außerdem hat man ältere Marken überarbeitet, insbesondere mit neuen Joghurt- und Eisprodukten. Soll heißen: bei General Mills ist man nicht untätig.

Auch die Ergebnisse zeigen sich langsam. So gewann General Mills im ersten Quartal des Geschäftsjahres in acht seiner neun Kernsegmente Marktanteile hinzu. Und mit der schnell wachsenden Marke Blue Buffalo hofft das Unternehmen, dass das Umsatzwachstum in den kommenden Jahren höher ausfallen wird.

MMPs Dividendenertrag via YCharts

Gut, es gibt auch Gründe zur Sorge. Obwohl die Vergangenheit darauf hindeutet, dass General Mills sich wird anpassen können, war die Blue Buffalo-Akquisition teuer (einige Marktbeobachter glauben, dass man zu viel lockergemacht hat), und ein so großes Unternehmen wie General Mills braucht Zeit, um zu handeln. Es gibt also kein Zaubermittel, das Abhilfe vom derzeit herrschenden Gegenwind schafft – und der bestand in letzter Zeit außer in der Inflation noch in den steigenden Transportkosten. Langfristig orientierte Anleger können hier jedoch den herrschenden Pessimismus nutzen und eine hohe Rendite von einem Unternehmen erzielen, das erwiesenermaßen in der Vergangenheit bereits schwerere Zeiten überstehen konnte. Denn die gehen vorüber – General Mills eher nicht.

3. Menschen gehen nach wie vor in Einkaufszentren

Die Rendite von Tanger Outlet Center beträgt 6,5 % und ist damit höher als in den Tiefen der Rezession von 2007 bis 2009. Die Dividende wurde jedes Jahr in 25 aufeinander folgenden Jahren erhöht, und der durchschnittliche Anstieg in den letzten zehn Jahren betrug etwa 6,5 %. So weit, so gut für Dividendeninvestoren. Das große Problem ist aber, dass Tanger ein Immobilienfonds bzw. REIT ist, der Einzelhandelsimmobilien besitzt.

Mit Sears Holdings, das derzeit Bankrott anmeldet, geht mal wieder die Geschichte vom Mall-Sterben rum. Es gibt guten Grund zur Sorge, wenn es um qualitativ minderwertige geschlossene Einkaufszentren geht, aber Tanger betreibt keine geschlossenen Einkaufszentren, sondern besitzt und betreibt ein Portfolio von 44 Outlet-Centern. Es gibt keine großen Ankermieter, um die man sich Sorgen machen müsste, und die Betriebskosten sind niedriger. Allerdings haben die Insolvenzen in der Tat das Auslastungsniveau des REITs getroffen, das seit dem Höchststand im Jahr 2013 kontinuierlich gesunken ist. Aber der Rückgang von 99 % auf etwa 95 % Auslastung ist kaum ein katastrophales Ereignis.

Bei der Besprechung der Ergebnisse des zweiten Quartals stellte das Unternehmen unterdessen fest, dass die Leasinggeschäfte im Quartal eine erfreuliche Wende genommen hatten, was darauf hindeutet, dass die schlimmsten Auswirkungen von Insolvenzen vorbei sein könnten. Und für die derzeit noch kämpfenden Leasingnehmer hat Tanger die Bereitschaft gezeigt, temporäre Mietzugeständnisse anzubieten, um die Auslastung auf hohem Niveau zu halten. Das ist sowohl für den Mieter als auch für den REIT gut, da es dazu beiträgt, dass die Käufer zu ihren Immobilien kommen.

Derweil sind Tangers Finanzen grundsolide. Es wird erwartet, dass die Dividenden im Jahr 2018 nur sehr bescheidene 60 % der Funds from Operations ausmachen werden, eine wichtige Leistungskennzahl für REITs. Auch wenn der REIT weiterhin mit Gegenwind konfrontiert ist, dürfte man wenig Mühe haben, die Dividende zu unterstützen. Darüber hinaus verfügt man über eine Investment-Grade-Bilanz und deckt den Zinsaufwand mehr als fünfmal. Alles in allem gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass sich dieser Outlet-Center-REIT in einer finanziellen Notlage befindet. Es sieht eher danach aus, dass man mit Mall-REITs in einen Topf geworfen wird, die einfach nicht vergleichbar sind. Langfristig orientierte Investoren, die bereit sind, die Unsicherheit in der Landschaft des Einzelhandels mit einem finanzstarken Unternehmen zu überwinden, sollten sich die Aktie genau anschauen.

Keine Angst haben

Wenn es darum geht, renditestarke Aktien auf dem jetzigen Markt zu finden, muss man oft in Bereiche vordringen, die nicht unbedingt attraktiv sind. Dazu gehören Midstream-Aktien, Lebensmittel-Aktien sowie die Vermietung von Einzelhandelsflächen. Wer sich jedoch ein bisschen näher damit beschäftigt, kann wahre Rohdiamanten entdecken. Magellan tut das, was das Unternehmen schon seit Jahr und Tag gemacht hat, und belohnt dabei seine Anleger. General Mills und Tanger sind starkem Druck ausgesetzt, aber beide schaffen es, sich aus der Schlinge zu ziehen, was beide auch in der Vergangenheit schon mal gemeistert haben. Dividendenanleger, die eine gewisse Neugier mitbringen, können hier durchaus fündig werden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Aktien Magellan Midstram Partners und Tanger Factory Outlet Centers. Reuben Gregg Brewer besitzt Aktien von General Mills und Tanger Factory Outlet Centers.

Dieser Artikel erschien am 19.10.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!