The Motley Fool

Das vielversprechendste neue Produkt von Microsoft ist kein Gadget

Foto: The Motley Fool.

Der Software-Riese Microsoft (WKN:850747) veranstaltete gestern ein außerordentliches Produkt-Event und enthüllte eine Reihe neuer Hardware-Produkte. Der Surface Pro 6 und der Surface Laptop 2 wurden aktualisiert und erhielten meist interne Verbesserungen der Spezifikationen und eine neue mattschwarze Oberfläche. Der Surface Studio 2 war auch nur eine technische Auffrischung. Eine Überraschung, die Microsoft im Ärmel hatte, waren die neuen Surface Headphones, ein High-End-Set von drahtlosen, Noise-Cancelling-Over-Ear-Kopfhörern.

Jedoch das vielversprechendste neue Angebot, das das Unternehmen gestern angekündigt hat, war kein Gadget.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Surface All Access

Microsoft führte einen neuen Enterprise-Finanzierungsplan namens Surface All Access ein, der Surface-Hardware mit einem Office 365-Abonnement und besserem Support bündelt. Die Verträge gehen über zwei Jahre und beginnen bei 25 US-Dollar pro Monat für ein Surface Go der Einstiegsklasse und gehen bis zu 151 US-Dollar pro Monat für ein Surface Studio All-in-One. Es gibt einen leichten Rabatt beim Kauf der Pakete, vorausgesetzt, dass die Kunden ohnehin alle Komponenten des Pakets gekauft hätten (einschließlich des Office 365-Abonnements).

Keines der Angebote hat Zinskosten und ist damit vergleichbar mit den Ratenzahlungen, die Mobilfunkbetreiber heute bei Smartphones anbieten. Microsoft ist eine Partnerschaft mit Dell eingegangen, um Drittfinanzierungen bereitzustellen (was es dem Unternehmen erlaubt, die Erlöse im Voraus zu kennen). Es gibt jedoch einen wichtigen Vorbehalt: während es möglich ist, die Hardware anhand der Standard-Rückgaberichtlinien zurückgegeben, kann man das mit dem zweijährigen Office 365-Abonnement nicht tun. Das gebündelte Abonnement ist nicht rückgabefähig und nicht rückerstattungsfähig.

Vergleichbar mit dem iPhone Upgrade-Programm

Der neue Plan ähnelt dem, was Apple (WKN:865985) für das  iPhone anbietet. Der Mac-Hersteller bietet seit einigen Jahren sein iPhone Upgrade-Programm an, bei dem Kunden jedes Jahr ein neues iPhone erhalten und gleichzeitig monatliche Gebühren zahlen können. Apple lagert die Finanzierung ebenfalls an ein Finanzinstitut aus, sodass das Unternehmen auch die Einnahmen im Voraus verbuchen kann.

Apple hat nie viele Informationen darüber mitgeteilt, wie viele Mitglieder das iPhone Upgrade-Programm hat. Die meisten Nutzer finanzieren ihre Geräte über ihre Mobilfunkbetreiber, aber das übergeordnete Ziel ist das gleiche: die Nutzer durch langfristige Finanzierungen zu binden.

Die Investoren werden es lieben

Surface All Access nutzt die günstigen Raten (und die Verknüpfungseffekte) und bindet die Nutzer an Office 365, eines der wichtigsten Abonnementprodukte von Microsoft. Das Unternehmen hat sich bei der Umstellung des Office-Geschäfts auf das Abonnementmodell unglaublich gut geschlagen, denn Office 365 hat mittlerweile fast 170 Millionen Nutzer, aufgeteilt auf über 135 Millionen Geschäfts- und 31,4 Millionen Privatkunden.

Durch die Erstellung dieses neuen Finanzierungsangebots kann Microsoft eine größere Anzahl von Geschäftskunden erreichen und gleichzeitig das Office 365-Geschäft weiter unterstützen. Das sind gute Nachrichten für die Investoren.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Teresa Kersten ist Mitarbeiterin von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Eigentum von Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 03.10.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!