The Motley Fool

Warum 1 Million US-Dollar vielleicht nicht reichen, um komfortabel im Ruhestand zu leben

Foto: The Motley Fool

Denke einen Moment darüber nach, was du dir mit 1 Million US-Dollar leisten könntest: dein Traumhaus, den schönsten Sportwagen auf dem Markt oder ein paar Dutzend luxuriöse Reisen um die Welt.

Obwohl 1 Million US-Dollar in den meisten Lebensbereichen weit reichen wird, kann es möglicherweise für dich im Ruhestand nicht ausreichen – selbst wenn du nicht durch die Karibik segelst oder in einer Villa mit 10 Schlafzimmern lebst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das Problem ist, dass 1 Million US-Dollar immer noch ein übliches Sparziel für viele Arbeitnehmer ist, die davon ausgehen, dass das viele Geld zweifellos für 20 oder 30 Jahre ausreichen wird. 1 Million US-Dollar ist jedoch nicht mehr so viel wert wie früher, und wenn man die Gesundheitskosten und die Inflation, die durch die Decke gehen, in Betracht zieht, wird dieser Betrag noch weniger wert sein, bis du in Rente gehst. Das bedeutet, dass es wichtig ist, herauszufinden, wie viel du wirklich brauchst, um bequem in den Ruhestand zu gehen, anstatt auf eine große, runde Zahl zu setzen.

Wie lange 1 Million US-Dollar wirklich reicht

Eine der größten Herausforderungen beim Sparen für den Ruhestand ist es, genügend Geld zusammen zu bekommen, um die steigenden Gesundheitskosten zu decken und die  Inflation auszugleichen.

Ein durchschnittliches 65-jähriges Paar, das jetzt in Rente geht, kann laut Fidelity Investments damit rechnen, allein für die Gesundheitsversorgung rund 280.000 US-Dollar im Ruhestand auszugeben. Das ist eine Steigerung von 75 % gegenüber dem Zeitpunkt, als Fidelity mit der Durchführung der Studie im Jahr 2002 begann. Wenn die Gesundheitskosten weiter so schnell steigen, könnte man damit rechnen, fast eine halbe Million Dollar allein dafür auszugeben, wenn man im Jahr 2034 im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand geht.

Die Inflation kann deine Investitionen erheblich verringern, besonders wenn du noch ein paar Jahrzehnte vom Ruhestand entfernt bist. Nehmen wir zum Beispiel an, du bist 40 Jahre alt und auf dem besten Weg, bis zu deinem 65. Lebensjahr im Jahr 2043 1 Million US-Dollar zu sparen. Unter der Annahme einer Inflationsrate von 3 % pro Jahr wird das Äquivalent von 1 Million US-Dollar im Jahr 2018 2,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2043 betragen. Mit anderen Worten, die gleichen Waren und Dienstleistungen werden etwa doppelt so viel kosten, wenn du in den Ruhestand gehst. Das bedeutet auch, dass, wenn du 1 Million Dollar an Einsparungen im Alter von 65 Jahren hast, es nur halb so viel wert ist, wie du ursprünglich erwartet hast.

Angenommen, du lebst dann noch mindestens 20 Jahre. Diese 1 Million US-Dollar im Jahr 2018 wird bis 2063 3,8 Millionen US-Dollar entsprechen, wobei wiederum von einer jährlichen Inflationsrate von 3 % ausgegangen wird. Mit anderen Worten, während 1 Million US-Dollar jetzt wie viel erscheinen mag, könnte alles in 45 Jahren etwa viermal so teuer sein – und deine Pensionskasse wird mithalten müssen.

Bestimmen, wie viel du wirklich für den Ruhestand benötigst

Da es erst einmal überwältigend erscheint, wie viel man im Ruhestand braucht (besonders wenn es mehr als 1 Million ist), wollen wir einen Schritt zurück machen und erst einmal Klarheit gewinnen. Berechne zuerst, wie viel Geld du ungefähr jedes Jahr benötigst, um zurechtzukommen.

Um dies zu machen, beginne mit der Erstellung eines Haushaltsbuches. Denke daran, dass sich deine Ausgaben im Alter von deinen Ausgaben jetzt etwas unterscheiden werden – du wirst vielleicht keine Pendlerkosten haben, könntest jedoch mehr für Hobbys oder Reisen ausgeben. Dein Budget muss nicht ganz genau sein, aber tue dein Bestes, um dir ein genaues Bild davon zu machen, wie viel du jedes Jahr brauchen wirst.

Multipliziere dann diese Zahl mit 25, um zu schätzen, wie viel du insgesamt sparen musst, basierend auf dem, was du jedes Jahr benötigen wirst. Wenn du also festgestellt hast, dass du jedes Jahr im Ruhestand etwa 50.000 US-Dollar benötigen wirst, multipliziere das mit 25, dann würdest du etwa 1,25 Millionen US-Dollar benötigen, um deinen Ruhestand ohne finanzielle Sorgen zu genießen.

