The Motley Fool

3 Top-Biotech-Aktien zum Kauf für das 2. Halbjahr 2018

Kaum zu glauben, aber die erste Hälfte des Jahres 2018 ist bereits Geschichte. Generell entwickelten sich die Biotech-Aktien in den ersten sechs Monaten des Jahres nicht so gut wie im gleichen Zeitraum 2017. Aber 2018 hat noch viel Zeit übrig.

Welche Biotech-Aktien könnten eine gute Wahl sein, um sie in der zweiten Jahreshälfte zu kaufen? Celgene (WKN:881244) ist einer meiner Favoriten unter den Large-Cap-Biotechs. Ich denke, unter den Mid-Caps wirkt Sage Therapeutics (WKN:A117WF) wie eine kluge Wahl. Mein Small-Cap-Pick ist Viking Therapeutics (WKN:A12GD6). Hier ist, was mir an diesen drei Biotech-Aktien gefällt.

1. Celgene

Ich besaß Celgene, als die Aktie heiß war, und ich besaß sie, als sie es nicht war. Es war im letzten Jahr nicht viel los bei der großen Biotech-Firma. Meine Vermutung ist jedoch, dass sich das ändern wird.

Die Celgene-Aktie handelt mit weniger als dem Achtfachen des erwarteten Gewinns. Die Biotech-Aktie ist hauptsächlich aus zwei Gründen billig. Erstens ist Celgene für 63 % seines Gesamtumsatzes auf Revlimid angewiesen, und Generikahersteller stellen die Patente für Revlimid in Frage. Zweitens hat das Unternehmen einige Rückschläge in der Pipeline erlitten, weshalb die Investoren noch mehr Angst vor der potenziellen Bedrohung für Revlimid haben. Diese Faktoren machen Celgene wohl zur risikoreichsten großen Biotech-Aktie am Markt.

Aber Celgene liefert weiterhin außergewöhnlich gute Ergebnisse. Ich sehe nicht, dass die Aktie noch viel niedriger gehen könnte, solange sich das nicht ändert – und ich denke nicht, dass es das wird. Jede gute Nachricht sollte ein schöner Kurstreiber für den Biotech-Wert sein. Außerdem sollte bereits die bloße Erwartung guter Nachrichten die Aktie ankurbeln.

Investoren haben eine Menge zu erwarten. Celgene sollte Anfang 2019 erneut die Zulassung von Ozanimod zur Behandlung von Multipler Sklerose beantragen. Solide Phase-3-Ergebnisse für Luspatercept zur Behandlung von myelodysplastischen Syndromen (MDS), einer Gruppe seltener Blutkrankheiten, sollten in der ersten Hälfte des nächsten Jahres zu Zulassungsanträgen führen. Celgene erwartet auch, dass die Zelltherapie Liso-cel (früher bekannt als JCAR017) im Jahr 2019 zur Zulassung eingereicht wird.

Das sind nur drei potenzielle Blockbuster, die Celgene in der Pipeline hat, und es gibt noch mehr. Meiner Meinung nach sind die Wachstumsaussichten für diesen Biotechwert wirklich gut. Sie sind so gut, dass ich nicht glaube, dass Celgene noch lange so ein Schnäppchen bleiben wird.

2. Sage Therapeutics

Sage Therapeutics ist nicht profitabel und hat keine Produkte auf dem Markt. Aber mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 7,3 Mrd. US-Dollar erwarten die Investoren offensichtlich, dass sich die Situation für Sage in nicht allzu ferner Zukunft dramatisch ändern wird. Ich denke, dass diese Erwartungen erfüllt werden.

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration, FDA) wird bis zum 19. Dezember 2018 eine Zulassungsentscheidung für Sage’s Hauptkandidaten, eine intravenöse (IV) Version von Brexanolon, treffen. Wenn alles gut geht, wird das Medikament die erste von der FDA zugelassene Therapie zur Behandlung der postpartalen Depression.

