MENU

Aktien im Rückblick: DAX überwindet 200-Tage-Linie, Autowerte auf der Überholspur

Was die deutsche Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident vergeblich versucht haben, hat der Chef der EU-Kommission anscheinend geschafft: Seit Mittwochabend gibt es Entspannung im Zollkonflikt zwischen den USA und der Europäischen Union. Der DAX quittierte dies am Donnerstag mit einem Anstieg um satte 1,8 %.

Besonders gefragt waren Aktien aus der Automobilbranche …

Was war an der Börse los?

Zum Wochenstart bestimmte wieder einmal die Weltpolitik das Geschehen an den Aktienmärkten. US-Präsident Donald Trump hatte es in seiner unendlichen Weisheit am Sonntagabend gefallen, mit einem Tweet gegen den Iran seine Drohaktivitäten auf den Persischen Golf auszuweiten. Die Marktakteure, die ohnehin wegen der drohenden Eskalation im Handelsstreit der USA mit dem Rest der Welt besorgt waren, hielten sich deshalb am Montag mit Engagements zurück.

Der DAX (WKN:846900) bewegte sich überwiegend in der Verlustzone und ging beim Stand von 12.549 Punkten mit einem Minus von 0,1 % in den Feierabend. An die Indexspitze setzte sich die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp (WKN:750000), die von einer optimistischen Analysteneinschätzung profitierte und 3,7 % zulegte.

Am Dienstag sorgten Meldungen über staatliche Maßnahmen zur Stärkung der chinesischen Binnennachfrage und positive Unternehmensnachrichten für bessere Stimmung auf dem Frankfurter Parkett. Der deutsche Leitindex zog um 1,1 % auf 12.689 Zähler an.

Im Fokus des Interesses standen Autowerte, da der französische Automobilproduzent PSA überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt hatte: Papiere von BMW (WKN:519000) gewannen 2,0 %, Titel von Daimler (WKN:710000) verteuerten sich um 2,4 % und die Vorzüge von Volkswagen (WKN:766403) zogen um 2,8 % an. Ein unerwartet hoher Gewinnsprung des Schweizer Bankkonzerns UBS schob europaweit die Aktien der Geldhäuser an. In Frankfurt verbuchte die Commerzbank (WKN:CBK100) mit 3,4 % den größten Tagesgewinn im DAX.

Auch am Mittwoch war der Automobilsektor das Tagesgespräch. Diesmal sorgte allerdings eine Gewinnwarnung des italienisch-amerikanischen Konzerns Fiat Chrysler, dessen Aktie an der Mailänder Börse um mehr als 15 % nachgab, für fallende Kurse. Die Dividendentitel von VW (-2,7 %), Daimler (-2,2 %) und BMW (-1,0 %) mussten ihre Vortagsgewinne wieder abgeben.

Der DAX verbuchte ein Minus von 0,9 % und schloss beim Stand von 12.579 Punkten. Ganz unten in der Standardwerte-Tabelle landete die Aktie des Chipproduzenten Infineon (WKN:623100), die nach negativen Analystenkommentaren 3,5 % schwächer notierte.

Während die europäischen Börsianer bereits ihren Feierabend genossen, fand in Washington ein Treffen des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker mit Donald Trump statt. Der Termin hat sich anscheinend gelohnt: Man einigte sich auf einen Weg zur Beendigung des Zollkonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und der EU. Gespräche über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter sollen folgen.

Diese unerwartete Einigung versetzte die Frankfurter Marktteilnehmer am Donnerstag in Kauflaune: Der DAX gewann 1,8 % auf 12.809 Punkte. Freunde der Charttechnik vermerkten erfreut, dass der Blue-Chip-Index mit diesem Satz die 200-Tage-Linie nach oben durchbrochen habe. Unter den Anhängern der bunten Kursbildchen gilt so etwas als Zeichen für weiter steigende Kurse.

Aus Sicht der EU sind Strafzölle für Automobilexporte in die USA erst einmal abgewendet. Kein Wunder also, dass Automobilaktien zu den großen Gewinnern zählten: BWM-Papiere starteten mit einem Kursplus von 4,4 % durch und VW-Vorzüge gewannen 4 %. Die Daimler-Aktie legte nach der Vorlage durchwachsener Quartalszahlen immerhin 2,8 % zu.

Am Freitag sah es bis zum frühen Nachmittag so aus, als könne der deutsche Leitindex seine Vortagsgewinne ausbauen. Bis 14:00 Uhr stieg das Börsenbarometer um 0,5 %.

Was steht auf dem Kalender?

Am Montag (30.07.) erfreuen uns die Wirtschaftsinstitute mit Zahlen zum Verbrauchervertrauen in Deutschland und der Euro-Zone. In den USA gibt’s Vierteljahreszahlen von Caterpillar.

Am Dienstag legen zahlreiche Unternehmen Quartalszahlen vor. In Deutschland berichten Fresenius (WKN:578560), Fresenius Medical Care (WKN:578580), HeidelbergCement (WKN:604700), Lufthansa (WKN:823212) und Fuchs Petrolub (WKN:579040). In den USA öffnen u. a. der Hipster-Ausrüster Apple, der Verbrauchsgüterhersteller Procter & Gamble und der Stehhilfeproduzent Pfizer ihre Bücher für die Analysten.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

3 Top Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana

Etliche Cannabis-Firmen sind bereits dreistellig gestiegen. Erfahre in diesem Sonderbericht, 3 Top Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana, warum Marihuana sich zum neuen Multimilliarden Megatrend entwickelt ... und warum immer mehr Starinvestoren jetzt auf den Zug aufspringen. Lies jetzt das komplette Know-how in diesem Bericht, zusammengestellt von den Profis von Motley Fool! Klick hier, um kostenlosen Zugang zu erhalten.

Winfried Rauter besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt BMW, Daimler und Fresenius.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!