MENU

3 immer noch kaufenswerte Gesundheitswerte mit hohen Dividendenrenditen

Quelle: Getty Images

Wenn du Auto fährst, bedeutet ein Vorfahrtsschild, dass du langsamer fahren, vorsichtig vorgehen und bereit sein solltest, anderen Fahrzeugen das Vorfahrtsrecht zu gewähren. Was könnte passieren, wenn du diese Dinge nicht tust? Du könntest vom Gegenverkehr getroffen werden.

Die Rendite beim Investieren bedeutet etwas ganz anderes, aber die Regeln aus dem Verkehr gelten bis zu einem gewissen Grad nach wie vor. Wenn du nicht vorsichtig vorgehst, könnte dein Investmentportfolio einen stärkeren Rückschlag erleiden.

Das Problem ist, dass High-Yield-Aktien manchmal sehr riskante Wetten sind. Es gibt jedoch drei Healthcare-Aktien mit hohen Renditen, die meiner Meinung nach definitiv noch immer einen Kauf wert sind. Erfahre, warum AbbVie (WKN: A1J84E), Pfizer (WKN: 852009) und Welltower (WKN: A1409D) deiner Investmentrendite helfen sollten, weiterhin in relativer Sicherheit zu reisen.

1. AbbVie

Die Dividendenrendite von AbbVie liegt derzeit bei 3,94 % und zählt damit zu den besten unter den großen Pharmakonzernen. Das Unternehmen legt großen Wert auf sein Dividendenprogramm und hat die Dividendenausschüttung seit 2013 um 140 % erhöht.

So attraktiv die Dividende auch ist, es gibt noch andere Gründe für Investoren, AbbVie wirklich zu mögen. Am wichtigsten sind wohl die Wachstumsaussichten des Unternehmens. AbbVie sollte in guter Verfassung sein, um sein Ergebnis in den nächsten fünf Jahren um jährlich mehr als 16 % zu steigern. Was dieses Wachstum besonders beeindruckend macht, ist, dass AbbVie´s meistverkauftes Medikament Humira in diesem Zeitraum mit Biosimilars in Europa konkurrieren wird.

Aber AbbVie ist nicht allzu besorgt über die Bedrohung von Humira. Das Unternehmen hat mehrere andere aufstrebende Sterne in seinem Portfolio, darunter das Krebsmedikament Imbruvica, das Hepatitis-C-Medikament Mavyret und das Endometriose-Medikament Orilissa. Noch besser ist, dass AbbVie laut dem Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma die Nummer zwei in der Branche ist. Zu den Entwicklungskandidaten des Pharmakonzerns gehören insbesondere die Immuntherapien Risankizumab und Upadacitinib sowie das Krebsmedikament Veliparib.

Neben der hohen Dividende und den starken Wachstumsaussichten sieht AbbVie im Moment auch wie ein Schnäppchen aus. Die Aktie wird bei weniger als dem 11-fachen der erwarteten Gewinne gehandelt, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass ein bekannter Leerverkäufer Sorgen darüber aufwirft, wie sich regulatorische Änderungen auf das Unternehmen auswirken könnten. AbbVie CEO Rick Gonzalez erklärte jedoch kürzlich, dass die Änderungen der Trump-Administration in Bezug auf Biosimilars und Medikamentenrabatte keine nennenswerten Probleme für das Geschäft von AbbVie darstellen sollten.

2. Pfizer

Pfizer´s Dividendenrendite liegt bei 3,21 %. Dies ist zwar immer noch attraktiv, aber es ist seit Jahren die niedrigste Rendite des großen Pharmaunternehmens. Es liegt jedoch nicht daran, dass Pfizer seine Dividende gekürzt hat. Tatsächlich hat das Unternehmen seine Dividende in den letzten fünf Jahren um fast 42 % erhöht. Die Rendite von Pfizer ist niedriger, weil der Aktienkurs gestiegen ist.

Warum entwickelt sich die Pfizer-Aktie im Moment so gut? Es hat sicherlich geholfen, die Umsatz- und Ergebnisschätzungen der Wall Street mit den Ergebnissen des zweiten Quartals zu übertreffen. Pfizer konnte zudem eine Reihe positiver Nachrichten aus seiner Pipeline vermelden, mit zwei Zulassungen in den USA und zwei in Europa sowie positiven Ergebnissen für eine wichtige klinische Studie im Spätstadium.

