The Motley Fool

4 Dividenden-Investitionstipps, die einem Tausende einbringen könnten

In Dividendenaktien zu investieren wäre einfach, wenn man dafür nur ein paar ertragsstarke Aktien finden müsste. Es ist jedoch nicht so einfach, weil nicht jeder Dividendenzahler gleich ist. Du musst sicherstellen, dass du die Aktien eines Unternehmens kaufst, das deine Dividenden durch dick und dünn zahlen kann — und das macht die Sache etwas komplizierter.

Hier sind vier Tipps für das Dividendeninvestieren, die dich auf den richtigen Weg bringen werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Ein Blick in die Vergangenheit

Bei Investitionen geht es vor allem um die Zukunft, aber ein Blick in die Vergangenheit kann dir viel über ein Unternehmen sagen. Das gilt insbesondere für Dividenden – deshalb durchsuche ich jeden Monat die Liste der Dividend Champions, Dividend Achievers und Dividend Challengers des DRIP Investing Resource Center. Champions haben ihre Dividenden 25 oder länger erhöht, Achievers 10 bis 24 Jahre und Challengers haben ihre Dividenden für fünf bis neun Jahre konsequent erhöht. Das Beste daran ist – diese Listen sind kostenlos.

Wenn ein Unternehmen seine Dividende jedes Jahr über viele Jahre hinweg erhöht, zeigt das, dass sich ein Unternehmen verpflichtet hat, die Aktionäre durch regelmäßige Dividendenerhöhungen zu belohnen. Diese Tatsache als Filter zu verwenden reduziert deine möglichen Optionen auf nur ein paar hundert Namen von den Tausenden von Dividendenzahlern, die du sonst ansehen müsstest. Es ist ein Wer-ist-Wer der Dividendenwelt, darunter Giganten wie The Procter & Gamble Company, The Coca-Cola Company und ExxonMobil Corporation (WKN:852549), die jeweils seit 25 Jahren oder länger ihre Dividende jährlich erhöhen.

Allerdings werden einige große Namen und Geheimtipps nicht auf diesen Listen stehen. Zum Beispiel wird ein Unternehmen, das seine Dividende für ein oder zwei Jahre ausgesetzt hat (aber nicht gekürzt hat), von der Liste gestrichen, bis es die Dividende wieder fünf Jahre lang erhöht hat. Ein gutes Beispiel dafür wäre heute Royal Dutch Shell (WKN:A0D94M).

Während des Energieabschwungs hat Shell die Dividende nicht erhöht, aber auch nicht gekürzt. Jetzt, da die Ölpreise wieder steigen, beginnt der internationale Ölriese, über Aktienrückkäufe mehr Geld an die Investoren zurückzugeben. In nicht allzu ferner Zukunft dürften Dividendenerhöhungen wieder anlaufen.

Deshalb überprüfe ich regelmäßig den Abschnitt „Änderungen“ der oben genannten Listen. Hier findest du Unternehmen, die  gestrichen wurden mit einer kurzen Begründung. Manchmal ist es die zusätzliche Arbeit wert, mehr darüber zu erfahren.

2. Fokus auf die Rendite und das Wachstum

Der nächste Schritt ist die Auswahl einiger Aktien auf diesen Listen, die recherchiert werden sollen. Aber was suchst du? Wenn du wie die meisten Investoren bist, ist die Rendite das Kriterium, mit dem du beginnst. Das ist völlig in Ordnung, denn du brauchst eine Möglichkeit, Kandidaten für weitere Recherchen zu identifizieren.

Wähle ein für dich geeignetes Renditeziel. Mein Zielwert liegt bei etwa 4 %. Ich scanne die Listen oben und schaue mir kurz die Aktien an, die sich in der Nähe oder oberhalb dieses Niveaus befinden. Aber ich höre nicht bei dem Ertrag auf, und das solltest du auch nicht.

Ich stelle auch sicher, dass die historische Wachstumsrate der Dividende im Laufe der Zeit stimmt. Die Dividendenwachstumsraten von einem, drei, fünf und zehn Jahren liegen ebenfalls auf dem Tisch. Eine stetig wachsende Dividende ist großartig, aber wenn dieses Wachstum nicht mit der Inflation Schritt hält, wird deine Kaufkraft mit der Zeit sogar schrumpfen.

First Financial ist zum Beispiel eine kleine Bank , das die Dividende dreißig Jahre lang erhöht hat. In den letzten zehn Jahren betrug die durchschnittliche jährliche Dividendenerhöhung jedoch nur 1,5 %. (Durchschnittliche jährliche Zuwächse waren in kürzeren Zeiträumen noch geringer.)

MMP Dividend Per Share (Annual) Chart

MMP-Dividende pro Aktie (jährlich). Daten von YCharts.

Schau dir nun Magellan Midstream Partners, L.P. an, eine ertragreiche Midstream-Partnerschaft mit 18 Jahren jährlicher Steigerung und einer nachlaufenden 10-jährigen Wachstumsrate von knapp 11 %. Obwohl ich diese beiden Beispiele ausgewählt habe, sagt dir die Grafik oben, warum das Dividendenwachstum genauso wichtig ist wie Rendite. Wenn du Einkommensaktien möchtest, prüfe die Rendite, aber achte auch darauf, das Dividendenwachstum im Laufe der Zeit.

3. Überprüfung der Bilanz und des Businessplans

An dieser Stelle hast du wahrscheinlich eine schöne kurze Liste von Aktien für eine detaillierte Analyse. Und was jetzt? Ich schlage vor, dass du mit der Bilanz des Unternehmens beginnst. Unternehmen mit viel Fremdkapital geraten öfter in finanzielle Schwierigkeiten als Unternehmen mit wenig oder gar keiner Verschuldung. Exxon und Shell sind Beispiele dafür.

