The Motley Fool

Dieser unbekannte Nebenwert lockt noch wenige Tage mit einer fast zweistelligen Dividendenrendite

Noch sind dieses Jahr nicht alle Dividenden im deutschen Markt abgegriffen. Die Beteiligungsgesellschaft mutares (WKN:A0SMSH) bietet noch einige Tage die Möglichkeit, sich eine hohe Ausschüttung zu sichern.

Was du über die Dividende wissen musst, und wie es bei dem Unternehmen operativ aussieht, erfährst du hier.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dieses Jahr gibt es eine hohe Ausschüttung

Dividendenjäger haben bis Freitag, den 20. Juli, Zeit, bis auf der Hauptversammlung über die Ausschüttung der diesjährigen Dividende entschieden wird. Diese soll von 0,35 auf 1,00 Euro angehoben werden. Bei einem Kurs am frühen Mittwochmorgen in Höhe von 11,25 Euro ergibt das eine Dividendenrendite von 8,89 %.

Das ist so nah an einer zweistelligen Dividendenrendite, wie es sich nur sehr selten finden lässt. Wie immer kommen solche hohen Dividendenrenditen aber nicht aus purem Versehen zustande. Die mutares-Aktie wurde zuletzt von Anlegern gemieden, weil nicht alles nach Plan lief. Wer für die Dividende einsteigt, sollte sich überlegen, ob es ihm das Risiko wert ist, besonders da bei mutares, wie bei Beteiligungsgesellschaften üblich, die Ausschüttungen stark mit den operativen Erfolgen schwanken werden.

mutares hat eine schwere Zeit hinter sich

Die Münchener Beteiligungsgesellschaft mutares wurde vor zehn Jahren gegründet und hat frühen Investoren hervorragende Renditen gebracht. Die letzten Jahre waren aber durch ein wildes Seitwärtsschwanken geprägt. Immer wieder konnten sich Anleger für mutares begeistern, um dann wieder das Interesse zu verlieren.

So hat die Aktie noch im Februar zeitweise für über 20 Euro den Besitzer gewechselt und seitdem massiv an Wert verloren. Das liegt vor allem an zwei Entwicklungen.

Im Frühjahr hat überraschend Gründer und Co-CEO Axel Geuer abgedankt, der einen gigantischen Anteil an mutares-Aktien besitzt. Man weiß nicht, was hinter den Kulissen ablief, aber es sah nicht nach einem sehr freundschaftlichen Auseinandergehen aus. Diese Entwicklung hat Anleger verständlicherweise stark verunsichert, schließlich verändert das nicht nur die Unternehmensführung, es birgt auch das Potenzial, dass sehr große Mengen an Aktien auf den recht illiquiden Markt für mutares-Anteile geworfen werden und dabei den Kurs drücken.

Auch der Börsengang der Beteiligung STS Group (WKN:A1TNU6) hat für schlechte Stimmung gesorgt. Viele haben sich viel von dem globalen Autozulieferer versprochen, der unter mutares stark gewachsen ist. Beim Börsengang Ende Mai wurde dann aber die angezielte Spanne unterboten, was die Erlöse für mutares niedriger als erwartet ausfallen ließ. Seitdem entwickelt sich die Aktie von STS schwach, aber nicht katastrophal. Wie viel Schuld mutares hier allerdings trägt, ist fraglich. Der STS-Börsengang wurde von der generell schlechten Stimmung an den Börsen sicherlich beeinflusst, und Anleger bestrafen zuletzt jedes Unternehmen, das sein Geld im klassischen Automobilbereich verdient.

Die Dividende ist hoch und die Bewertung niedrig

Aufgrund dieser zwei Faktoren ist die mutares-Aktie aktuell so tief im Keller, dass sie bezogen auf die diesjährige Ausschüttung eine hervorragende Dividendenrendite bietet.

Anleger müssen sich natürlich überlegen, ob sie für diese hohe Dividende die Risiken akzeptieren. Auch wenn es zuletzt so wirkte, ist aber längst nicht alles schlecht an der geschäftlichen Entwicklung von mutares. Im letzten Jahr wurde ein Umsatz von 899,7 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 67,1 Mio. Euro erzielt. Angesichts solcher Zahlen erscheint es nicht sonderlich ambitioniert, dass mutares mit einer Marktkapitalisierung von 174 Mio. Euro bewertet ist.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Marlon Bonazzi besitzt Aktien von mutares. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!