The Motley Fool

Rot im Kalender anstreichen: Facebook legt seinen Quartalsbericht vor

Das soziale Netzwerk Facebook (WKN:A1JWVX) hat Ende letzten Monats sein Quartal abgeschlossen. Wenn einem der Blick in die Vergangenheit Aufschluss geben soll, kann man erwarten, dass das Unternehmen wieder einmal sehr gut performt hat. Auf Fakten muss man gar nicht mehr lange warten: am 25. Juli legt Facebook Zahlen vor. 

Das Update kommt zu einer Zeit, da man wegen einer erneuten Überprüfung seiner Benutzerdatenrichtlinien in den Medien steht. Es ist bekannt geworden, dass einige Unternehmen über Facebook Zugang zu Benutzerdaten erhalten haben, von denen angenommen wurde, dass sie seit 2015 gesperrt sind. 

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch trotz eines leichten Rückgangs des Aktienkurses von Facebook inmitten dieser negativen Aufmerksamkeit sind die Aktien in den letzten drei Monaten immer noch um 24 % gestiegen. Die Datenpolitik von Facebook wird daher wahrscheinlich in den Hintergrund treten, wenn das soziale Netzwerk Gewinne meldet, da Investoren sich über das starke Wachstum des Unternehmens freuen.

Hier sind drei Bereiche, auf die Anleger achten sollten, wenn Facebook seine Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht.

1. Umsatzerlöse

Facebook hat die Erwartungen der Analysten immer wieder übertroffen, und das mit überwältigenden Wachstumsraten von Jahr zu Jahr. So stieg der Umsatz von Facebook im Jahr 2017 um 47 %, die Werbeeinnahmen sogar um 49 % gegenüber dem Vorjahr. Im letzten Quartal von Facebook lag das Umsatzwachstum sogar noch höher. Die Gesamterlöse stiegen gegenüber dem Vorjahr um 49 %, da die Werbeeinnahmen um 50 % stiegen.

Natürlich ist ein solches Umsatzwachstum nicht auf lange Sicht aufrecht zu erhalten, so dass Investoren mit einer Verlangsamung rechnen sollten. Aber da das Management jüngst sagte, dass das Umsatzwachstum in diesem Zeitraum „über Regionen, Marktsegmente und Branchen hinweg“ gestützt war, ist eine deutliche Verlangsamung des Umsatzwachstums im zweiten Quartal unwahrscheinlich. So liegt die Schätzung der Analysten für das Umsatzwachstum von Facebook im Quartalsvergleich bei starken 43 %. Dies würde den Umsatz im zweiten Quartal auf etwa 13,3 Milliarden Dollar beziffern.

2. Betriebskosten

Ein weiterer Schwerpunkt werden die Betriebskosten von Facebook sein. Im letzten Quartal stieg der Geschäftsaufwand gegenüber dem Vorjahr um 39 %. Dies war zwar ein deutlicher Anstieg der Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahr, verblasst aber im Vergleich zu den Erwartungen für das Gesamtjahr.

Für 2018 rechnet das Management mit einem Anstieg der betrieblichen Aufwendungen zwischen 50 % und 60 %. Um diesen Anstieg des Geschäftsaufwands für das Gesamtjahr zu erreichen, wird eine deutliche Beschleunigung des Geschäftsaufwands im weiteren Jahresverlauf erforderlich sein. Diese Beschleunigung wird durch Investitionen in Sicherheit, Videoinhalte und langfristige Initiativen getrieben, wie CFO David Wehner im zweiten Quartal verlauten ließ.

Da das tatsächliche Ausgabenwachstum von Facebook in der Regel entweder unter oder am unteren Ende der Prognose liegt, sollten Investoren im Laufe des Quartals mit einem Anstieg der Betriebskosten von etwa 45 % bis 50 % rechnen – ein Wachstum, das über dem Umsatzwachstum des Zeitraums liegen könnte.

3. Nutzerzahlen

Letztlich werden die Investoren das Gedeihen der sozialen Netzwerke des Unternehmens, vor allem der zentralen Plattform (Facebook), überprüfen wollen.

Die monatlich aktiven Nutzer stiegen im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf die Rekordmarke von 2,2 Milliarden Accounts. Täglich aktive Nutzer stiegen gegenüber dem Vorjahr um 13 % rauf auf 1,45 Milliarden.

Investoren sollten im zweiten Quartal ein ähnliches Nutzerwachstum erwarten dürfen.

Facebook wird seine Ergebnisse für das zweite Quartal nach Börsenschluss am 25. Juli bekannt geben. Darüber hinaus wird Facebook eine Konferenz veranstalten, um die Ergebnisse am selben Tag ab 23:00 Uhr MEZ zu besprechen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook.

Dieser Artikel von Daniel Sparks erschien am 5.7.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!