Ich denke, die Chancen für die FDA-Zulassung sind recht gut auf der Grundlage der Phase 3 der klinischen Ergebnisse für Brexanolon. Und wenn die IV-Rezeptur des Medikaments erfolgreich ist, ist das ein gutes Zeichen für Sage’s nächsten Streich namens SAGE-217, ein orales Medikament, das ähnlich wie Brexanolon ist. Das Biotech-Unternehmen schreitet mit einer zulassungsrelevanten Phase-3-Studie zu SAGE-217 als Behandlung einer schweren depressiven Erkrankung voran und erwartet, dass die Ergebnisse im vierten Quartal dieses Jahres bekannt gegeben werden.

Sage könnte einen Spitzenjahresumsatz von 775 Millionen Dollar für Brexanolon und 2,5 Milliarden Dollar für SAGE-217 erwarten. Ich denke, das Potenzial für diese beiden Medikamente macht diese Biotechnologie zu einem attraktiven Akquisitionsziel.

3. Viking Therapeutics

Apropos potenzielle Übernahmekandidaten: Ich würde auch den Small-Cap Biotech Viking Therapeutics ganz oben auf die Liste setzen. Der Aktienkurs von Viking ist in diesem Jahr bisher um mehr als 130% gestiegen, aber ich denke, er könnte noch höher gehen.

Die Pipeline von Viking ist nicht annähernd so weit fortgeschritten wie die von Sage. Der führende Kandidat für das Biotech-Unternehmen, VK5211, schloss im November 2017 eine klinische Studie der Phase 2 ab. Dabei geht es um die Stimulierung der Muskel- und Knochenbildung bei Patienten, die sich von Hüftfrakturen erholen. Und das Pipeline-Medikament, das die größte Begeisterung bei Investoren hervorgerufen hat, VK2809, befindet sich noch in der Phase 2.

VK2809 wird für die Behandlung von nicht-alkoholischen Fettleberkrankheiten (NAFLD) und hohem Cholesterinspiegel untersucht. Viking erwartet, die Ergebnisse der Phase-2-Studie irgendwann in der zweiten Jahreshälfte bekannt zu geben. Die Erwartungen an positive Ergebnisse sind jedoch hoch, aufgrund des ermutigenden Updates von Madrigal Pharmaceutical (NASDAQ:MDGL) bezüglich deren eigener Phase-2-Studie zu MGL-3196 bei der Behandlung von nicht-alkoholischer Steatohepatitis (NASH), einer von mehreren Krankheiten, die unter den NAFLD gefasst werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass VK2809 und MGL-3196 den gleichen Wirkmechanismus verwenden. Mehrere große Arzneimittelhersteller kämpfen um die Entwicklung von NASH-Medikamenten. Madrigal könnte über den Verkauf nachdenken, und wenn es erworben wird, denke ich, dass auch Viking sehr gefragt sein wird.

Der unvermeidliche Haftungsausschluss

Du weißt womöglich, was als nächstes kommt. Investitionen in Biotech-Aktien können sehr riskant sein. Das gilt besonders für kleine Biotechs im klinischen Stadium wie Viking und Sage. Aber es trifft auch für größere Biotechs wie Celgene zu.

Schlechte Nachrichten von der FDA können große und kleine Biotech-Aktien gleichermaßen erschüttern. Das gleiche gilt für enttäuschende klinische Studienergebnisse. Beide Szenarien sind für jede dieser drei Aktien möglich.

Abgesehen davon denke ich, dass das Chancen-Risiken-Verhältnis für Celgene, Sage Therapeutics und Viking Therapeutics jeweils ziemlich gut aussieht. Es gibt keine Garantie, dass diese Aktien in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 zu den Gewinnern gehören werden, aber ich mag ihre Aussichten.

Cannabis Aktien im Höhenrausch

Cannabis-Konsum als Alternative zu Medikamenten – die Legalisierungsdebatte um Cannabis hat den gesamten Sektor auf einen Höhenflug geschickt. Doch auf welche Aktien kannst du jetzt noch setzen? Im brandneuen Bericht 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana schauen wir uns 3 Aktien in diesem neuen Boom-Markt genauer an. Wo liegen die Chancen, wo die Risiken? Alles was du wissen musst um dir eine fundierte Meinung zu diesen 3 Aktien zu bilden Klicke hier und fordere ein Gratis Exemplar dieses neuen Berichts jetzt an!

Keith Speights besitzt Aktien von Celgene. The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Celgene.

Dieser Artikel von Keith Speights erschien am 08.07.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.