The Motley Fool

4 Dinge, die man über die erste Umstrukturierung von Tencent seit 6 Jahren wissen sollte

Foto: Getty Images

Tencent (WKN:A1138D) gab kürzlich seine erste große Umstrukturierung seit sechs Jahren bekannt, nachdem die Aktie in diesem Jahr um rund 20 % eingebrochen war. Grund dafür waren Bedenken hinsichtlich des verlangsamten Wachstums und des regulatorische Probleme für das Spielegeschäft. Werfen wir einen Blick auf die vier wichtigsten Dinge, die die Investoren wissen sollten.

1. Reduzierung der Anzahl der Geschäftseinheiten

Durch die Umstrukturierung wird die Gesamtzahl der Geschäftseinheiten von Tencent von sieben auf sechs reduziert, indem bestimmte Sparten neu geordnet und fusioniert werden. Vier der ursprünglichen Einheiten — die Corporate Development Group (Beteiligungen und Inkubatoren), die Weixin (WeChat) Group, die Interactive Entertainment Group (Videospiele) und die Technology and Engineering Group — bleiben bestehen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

In der Zwischenzeit werden die Mobile Internet Group, Online Media Group und Social Network Group in zwei neue Einheiten umstrukturiert – die Cloud and Smart Industries Group und die Platform and Content Group.

2. Alibaba in der Cloud herausfordern

Tencent’s neue Cloud and Smart Industries Group (einst Teil der Sparte „Anderes“) wird sich auf die Digitalisierung von Branchen wie das Gesundheitswesen, Bildung, Transport, Produktion und Energie mit Cloud-Services und Internet of Things (IoT)-Anwendungen konzentrieren.

Die Gruppe wird auch einen Ausschuss bilden, um ihre Investitionen in Technologien der nächsten Generation wie künstliche Intelligenz (KI), Robotik und Quantencomputer zu erhöhen. Tencent’s Cloud-Geschäft bietet bereits über 60 Lösungen für die Industrie, die Unternehmen helfen, ihre Produktionsanlagen in Echtzeit zu verfolgen. Es bietet auch einen KI-basierten Dienst namens MIAIS an, der Ärzten hilft, bestimmte Arten von Krebs zu erkennen.

Dieser Schritt könnte Tencent helfen, den Anschluss an Alibaba im Cloud-Plattform-Markt zu finden. Alibaba Cloud ist nach Amazon (WKN:906866)(Amazon Web Services) die zweitgrößte Cloud-Infrastrukturplattform im asiatisch-pazifischen Raum, so Synergy Research. Microsoft und Alphabet’s Google belegen die Plätze drei und vier in der Region, während Tencent auf Platz fünf liegt.

Alibaba hat kürzlich seinen Wettbewerbsvorteil gegen Tencent und andere Konkurrenten in Form einer umfassenden Partnerschaft mit Intel im Cloud-, KI- und IoT-Markt erweitert. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sich der Cloud-Umsatz von Tencent im Vergleich zum Vorjahr im vergangenen Quartal „verdoppelt“ hat (allerdings wurde keine genaue Umsatzzahl angegeben). Tencent hat dabei seine Reichweite in „Schlüsselsektoren“ wie Finanzen, Smart Retail und Kommunaldienstleistungen ausgebaut haben. Tencent’s Sparte „Anderes“ — die im letzten Quartal hauptsächlich aus dem Cloud- und Zahlungsgeschäft (Teil der Weixin-Gruppe) bestanden — stiegen im Jahresvergleich um 81 % und machten 24 % der Umsatzerlöse aus.

3. Zusammenführung von Content, Social Networking und Werbetechnologien.

Tencent’s neue Platform and Content Group wird sich auf die Integration digitaler Inhalte wie Streaming-Videos, Musik, Anime, Bücher und Sport in seine Social-Networking-Apps und Werbeplattformen konzentrieren. Die wichtigste Wachstumssäule der Einheit dürfte Tencent Video sein, das Baidus iQiyi (WKN:A2JGN8) als Chinas führende Online-Streaming-Video-Plattform im zweiten Quartal überholte, so China Internet Watch. Dabei übertraf der Marktanteil der Plattform mit 46,1 % den 43,6 %-Anteil von iQiyi.

Tencent erklärte, dass Tencent Video im März fast 63 Millionen zahlende Abonnenten hatte, gegenüber 43 Millionen im September letzten Jahres. Tencent Video wurde im vergangenen Quartal auch als zentraler Wachstumstreiber sowohl für das Werbegeschäft als auch für Mehrwertdienste genannt.

Tencent plant auch einen Börsengang für Tencent Music Entertainment (TME), die größte Streaming-Musikplattform in China mit über 700 Millionen aktiven Nutzern pro Monat. Tencent plant, die Mehrheit an TME zu behalten, aber die Abspaltung könnte etwas Geld für den Ausbau des Portfolios an lizenzierten und selbst produzierten Inhalten freisetzen. Diese Strategie könnte auch den Wettbewerbsvorteil gegen wachstumsstarke Konkurrenten wie ByteDance erweitern, der Tencent Video und iQiyi mit Premium-Videos herausfordern will.

4. Reduzierung der Abhängigkeit von Videospielen

Tencent hofft wahrscheinlich, dass die Fokussierung auf das Wachstum seines Cloud- und Content-Geschäfts sowie der Ausbau der Online-to-Offline-Dienste, Zahlungsdienste und Mini-Programme von WeChat die Aufmerksamkeit des Marktes von seinem Videospielgeschäft ablenken wird, das im letzten Quartal über ein Drittel seines Umsatzes erzielte.

Der Verkauf von Videospielen bei Tencent verlangsamt sich aufgrund strengerer Spielzeitbeschränkungen für Minderjährige, einer vorübergehenden Aussetzung der Genehmigung neuer Lizenzen für Videospiele in China und einer Verlagerung von PC-Spielen auf Handyspiele.

Die Investoren sollten sich jedoch daran erinnern, dass die Bruttomarge von Tencent für die „anderen“ Geschäftsbereiche (hauptsächlich Cloud und Payment Services) im vergangenen Quartal nur 24,9 % betrug und damit deutlich unter der Bruttomarge der Bereiche Mehrwertdienste (59 %) und Online-Werbung (37,4 %) lag. Daher könnte das Ergebnis von Tencent unter Druck bleiben, da es seine margenschwächeren Geschäfte aggressiv ausbaut und man nicht plant, während des Restrukturierungsprozesses Mitarbeiter zu entlassen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Amazon-Tochterunternehmen, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten ist Mitarbeiterin von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Eigentum von Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 05.10.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Baidu und Tencent Holdings. The Motley Fool empfiehlt iQiyi.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!