Obwohl Shell ein großartiges Unternehmen ist, trägt es in seiner Bilanz viel mehr Schulden als Exxon. Als der Ölpreis Mitte 2014 nachgab, nahmen beide Unternehmen zusätzliche Schulden auf, um ihre Investitionspläne und Dividenden zu stützen. Dabei hat Exxon die Ausschüttung weiter erhöht. Shell entschied sich, eine Pause bei den Dividendenausschüttungen einzulegen, was für die Aktionäre, die ihre Dividenden zur Deckung der Lebenshaltungskosten verwenden, ein stressig war.

Shell hat bewiesen, dass es das Geschäft mit einem beachtlichen Schuldenstand führen kann (das Unternehmen neigt dazu, zusätzliches Bargeld als Gegengewicht bereitzuhalten), aber ich habe mich für Exxon entschieden. Dann gibt es noch den italienischen Energieriesen Eni S.p.A., der noch stärker als Shell Schulden nutzte und die Dividende kürzte. Du verstehst, was ich meine: zu viele Schulden sind eine schlechte Sache.

Eni Schulden/Eigenkapital (vierteljährlich). Daten von YCharts.

Dann wirst du auch auf das Geschäft achten wollen, das du kaufst. Einfach ausgedrückt, ergibt die Ausrichtung und der Geschäftsansatz des Unternehmens für dich Sinn?

Zum Beispiel hat Altria Group (WKN:200417) 49 Jahre jährliche Dividendenerhöhungen und eine fette Rendite von 5,2 %, verkauft aber Zigaretten. Daher könnte man das Unternehmen von deiner Liste ausschließen, aber auch die Tatsache, dass der Kundenstamm seit Jahren schrumpft.

Generell haben Kostensteigerungen das Dividendenwachstum begünstigt. Ich bin jedoch nicht überzeugt, dass Altria, so beeindruckend wie das Markenportfolio des Unternehmens auch sein mag, die Preise weiter erhöhen kann, um einen schrumpfenden Kundenstamm abzudecken. Offensichtlich tut es andere Dinge, um zu wachsen, wie die Expansion in neue Tabak- und Nikotinnischen, aber das Geschäftsmodell passt einfach nicht zu mir.

Die Erstellung dieser beiden Filter ist schneller, als du denkst und kann dir helfen, viel Recherchezeit zu sparen. Du kannst deinen gesunden Menschenverstand einsetzen: Bevorzuge Unternehmen mit geringen Schulden und starken Geschäftsmodellen.

4. Ein relativer Ansatz

Jetzt, wo du eine kleine Liste mit Aktien hast, stellt sich die Frage: wann kaufst du? Die Antwort für mich ist, zunächst zu untersuchen, wie sich die aktuelle Rendite im Vergleich zu den historischen Renditeentwicklungen des Unternehmens darstellt. Wenn ein Unternehmen eine 4-prozentige Rendite hat, aber die Rendite normalerweise bei etwa 6 % liegt, recherchiere ich nicht weiter – dann ist das Unternehmen aktuell teuer. Wenn die Rendite jedoch 4 % beträgt und das gegen das obere Ende der historischen Bandbreite tendiert, freue ich mich.

Die heutige Rendite von Exxon von rund 4 % liegt übrigens am oberen Ende der historischen Bandbreite. Aber das Unternehmen hat die finanzielle Stärke und die Expertise, um seine Probleme zu lösen.

HRL-Dividendenrendite letzte 12 Monate. Daten von YCharts.

Das ist auch der Schritt, bei dem ich von fast allem, was ich gerade gesagt habe, abweiche. Es gibt einige Unternehmen, die  jeden Filter passieren würden, außer dass sie scheinbar immer Erträge haben, die unter meine 4 %-Grenze fallen. Diese nenne ich meine Wunschliste-Aktien, einschließlich Unternehmen wie 3M Company und Johnson & Johnson.

Wenn die Rendite bei einem dieser Unternehmen in Richtung des oberen Endes der historischen Bandbreite geht, schaue ich mir das genau an. Das ist genau das, was zu meinem Kauf der Hormel Foods Corporation führte, als die Dividende auf die 2 %-Marke stieg. Das ist hoch für Hormel. Als ich mir dann noch das durchschnittliche jährliche Dividendenwachstum seit Mitte der 80er Jahre ansah, beschloss ich, an Bord zu gehen.

Die Tools, die du benötigst

An diesem Punkt hast du einige Grundlagen, um nach Dividendenaktien zu suchen. Dies sind keine harten und bindenden Regeln, denn jeder Investor ist anders. Wie mein Kauf von Hormel zeigt, muss man manchmal die Regeln ein wenig ändern. Sie helfen dir jedoch, Renditefallen und finanziell schwache Unternehmen zu vermeiden – was dir tausende von Euro sparen kann.

Durch die Integration dieser Regeln in deinen Investitionsansatz bist du in einer besseren Position, um Tausende zu verdienen, denn die Regeln werden dir helfen, deine Aufmerksamkeit auf die besten Dividendenzahler zu richten – und das ist es, was langfristige Einkommensinvestoren wirklich wollen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt Johnson & Johnson und hat die folgenden Optionen: Short October 2018 $135 Calls auf Johnson & Johnson. The Motley Fool empfiehlt 3M and Magellan Midstream Partners.

Dieser Artikel wurde von Reuben Gregg Brewer auf Englisch verfasst und am 14.09.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!