The Motley Fool

Ist LG Display ein Kauf?

Der koreanische Bildschirmhersteller LG Display (WKN: A0B68Y) hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Der Aktienkurs ist im aktuellen Jahr bisher um 34 % gesunken. Zudem hat LG in jedem der letzten vier Quartale das Gewinnziel der Wall Street verfehlt.

Ist dies der Punkt an dem LG Display nun wieder an Dynamik für einen Turnaround gewinnt, oder sollten sich Anleger von dieser schwierigen Aktie fern halten?

Schauen wir uns das mal an.

Geschäftszyklen

Zunächst sollte man beachten, dass dieses Unternehmen in einer stark zyklischen Branche tätig ist. Mit der Nachfrage nach Smartphones, Großbildfernsehern und anderer Bildschirm- Unterhaltungselektronik steigen und fallen auch LG´s Umsatz- und Ergebniszahlen. Und im Moment befindet sich dieser Markt in einem saisonalen Abschwung.

LPL Revenue (TTM) Chart

LG Display´s Umsatz (TTM), Daten von YCHARTS.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit garantiert natürlich keine zukünftigen Renditen, aber es gibt hier einige ziemlich klare Muster. Alle zwei Jahre entwickeln sich die Smartphone- und/oder TV-Märkte stärker. Die bevorstehende Weihnachtszeit sieht aber eher wie eine der schwächeren Perioden aus. Darüber hinaus entwickeln sich die aktuellen Flaggschiff-Smartphone-Reihen eher langsam als revolutionär. Die Gerätehersteller bremsen also derzeit ihre Fertigungspläne und sorgen so auch bei LG Display für geringere Auftragszahlen.

Smartphones für den Sieg

Der Schlüssel zu einer ernsthaften Trendwende in LG´s Geschäfts- und Aktienkursentwicklung liegt in einer Steigerung der weichen Skaleneffekte. Stillstandszeiten können in dieser Branche ein echtes Problem darstellen, da stets niedrigere Stückpreise auf eine unbewegliche Wand aus festen Produktionskosten stoßen. Infolgedessen sind die Gewinnmargen von LG Display in den letzten vier Quartalen stark gesunken.

Smartphone-Displays waren in den letzten Quartalen eine besondere Schwachstelle, wobei LG Display diese Entwicklung durch einen moderat höheren Absatz von Laptop-Displays auffangen konnte. Nach Berichten, dass Apple (WKN: 865985) LG Display als zweiten Bildschirmlieferanten für seine neueste iPhone-Geräte-Reihe einsetzen wird, ist der Aktienkurs an diesem Freitag (14.09.2018) um bis zu 8,6 % gestiegen. Allerdings ist dies nur eine Bestätigung für ein früheres Gerücht mit dem gleichen Effekt.

Die Meldung könnte LG Display helfen, seine nachlassenden Smartphone-Display-Bestellungen zu stabilisieren. Dies setzt aber voraus, dass die neuen iPhone-Modelle den üblichen Kaufrausch, wie bei der vorherigen Apple-Produktgeneration, auslösen.

Tiefe, tiefe Discountpreise

Die Aktie ist derzeit bewertet, als wäre eine absolute Katastrophe eingetreten. Deshalb ist sie heute bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von nur 0,3 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von nur 0,53 ein echtes Schnäppchen. Mit anderen Worten, Investoren sehen derzeit mehr Wert in der Unternehmensabwicklung und der Auszahlung der daraus resultierenden Mittel als in der Fortführung des eigentlichen Geschäfts.

Ich finde diese Idee geradezu lächerlich. Der zyklische Markt wird sich wohl wieder erholen, und LG Display steht nicht kurz davor, sein Geschäft zu schließen. Selbst, wenn der Smartphone-Markt komplett ausfallen würde, könnte das Unternehmen noch zwei Jahre unter der aktuellen Cash-Verbrauchsrate weiterlaufen, bevor es erst wieder zusätzliche Finanzierungen benötigen würde.

Wenn man also erwartet, dass Smartphones und Fernseher noch mindestens weitere zwei Jahre außer Mode bleiben, könnte man wohl einen stimmigen Beweis für die aktuelle LG-Bewertung vorlegen. Aber ich sehe nicht, dass die Schwäche so lange andauern wird, was mich derzeit für die geringe Bewertung geradezu begeistert.

Also ja, ich denke, dass LG Display zu diesen törichten Kursen ein Kauf ist. Es kann eine holprige Fahrt werden und die Aktie könnte auch noch tiefer fallen, aber das Markttiming war sowieso schon immer ein schwieriges Thema. Momentan haben wir es bei dieser Aktie mit einem sehr vernünftigen Einstiegspunkt zu tun.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

Anders Bylund besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple -Aktien. The Motley Fool besitzt folgende Optionen: Long Januar 2020 150 USD-Calls auf Apple und Short Januar 2020 155 USD-Calls auf Apple.

Dieser Artikel von Anders Bylund erschien am 16.09.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.