The Motley Fool
Werbung

Dividendengarant BASF-Aktie nach schwachen Zahlen: Alles halb so wild!

Foto: Getty Images

BASF (WKN:BASF11) hat im Rahmen der aktuellen Berichtssaison eher durchwachsene Zahlen präsentiert. Doch bevor es ins Klein-Klein geht, sollten wir an dieser Stelle besser noch einmal erwähnen, dass das eine mehr oder minder direkte Folge der jüngst bekannt gegebenen Ausgliederung des Ölgeschäfts ist. Vor allem das Geschäft mit dem Öl hat in Anbetracht gestiegener Ölpreise zuletzt wieder regelrecht floriert und für steigende Ergebnisse gesorgt.

Daher sollten für dieses Zahlenwerk leicht veränderte Maßstäbe gelten. Doch nun erst einmal zum Wesentlichen selbst:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

BASF Q3 im Quick-Check

BASF konnte aus Umsatzsicht im dritten Quartal weiterhin wachsen. Die Erlöse stiegen insgesamt um 8 % auf 15,6 Mrd. Euro. Dieser Zuwachs geht zum einen auf höhere Preise mit einem Anteil von 6 % sowie gestiegenen Mengen mit einem Anteil von 2 % zurück.

Aus Ergebnissicht springt jedoch ein dickes Minus direkt ins Auge. Das EBIT vor Sondereinflüssen gab um 14 % auf lediglich noch 1,5 Mrd. Euro nach. Das Ergebnis nach Steuern sinkt um 10 % auf 1,2 Mrd. Euro.

Insgesamt daher ein eher durchwachsenes Quartal. BASF führt vor allem die negative Ergebnisentwicklung in den Segmenten Chemicals und Functional Materials & Solutions hierfür an. An der Ergebnisprognose, die nach dem DEA und Wintershall-Deal aktualisiert wurde, hält der Konzern jedoch weiterhin fest.

BASF jetzt abstoßen?

Auch wenn die Entwicklung bei den Ergebnissen zunächst ärgerlich ist, sollte, wie gesagt, der Kontext auch eine Rolle spielen. BASF hat kurzfristig einen wesentlichen Treiber im Ölgeschäft verloren, wenn das Hauptgeschäft in der Chemie daher mal phasenweise nicht so recht in Schwung kommt, fällt das natürlich gleich umso deutlicher auf.

Nichtsdestoweniger sollte in diese Betrachtung auch mit einbezogen werden, dass BASF bereits im Laufe der letzten zwölf Monate rund ein Drittel seines Aktienkurses eingebüßt hat und eine Dividendenpolitik besitzt, die Konstanz und weiteres Wachstum in Aussicht stellt. Bei einer derzeitigen fundamental günstigen Dividendenrendite von rund 4,7 % könnte sich für alle langfristigen Anleger möglicherweise gerade in Anbetracht der kurzweiligen Schwäche der Blick auf diesen interessanten DAX-Dividendenwert lohnen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von BASF. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!