Denke daran, dass dieser Betrag in den Dollar von heute angegeben ist. Wenn du, sagen wir, 20 Jahre vom Ruhestand entfernt bist und wir eine Inflationsrate von 3 % pro Jahr annehmen, werden diese 1,25 Millionen US-Dollar Kaufkraft im Jahr 2038 etwa 2,25 Millionen US-Dollar betragen. Das zeigt dir, wie viel du in 20 Jahren tatsächlich gespart haben müsstest. Allerdings ist es viel einfacher, alle deine Zahlen in heutigen Dollar zu berechnen und sie in einem letzten Schritt in inflationsbereinigte zukünftige Dollar umzurechnen, um zu sehen, wie viel du tatsächlich benötigen wirst.

Die Regel „Multiplizieren mit 25“ basiert auf der 4 %-Regel, die besagt, dass du im ersten Jahr des Ruhestandes 4 % deines persönlichen Rentenfonds entnehmen kannst und diesen Wert dann jedes folgende Jahr an die Inflation anpassen solltest. Wenn du also bis zum Zeitpunkt der Pensionierung 1,25 Millionen US-Dollar eingespart hast, sind 4 % davon 50.000 US-Dollar. Dann, wenn du diese Summe um 3 % im nächsten Jahr mit der Berücksichtigung der Inflation erhöhst, würdest du 51.500 US-Dollar benötigen und so weiter.

Denke daran, dass das nur Richtlinien sind – keine bindenden Regeln. Je nach der individuellen Situation wirst du möglicherweise mehr oder weniger Geld benötigen (z. B. wenn du in Zukunft Langzeitpflege benötigst). Das ist jedoch ein guter Weg, um anzufangen und sich zumindest einen Richtwert auszurechnen.

Was passiert, wenn du nicht so viel sparen kannst?

Es kann sehr entmutigend sein, zu hören, dass du wahrscheinlich mehr als 1 Million US-Dollar benötigen wirst, um bequem in den Ruhestand zu gehen, wenn du momentan damit Probleme hast, zu sparen. Wenn es für dich schwierig ist, Geld für den Ruhestand beiseite zu legen, bist du nicht allein – ein Drittel der Amerikaner hat laut einer Umfrage von GOBankingRates überhaupt nichts für den Ruhestand gespart, und mehr als die Hälfte (56 %) haben weniger als 10.000 US-Dollar gespart.

Selbst wenn du bis zu deiner Pensionierung keine Million US-Dollar (oder mehr) sparen kannst, bedeutet das nicht, dass du nicht so viel sparen solltest, wie du in der verbleibenden Zeit sparen könntest. Es ist nie zu spät, um loszulegen, und du könntest immer noch Tausende (oder Hunderttausende) von Dollar sparen, wenn du strategisch und aggressiv vorgehst.

Versuche zum Beispiel erst dann in Rente zu gehen, wenn du deine volle Rente ohne Abschläge erhältst. Obwohl du bereits ab 62 Jahren mit dem Leistungsbezug beginnen könntest, bekommst du dann nicht alles. Du bekommst mehr, je später du in Rente gehst. Wenn du dazu noch in diesen Jahren weiter arbeitest, wirst du mehr Zeit haben, zu sparen. Selbst kleine Änderungen können im Laufe der Zeit zu erheblichen Einnahmen führen, und etwas zu tun ist besser, als nichts zu tun.

Sagen wir zum Beispiel, du bist 45 Jahre alt und hast nichts für den Ruhestand gespart. Du verdienst 50.000 US-Dollar pro Jahr. Wenn du es mit dem Sparen für den Ruhestand ernst meinst, solltest du idealerweise mindestens 10 % deines Gehalts (in diesem Fall 5.000 US-Dollar pro Jahr) dazu beiseite legen. Wenn du also selbst 5.000 US-Dollar pro Jahr sparst und zusätzliche 1.500 US-Dollar pro Jahr von deinem Arbeitgeber als Zuschuss erhältst, wirst du insgesamt 6.500 US-Dollar pro Jahr in deine Pensionskasse einzahlen. Angenommen, du erhältst eine jährliche Rendite von 7 % auf die Investition, dann könntest du folgende Beträge am Ende erhalten:

Alter Gesamtersparnis
45 (heute) 0 USD
50 40.000 USD
55 96.000 USD
60 175.000 USD
65 285.00 USD
70 440.000 USD

Quelle: Berechnungen des Autors.

Obwohl die obigen Beträge bei weitem nicht in der Nähe von 1 Million US-Dollar liegen, sind sie sicherlich besser als nichts.

Es kann entmutigend sein, zusätzlich zu den künftigen Ausgaben auch noch die Inflation ansparen zu müssen, aber es ist bei weitem nicht unmöglich. Selbst wenn du das hochmütige Ziel, mehr als 1 Million US-Dollar zu sparen, nicht erreichst, ist das Wichtigste, was du heute machen kannst, sofort anfangen zu sparen — und zwar so viel wie möglich.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Katie Brockman auf Englisch verfasst und am 14.10.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.Ruhe

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!