The Motley Fool

Diese 3 diversifizierten Mega-Cap-Einkommensaktien bieten eine durchschnittliche Rendite von 5,77 %

Es gibt viele Möglichkeiten, an der Börse langfristig Geld zu verdienen, aber eine große Mehrheit von ihnen beinhaltet den Kauf hochwertiger Dividendenaktien und die Wiederanlage der Auszahlungen auf lange Sicht, um deine Fähigkeit, Reichtum zu schaffen, zu erhöhen. Es ist kein ganz so geheimer Trick, den Vermögensverwalter seit Jahrzehnten anwenden, um die Renditen für ihre Kunden zu erhöhen, und es ist ein Trick, den die Investoren mit Portfolios jeder Größe zu ihrem Vorteil nutzen können.

Möglicherweise ist die größte Frage, die die Investoren betrachten müssen, welche Dividendenaktien sie kaufen sollen. Schließlich gibt es Hunderte und Aberhunderte von börsennotierten Unternehmen, die derzeit eine Dividende zahlen, und keines von ihnen ist notwendigerweise mit den anderen vergleichbar. Damit stehen die Einkommensinvestoren vor einem Dilemma: Sie wollen die höchstmögliche Rendite bei dem geringstmöglichen Risiko. Generell sind die Rendite und das Risiko die Faktoren, die sich tendenziell parallel zueinander bewegen, was bedeutet, dass hohe Renditen oft mit den hohen Risiken für die Anleger verbunden sind. In anderen Worten, es müssen viele Hausaufgaben gemacht werden, um qualitativ hochwertige Einkommensaktien zu finden, in die langfristig investiert werden kann.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Vor- und Nachteile von Mega-Cap-Einkommensaktien

Eine Gruppe von Aktien, die dazu tendiert, die Einkommensinvestoren langfristig recht gut zu behandeln, sind Mega-Cap-Aktien. Ein Mega-Cap ist ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 100 Mrd. US-Dollar oder mehr. Dabei wirst du in Unternehmen mit sehr bekannten Markennamen und vor allem etablierten Geschäftsmodellen, die sich bewährt haben, investieren.

Andererseits kann die Suche nach Mega-Cap-Aktien oft bedeuten, auf ein starkes Wachstumspotenzial zu verzichten. Mega-Caps wie Amazon.com und Facebook bieten zwar ein unglaubliches Wachstumspotenzial, zahlen aber keine Dividende. Mittlerweile kannst du von Coca-Cola oder Procter & Gamble eine überdurchschnittliche Dividende (bezogen auf die durchschnittliche Rendite des S&P 500) erhalten, aber die jeweilige jährliche Wachstumsrate liegt in einem eher niedrigen Bereich. Es gibt immer einen Kompromiss, und bei Mega-Cap-Einkommensaktien sind bescheidene Wachstumsraten zu erwarten.

Diese ertragsstarken Dividendenaktien bieten mehr Rendite als der S&P 500

Am 29. Juni lag die durchschnittliche Dividendenrendite des S&P 500 unter 1,9 %. Doch von den 78 börsennotierten Unternehmen in den USA mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 100 Mrd. US-Dollar hat eine diversifizierte Gruppierung von nur drei dieser Aktien eine durchschnittliche Rendite von 5,77 % erzielt. Das ist mehr als das Dreifache der Rendite des S&P 500. Wenn du auf der Suche nach Sicherheit in Bezug auf Größe und Markennamen sowie einer ertragsstarken Dividende bist, dann darf ich dir die folgenden drei Mega-Cap-Einkommensaktien vorschlagen.

AT&T: 6,32 % Dividendenrendite

Während die Einkommensinvestoren bei der Entscheidung im Bereich Wireless die Qual der Wahl zwischen AT&T (WKN:A0HL9Z) und Verizon haben, würde ich persönlich AT&T aufgrund der hohen Dividende sowie der vor kurzem stattgefundenen Übernahme von Time Warner vorschlagen.

Im Dezember gab AT&T bekannt, dass das Unternehmen seine Ausschüttung an die Aktionäre um 2 % erhöht. Das ist zwar kein großer prozentualer Anstieg, aber es ist das 34. Jahr in Folge, in dem die Dividende an die Aktionäre erhöht wurde. Zudem kostet die jährliche Ausschüttung von 2 US-Dollar pro Aktie „nur“ rund 14,7 Mrd. US-Dollar pro Jahr. In der Zwischenzeit erwirtschaftete AT&T im Jahr 2017 einen Cashflow aus dem operativen Geschäft in Höhe von mehr als 39 Mrd. US-Dollar.

