The Motley Fool

Was die neuen Cannabis-Gesetze von Ontario für Anbauer wie Canopy Growth Corp. bedeuten

Foto: Getty Images.

Am Mittwoch nach Börsenschluss stellte Doug Fords kürzlich gewählte Provinzregierung von Ontario die Pläne zur Regulierung des Cannabisverkaufs- und -konsums in der Provinz vor.

Der neue Rahmen kann nur als radikale Abwandlung der bisherigen Pläne der vorhergehenden liberalen Regierung angesehen werden und soll die Marktkontrolle rund um das Medikament weitgehend liberalisieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das Gute…

Die alte Regierung von Ontario hatte geplant, strenge Kontrollen nicht nur in Bezug auf den Verkauf von Cannabis zu erlassen, sondern auch strenge Vorschriften darüber, wie den Leuten in Ontario der Konsum erlaubt sein würde.

Unter der ehemaligen Wynne-Regierung sollte der Cannabiskonsum auf Privatwohnungen beschränkt bleiben, und in Fällen von Mehrfamilienhäusern, in denen das Rauchen verboten war, sollten die in diesen Einheiten lebenden Mieter auch in ihren Wohnungen kein Cannabis rauchen dürfen.

Allerdings kündigte die neue Ford-Regierung am Mittwoch Pläne zur Einführung eines Gesetzes an, das den Cannabiskonsum so behandeln würde, wie der Tabakkonsum derzeit im Rahmen des „Smoke-Free Ontario Act“ behandelt wird.

Das Gesetz wird den Konsum von Cannabis in Kraftfahrzeugen und auf Booten weiterhin verbieten, es den Nutzern jedoch ermöglichen, ihr Produkt im Freien in Parks, auf der Straße und in anderen ausgewiesenen Raucherzonen zu rauchen oder zu dampfen.

Das ist sehr sinnvoll, da Marihuana denselben Status wie Tabak erhalten wird.

Das sollte als eine willkommene Entwicklung für den öffentlichen Konsum angesehen werden, die den Marihuanakonsumenten mehr Freiheit lässt, Pot zu rauchen.

Das Schlechte…

Im Rahmen der Pressekonferenz am Mittwoch gab es jedoch eine zweite Ankündigung, die von der Gemeinschaft der lizenzierten Anbauern nicht so positiv aufgenommen wurde.

Obwohl die Regierung von Ontario den Cannabisverkauf privatisieren und aus der Kontrolle eines staatlichen Vertriebssystems herausnehmen wird, so wie der Alkoholverkauf derzeit geregelt wird, hat sie noch andere Pläne: lizenzierte Anbauer sollen nur ein Einzelhandelsgeschäft neben dem Ort, an dem sie ihre Produktionsanlagen haben, betreiben dürfen – ganz so, wie es den Kleinbrauereien der Provinz erlaubt ist, direkt von ihren Brauerei-Standorten aus an die Öffentlichkeit zu verkaufen.

Das ist zwar technisch gesehen ein Einzelhandelsgeschäft mehr als das, was unter der ehemaligen liberalen Regierung erlaubt gewesen wäre, aber es bedeutet auch, dass die lizenzierten Anbauer der Provinz, wie Canopy Growth (WKN:A140QA) und Aphria (WKN:A12HM0), die in der Lage sind, ihre eigenen Marken zu aufzubauen, dadurch zu Großhändlern werden.

Das wird wahrscheinlich einen „Mittelsmann“ auf den Plan rufen, aber das könnte die Gewinne in Mitleidenschaft ziehen.

Das Hässliche…

Es bleibt zwar abzuwarten, wie der Markt auf die jüngste Ankündigung reagieren wird, aber der wirklich unglückliche Teil für die Anleger ist der unausgereifte Charakter, wie diese Vorschriften, weiterhin geändert und unüberlegt angepasst werden.

Das stellt ein echtes Problem für ernsthafte Investoren dar – insbesondere für institutionelle Investoren wie Pensionskassen und Stiftungen –, die auch genau die Art von Investoren sind, die der Cannabismarkt des Landes anziehen muss, um das Wachstum auf globaler Ebene voranzutreiben.

Bleibe klug. Bleibe hungrig. Bleibe Foolish.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Jason Phillips auf Englisch verfasst und am 27.09.2018 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!