The Motley Fool
Werbung

Nokia hält an seinen Jahreszielen fest

Foto: The Motley Fool.

Nokia (WKN:870737) meldete die Ergebnisse des dritten Quartals, bevor der Markt am 25. Oktober eröffnet wurde. Der Umsatz stieg währungsbereinigt leicht an und das Unternehmen hielt trotz eines starken Gewinnrückgangs an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest. Hier erfährst du, was die Nokia-Investoren wissen müssen.

Nokia-Ergebnisse: Die nackten Zahlen

Kennzahl Q3 2018 Q3 2017 Veränderung gegenüber dem Vorjahr
Umsatz 5,46 Milliarden Euro 5,50 Milliarden Euro (0,8 %)
Gewinn 309 Millionen Euro 516 Millionen Euro (40,1 %)
Ergebnis je Aktie 0,06 Euro 0,09 Euro (33,3 %)

DATENQUELLE: NOKIA. ALLE ZAHLEN NICHT-IFRS.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was ist in diesem Quartal mit Nokia passiert?

  • Währungsbereinigt stieg der Umsatz von Nokia im Jahresvergleich um 1 %.
  • Der Netzwerkumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 1 % auf 4,89 Mrd. Euro. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 3 %. Im Segment Netze stiegen die Umsätze mit Ultrabreitbandnetzen um 1 % auf 2,13 Mrd. Euro, die Umsätze mit globalen Diensten um 2 % auf 1,38 Mrd. Euro und die Umsätze mit IP-Netzen und -Anwendungen um 1 % auf 1,38 Mrd. Euro.
  • Die Bruttomarge im Netzbereich sank gegenüber dem Vorjahr um 270 Basispunkte auf 35,9 %. Die operative Marge sank um 190 Basispunkte auf 5 %. Das Unternehmen machte den Preisverfall im Ultrabreitbandgeschäft für einen Teil des Rückgangs der Bruttomarge des Segments verantwortlich.
  • Der Umsatz von Nokia Technologies sank im Jahresvergleich um 27 %, sowohl der gemeldete als auch der währungsbereinigte, und lag bei 351 Mio. Euro. Die Bruttomarge stieg um 180 Basispunkte auf 99,7 %, während die operative Marge um 190 Basispunkte auf 82,6 % stieg.
  • Das Unternehmen machte den Wegfall von 180 Mio. Euro an einmaligen Lizenzumsätzen, die im dritten Quartal 2017 vorhanden waren, für den Umsatzrückgang verantwortlich.
  • HMD Global, Nokias Markenlizenznehmer für mobile Geräte, führte im Laufe des Quartals das Nokia 6.1 Plus und das Nokia 5.1 Plus ein. HMD kündigte auch an, dass das Unternehmen seine Produktionskapazität in Indien verdoppeln wird, um die Nachfrage nach Mobiltelefonen der Marke Nokia zu decken.

Das Unternehmen gab den folgenden Ausblick:

  • Eine Nicht-IFRS-Betriebsmarge zwischen 9 und 11 % für 2018 und zwischen 12 und 16 % für 2020 – unverändert gegenüber dem vorherigen Ausblick.
  • Ein Nicht-IFRS-Ergebnis je Aktie zwischen 0,23 Euro und 0,27 Euro im Jahr 2018 und zwischen 0,37 Euro und 0,42 Euro im Jahr 2020 – unverändert zum bisherigen Ausblick.
  • Das Ergebniswachstum bis 2020 wird unter anderem durch einen neuen 700-Mio.-Euro-Kostensenkungsplan getragen, der zusammen mit den Ergebnissen des dritten Quartals angekündigt wurde.
  • Nokia geht davon aus, dass sich das Netzwerkgeschäft 2018 und langfristig besser entwickelt als sein primärer ansprechbarer Markt.
  • Der Ausblick für die Netzwerke und das Technologiegeschäft bleibt unverändert.

Was das Management zu sagen hatte

Nokias CEO Rajeev Suri erläuterte einige Risiken, die im vierten Quartal auftreten werden, während der Telefonkonferenz: „Wir sehen einige Risiken bei den Projektzeitplänen und Produktlieferungen, während wir uns auf das Ende dieses Jahres zubewegen. Die Aufträge sind sicherlich vorhanden, aber angesichts des Umfangs der laufenden Markteinführungen stehen wir im vierten Quartal vor einer hohen Auslastung.“

Suri sprach auch über den neuen Kosteneinsparungsplan des Unternehmens: „Anfang dieses Jahres, als wir zum ersten Mal unsere Prognose für 2020 bekanntgaben, stellte ich fest, dass wir die Möglichkeit sahen, die Kosten auch nach Ende dieses Jahres weiter zu senken. Wir erwarten, dass wir unseren 1,2-Mrd.-Euro-Kosteneinsparungsplan im Zusammenhang mit unserer Übernahme von Alcatel-Lucent erfolgreich umsetzen werden. Wir haben diese zukünftigen Maßnahmen nun quantifiziert und streben bis Ende 2020 jährliche Kosteneinsparungen in Höhe von 700 Mio. Euro an.“

Ein Blick in die Zukunft

Nokia hielt an seiner Jahresprognose fest, trotz eines Ergebnisrückgangs im dritten Quartal und Risiken in Bezug auf Projektzeitpläne und Produktlieferungen im vierten Quartal. Längerfristig wird das Unternehmen von der Einführung der 5G-Technologie profitieren. Die Prognose von Nokia für 2020 basiert auf dem erwarteten Wachstum des ansprechbaren Marktes, das zum Teil durch kommerzielle 5G-Netze bedingt ist.

Da die Margen im Netzwerkgeschäft in den ersten neun Monaten des Jahres zurückgegangen sind, wird Nokia ein solides viertes Quartal benötigen, um seine Jahresziele zu erreichen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

 The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Timothy Green auf Englisch verfasst und am 25.10.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!