The Motley Fool

Warum die Blockchain noch jahrelang nicht relevant sein wird

Im Jahr 2017 hatten die Kryptowährungen das vielleicht beste Jahr, das eine Anlageklasse jemals hatte. In nur 12 Monaten stieg der Gesamtwert aller virtuellen Währungen von 17,7 Mrd. US-Dollar auf 613 Mrd. US-Dollar. Das ist ein Gewinn von mehr als 3.300% und eine Rendite, auf die die Investoren sonst Jahrzehnte warten müssen.

Zwar gab es im vergangenen Jahr zahlreiche Wachstumstreiber hinter dem Aufstieg der Kryptowährungen, aber keiner war für die Rallye wichtiger als die Entwicklung der Blockchain-Technologie.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

So könnte die Blockchain die globale Geschäftswelt revolutionieren

Betrachte die Blockchain als die Grundlage, die jedem virtuellen Token zugrunde liegt. Wie ich es im April kurz und bündig formuliert habe, ist die Blockchain „eine brandneue Art der Geldübermittlung ohne die Notwendigkeit traditioneller Bankennetzwerke sowie ein Mittel, Daten transparent und unveränderlich zu speichern“.

Obwohl das ein relativ einfacher Satz ist, steckt da viel drin. Insbesondere bietet die Blockchain die Möglichkeit, Geld schneller und sicherer von einer Partei zur anderen zu bewegen. Mit den heutigen traditionellen Banknetzwerken kann die Validierung und Abwicklung von Transaktionen bis zu fünf Werktage dauern, was den Bargeldfluss verlangsamt. Mit der Blockchain können Transaktionen nahezu in Echtzeit verarbeitet werden, auch über Grenzen hinweg. Selbst bei sehr unterschiedlichen Blockchain-Netzwerken ist die wesentlich schnellere Bearbeitungszeit als bei traditionellen Bankennetzwerken und die Aussicht auf niedrigere Transaktionsgebühren ein Thema.

Zum Beispiel hat das Dow-Unternehmen IBM (WKN:851399) sein eigenes die Blockchain-Netzwerk mit  Stellars Lumen-Token im Südpazifik getestet. IBM hat sich mit 12 großen Banken in der Region zusammengeschlossen, um die Möglichkeiten des grenzüberschreitenden Geldtransfers schnell und sicher zu testen.

Auch jenseits der traditionellen Bankennetzwerke geschieht viel. Die Blockchain hat potenziell mehr als ein Dutzend anderer Anwendungen, wie z. B. bei der Überwachung von Lieferketten, bei der Verfolgung von verschreibungspflichtigen Medikamenten, um zu verhindern, dass gefälschte Medikamente in die Lieferkette gelangen, und bei der Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit, um nur einige Vorteile zu nennen.

Auch im Non-Banking-Bereich arbeitet IBM an Lösungen. Im Januar wurde ein Joint Venture mit dem Schifffahrtsriesen A.P. Moller Maersk (besser bekannt als Maersk) gegründet, um Blockchain-Lösungen für die Schifffahrtsindustrie zu entwickeln, die Verfolgung der Lieferkette zu verbessern und Waren effizienter zu bewegen.

Daher glauben einige Experten, dass die Blockchain die größte Sache seit geschnittenem Brot ist, und dass es die Weise ändert, wie das Business und Finanzinstitute funktionieren.

Nicht so schnell!

Obwohl ich nicht gegen diese Möglichkeit argumentiere, halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Blockchain in naher Zukunft etwas ändern wird – und ich habe eine lange Liste mit Gründen, die diese These unterstützen.

An der Spitze der Liste steht das, was ich gerne als „Proof-of-Concept-Rätsel“ bezeichne. In definierten Demos und kleinen Projekten hat die Blockchain wunderbar funktioniert. Kein Unternehmen war jedoch bereit, diese Technologie in der realen Welt einzusetzen. Der Grund? Kein Unternehmen wird sich voll engagieren, bis die Blockchain zeigt, dass man die Verarbeitungsgeschwindigkeit und Sicherheitsprobleme verbessern kann. Darüber hinaus ist kein Unternehmen bereit, der Technologie eine reale Chance zu geben, ihre Skalierbarkeit unter Beweis zu stellen. Diese Zwickmühle könnte die Blockchain über Jahre hinweg blockieren.

Ein weiteres Problem ist, dass die Blockchain nicht notwendigerweise ein Game Changer für alle Branchen und Sektoren ist. Ja, sie könnte unmittelbare Auswirkungen auf die Finanzinstitute haben und den Logistikdienstleistern Echtzeit-Tracking und Transparenz bieten. Aber eine Reihe anderer Sektoren und Branchen haben keinen unmittelbaren Bedarf an einer Technologie, die als unveränderliches Datenprotokoll fungiert, was darauf hindeutet, dass die Reichweite der Blockchain begrenzter ist, als die meisten Menschen glauben.

Als nächstes kommen die Kosten für die Implementierung  hinzu. In einigen Fällen kann die Blockchain nicht zur Unterstützung oder Überlagerung bestehender Infrastrukturen verwendet werden. Einige Branchen müssen die bestehende Infrastruktur komplett entfernen und alles neu aufbauen. Das wäre ein außerordentlich kostspieliger und zeitraubender Prozess, was ein weiterer Grund dafür ist, dass der Umfang der Branchen und Sektoren, die durch die Blockchain unterstützt werden könnten, wahrscheinlich viel geringer ist, als beworben wird.

Wir können auch nicht übersehen, dass die Blockchain für Hacker anfällig war. Laut einer kürzlich veröffentlichten Analyse von Carbon Black wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres 2018 Kryptowährungen im Wert von 1,1 Mrd. US-Dollar von Hackern gestohlen. Schlimmer noch, 44 % dieser gestohlenen Gelder waren Monero-Token (bekannt als XMR). Monero ist ein Privacy Coin, was bedeutet, dass Absender und Empfänger von Geldern sowie der Geldbetrag, der gesendet wird, verschleiert wird. Das macht es der Securities and Exchange Commission praktisch unmöglich, gestohlene Monero-Token aufzuspüren.

Wenn man diese Bedenken addiert,wird meines Erachtens nach deutlich, dass die Investoren wieder einmal überschätzt haben, wie schnell sich eine neue Technologie durchsetzen wird. Obwohl ich die Blockchain nicht vom Radar nehmen würde, würde ich vorschlagen, die Erwartungen hinsichtlich der finanziellen Auswirkung zu mildern, die die Blockchain in mindestens den folgenden drei bis fünf Jahren haben wird.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 12.07.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien oder Kryptowährungen.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!