Pfizer´s Zukunft könnte noch besser aussehen. CEO Ian Read sagte Analysten während der Telefonkonferenz des Unternehmens zum zweiten Quartal, dass sich die Produktknappheit im Bereich der sterilen Injektionsmittel im dritten Quartal 2018 verbessern sollte. Pfizer erwartet auch einen deutlich geringeren negativen Einfluss des Umsatzrückgangs bei Medikamenten, bei denen die Exklusivität verloren gegangen ist.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Pfizer die scheinbar stärkste Pipeline seit Jahrzehnten hat. Das Unternehmen hofft, die Zulassung für neue Indikationen für bestehende Medikamente wie Ibrance und Xeljanz zu erhalten. Pfizers Pipeline umfasst auch vielversprechende neue Medikamente mit Blockbuster-Potenzial, wie das Schmerzmittel Tanezumab und das Medikament Tafamidis gegen seltene Herzerkrankungen.

3. Welltower

Welltower weist mit 5,28 % die höchste Dividendenrendite dieser drei Aktien auf. Der Healthcare Real Estate Investment Trust (REIT) hat eine so hohe Dividende, dass ich ihn als „Traumaktie eines Rentners“ bezeichnet habe.

Ich betrachte Welltower jedoch nicht nur als eine Aktie für Rentner. Jeder Anleger sollte sich eine Aktie wünschen, die eine hohe Dividendenrendite zahlt und solide Wachstumsaussichten hat. Wir können die Wachstumsaussichten von Welltower in zwei Worten zusammenfassen: Baby-Boomer.

Jeden Tag werden durchschnittlich 10.000 Amerikaner 65 Jahre alt. Dadurch wird die Zahl der Menschen im Alter von 65 Jahren und darüber hinaus bis 2025 um 36 % steigen. In den USA wird sich die Zahl der Personen im Alter von 85 Jahren und darüber in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich verdoppeln. Aufgrund dieser demografischen Entwicklung dürfte die Nachfrage nach Seniorenwohnungen und Pflegeeinrichtungen deutlich steigen.

Welltowers Immobilien zielen auf diese beiden Märkte ab. Das Unternehmen konzentriert sich nun aber noch stärker auf Seniorenwohnungen in großen, wachstumsstarken städtischen Märkten, die profitabler sind. Wenn die ältere Bevölkerung wächst, werden auch die Einnahmen von Welltower – und die Dividendenausschüttungen – steigen.

Risiken

Anleger sollten sich der Risiken bewusst sein, die mit jeder Aktie verbunden sind, die sie kaufen. Und Tatsache ist, dass jede Aktie mit gewissen Risiken behaftet ist.

Für AbbVie besteht das größte Risiko darin, dass die Pipeline-Kandidaten nicht den Erfolg erzielen, der von ihnen erwartet wird. Das Unternehmen ist nach wie vor stark von Humira abhängig, so dass größere Rückschläge in der Pipeline sehr schmerzhaft wären. Obwohl Pfizer nicht so abhängig von einem Medikament ist wie AbbVie, benötigt der Pharmakonzern auch unbedingt seine Pipeline, um sein Potenzial auszuschöpfen. Welltower ist makroökonomischen Risiken ausgesetzt. Eine schwere Rezession, eine weitere Immobilienkrise oder ein starker Anstieg der Zinssätze könnten die Aussichten des Unternehmens massiv beeinträchtigen.

Während diese Risiken real sind, glaube ich nicht, dass sie die Vorteile der Aktien überwiegen. Meiner Meinung nach sind AbbVie, Pfizer und Welltower aufgrund ihrer hohen Dividendenrendite, ihrer langjährigen Erfolgsgeschichte und ihrer soliden Wachstumsaussichten eine gute Wahl für Langzeitinvestoren.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Keith Speights besitzt Aktien von AbbVie und Pfizer. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.   

Dieser Artikel von Keith Speights erschien am 30.08.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.