The Motley Fool

Wird die Alibaba-Aktie in den nächsten zwölf Monaten um 36,5 % steigen?

Foto: Getty Images

Ich habe mich in den letzten Monaten  intensiv mit dem chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba (WKN:A117ME) beschäftigt – und ich glaube, dass ich auf ein wirklich wunderbares Unternehmen gestoßen bin.

Doch auch das beste Unternehmen der Welt kann eine schlechte Investition sein, wenn der Preis, den wir dafür bezahlen müssen, zu hoch ist. Deshalb möchte ich heute einen genaueren Blick auf die Bewertung der Alibaba-Aktie werfen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

So habe ich den Wert von Alibaba berechnet

Um beurteilen zu können, wie teuer oder günstig die Alibaba-Aktie heute ist, werde ich den inneren Wert des Unternehmens anhand der Discounted-Cashflow-Analyse ermitteln und diesen mit dem aktuellen Börsenwert vergleichen.

Wie man eine Discounted-Cashflow-Analyse im Detail durchführt, kannst du hier nachlesen. Im heutigen Artikel gebe ich dir lediglich meine persönlichen Prognosen mit auf den Weg – die detaillierte Beschreibung der DCF-Analyse findest du im verlinkten Artikel.

Für den operativen Gewinn, der der Discounted-Cashflow-Analyse zugrunde liegt, habe ich die folgende Entwicklung prognostiziert.

 2018 2019  2020  2021  2022  2023  2024  2025  2026  2027
Prognostizierte Gewinnentwicklung -50 % +160 % +30 % +30 % +25 % +25 % +25 % +25 % +20 % +20 %

Quelle: Prognose des Autors

Für alle, denen diese Prognose zu optimistisch erscheint: Im Geschäftsjahr 2017/18 ist der operative Gewinn um 44,2 % gestiegen, im Jahr davor sogar um 65,1 %. Dass Alibaba nicht bis in alle Ewigkeit in diesem Tempo weiter wachsen wird, ist mir natürlich klar – und das habe ich in meiner Prognose ja auch berücksichtigt.

Für das Geschäftsjahr 2018/19 wird ein Gewinnrückgang erwartet. Sorgen machen müssen sich die Aktionäre deshalb allerdings nicht: Der Gewinn wird lediglich aufgrund eines Einmaleffekts belastet.

Für dieses Jahr habe ich deshalb mit einem Gewinnrückgang von 50 % gerechnet. Das prozentuale Wachstum im Folgejahr erwarte ich dafür umso höher. Die prognostizierte Gewinnsteigerung von 160 % führt zum gleichen Gewinn, zudem auch ein 30-prozentiges Gewinnwachstum ohne den negativen Einmaleffekt aus dem Geschäftsjahr 2018/19 geführt hätte.

Alle anderen Variablen habe ich wie folgt angenommen.

Steuern (bezogen auf das EBIT)                   25 %
Abschreibungen 20 % jährliche Steigerung
Investitionen 25 % jährliche Steigerung
Veränderung Umlaufvermögen 25 % jährliche Steigerung

Quelle: Prognosen des Autors

Die Steuerquote von 25 % auf das operative Ergebnis zu beziehen, ist natürlich nicht ganz korrekt, vereinfacht die Berechnung aber. Da die tatsächliche Steuerlast etwas niedriger sein wird, sorgt diese Maßnahme für einen kleinen Sicherheitspuffer in meiner Berechnung.

Zinst man die aus diesen Prognosen abgeleiteten Free Cashflows der nächsten zehn Jahr mit einem Zinssatz von 10 % ab und addiert diese mit dem Restwert von Alibaba, kommt man auf einen Unternehmenswert von 580,6 Mrd. US-Dollar.

Hinweis: Der Restwert, also der Wert des Unternehmens nach dem Betrachtungszeitraum von zehn Jahren, wurde mit einem Gewinnwachstum von 10 % und einem Abzinsungssatz von 12 % angenommen.

Laut YAHOO!Finanzen beträgt der aktuelle Unternehmenswert von Alibaba 368,8 Mrd. US-Dollar (Stand: 19.10.2018) – verglichen mit meinem berechneten Wert wäre die Alibaba-Aktie damit um 36,5 % unterbewertet.

Was dieser Wert für Anleger bedeutet

Nun, zunächst einmal ist dieser Wert nicht mehr als das Ergebnis meiner persönlichen Prognosen. Er ist deshalb weder besonders exakt noch allgemein gültig.

Weiterhin sollten wir bedenken, dass ich alle Werte, insbesondere den Abzinsungssatz, ziemlich konservativ gewählt habe. Das habe ich zum einen getan, weil Prognosen bei so schnell wachsenden Unternehmen wie Alibaba immer besonders schwierig sind. Zum anderen kenne ich den chinesischen Markt nur aus Büchern und Dokumentationen – nicht persönlich.

Diese beiden Risikofaktoren preise ich über einen relativ hohen Abzinsungssatz in die Berechnung des Unternehmenswertes mit ein. Meinen berechneten Unternehmenswert würde ich daher eher als Worst-Case-Szenario bezeichnen.

Ich glaube, dass Alibaba sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten viel besser entwickeln könnte, als meine berechnete Unterbewertung von 36,5 % dies widerspiegelt.

Und nun?

Ich habe mich in den letzten Monaten intensiv mit der Alibaba-Aktie beschäftigt – die Berechnung des Unternehmenswertes war der letzte fehlende Baustein meiner Analyse. Und ganz ehrlich: Ich würde mir die Aktie auch dann kaufen, wenn sie fair bewertet wäre, also mein berechneter Wert dem aktuellen Börsenwert entspricht.

Bei Value-Aktien kaufe ich generell nur, wenn eine Aktie mindestens 50 % unterbewertet ist. Für mich ist die Alibaba-Aktie aber keine Value-Aktie.

Alibaba ist in meinen Augen ein Unternehmen mit einer außergewöhnlichen Unternehmenskultur, klaren Visionen und einem hervorragenden Management. Kurz gesagt: Alibaba ist in meinen Augen ein wunderbares Unternehmen, bei dem ich mir langfristig auch eine Verdreifachung oder Vervierfachung des Börsenwertes vorstellen kann – weil Alibaba jederzeit in der Lage ist, großartige Produkte und Dienstleistungen zu erschaffen.

Bei solchen Unternehmen bin ich auch bereit, den fairen Preis zu bezahlen. Mit der Discounted-Cashflow-Analyse möchte ich lediglich sicherstellen, dass ich mir keine völlig überteuerte Aktie ins Depot lege!

Im Fall von Alibaba ergibt sie sogar eine Unterbewertung – auch wenn die Dinge schlechter laufen sollte, als ich es erwarte! Für mich steht damit fest: Der nächste Neuzugang in meinem Depot wird Alibaba sein!

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Thomas Brantl besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!