Was das Wachstum betrifft, so plant AT&T, sich auf den starken Marktanteil in den USA und die Übernahme von Time Warner zu stützen. Die bevorstehende Einführung von drahtlosen 5G-Netzwerken, kombiniert mit den wichtigsten Vorteilen von Time Warner, wie CNN, TNT und TBS, sollte als Druckmittel in den Verhandlungen fungieren, was es ermöglicht, die Kunden für den drahtlosen Kabelservice des Unternehmens anzuwerben. Obwohl die goldenen Wachstumszeiten von AT & T vorbei sind, ist ein Aufwärtstrend in der Wachstumsrate auf vielleicht 4 % bis 7 % jährlich in den nächsten zehn Jahren nicht ausgeschlossen.

Phillip Morris International: 5,69 % Dividendenrendite

Es ist nicht zu leugnen, dass die Zigarettenverkäufe rund um den Globus zurückgegangen sind, was ein wichtiger Grund dafür ist, dass Philip Morris International (WKN:A0NDBJ) in letzter Zeit Schwierigkeiten hatte. Wir sollten jedoch die Vorteile nicht vergessen, die Philip Morris aufgrund der Preissetzungsmacht und der geografischen Vielfalt bietet.

Für diejenigen unter euch, die bereit sind, in die Industrie der schlechten Gewohnheiten einzusteigen, sind Tabakaktien wie Philip Morris eine Möglichkeit, vom Suchtpotenzial des Nikotins zu profitieren. Selbst mit 9,3 Mrd. weniger ausgelieferten Zigaretten im ersten Quartal (minus 5,3 %) stieg der Umsatz um fast 14 % oder 8,3 %, wenn man die Auswirkungen der Währungsumrechnung ausklammert. Dieser deutliche Umsatzanstieg ist sowohl auf eine Zunahme des Absatzes von erhitztem Tabak – einem alternativen System zur Einnahme von Nikotin -–als auch auf höhere Preispunkte bei den Tabakprodukten zurückzuführen.

Das Unternehmen profitiert auch von seiner geografischen Breite. Obwohl mehr entwickelte Länder stark darauf bestanden haben, die Raucherquote bei Erwachsenen zu reduzieren, kann sich Philip Morris in den kommenden Jahren auf aufstrebende Märkte wie Indien und China verlassen. Diese fast 5,7-prozentige Rendite wird daher mit jedem Tag faszinierender.

Royal Dutch Shell: 5,29 % Dividendenrendite

Die integrierte Öl- und Gasindustrie ist ein weiterer Marktbereich, in dem sich häufig renditestarke Dividenden erzielen lassen. Insbesondere das im Vereinigten Königsreich ansässige britische Unternehmen Royal Dutch Shell (WKN:A0D94M) zahlt derzeit eine Rendite von fast 5,3 % an die Aktionäre aus.

Der offensichtliche Nachteil des Aktienbesitzes eines integrierten Öl- und Gasriesen wie Royal Dutch Shell ist, dass deine Investition an den Preis der zugrunde liegenden Rohstoffe, die das Unternehmen produziert, gebunden ist. Wenn die Preise für Öl, Erdgas oder Flüssigerdgas (LNG) längere Zeit niedrig sind sind, könnte dies negative Auswirkungen auf die Rendite haben und unter extremen Umständen sogar die Notwendigkeit verursachen, die Dividendenausschüttung zu reduzieren, ohne dass das Management dafür Schuld trägt.

Andererseits dürfte die langfristige Nachfrage nach Energie nur in den Industrie- und Schwellenländern steigen. Dies gilt insbesondere für saubereres Erdgas und LNG. Zufällig hat Shell im Februar 2016 die BG Group für 53 Mrd. US-Dollar erworben und dabei seine LNG- und Erdgasreserven deutlich erhöht. Der Zusammenschluss wird dem Unternehmen aufgrund von Kostensynergien mehr als 3 Mrd. US-Dollar pro Jahr einsparen, aber es sind die Gasreserven, die in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Betriebsergebnisse von Royal Dutch Shell und vielleicht auch der Dividende spielen sollten.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, ist im Vorstand von Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon and Facebook. The Motley Fool besitzt Verizon Communications.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 02.07.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!