The Motley Fool

Vergesst Trumps “Atomknopf”: Er könnte den “Rezessionsknopf” drücken!

Foto: The Motley Fool

In einer Zeit, in der Präsident Trump Kanada mit Zöllen, Handelskriegen und dergleichen bedroht, würde man meinen, dass die Stimmung um die kanadischen Aktien am Tiefpunkt wäre.

Dies war jedoch nicht der Fall, da der S&P/TSX Composite Index im Juni die Allzeithöchststände durchbrochen hat, um dann mit freundlicher Genehmigung von Donald Trump und den wachsenden Ängsten über einen massiven globalen Handelskrieg, wieder einzubrechen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mit einem Ölpreis über 70 US-Dollar und einem brandneuen legalen Cannabismarkt, gibt es viele Gründe zu glauben, dass die kanadische Wirtschaft endlich wieder an Fahrt gewinnt. Da Trump aber im Weg steht, stellt sich folgenden Frage: könnte noch vor der nächsten bedeutenden wirtschaftlichen Expansion eine Rezession stattfinden?

Betrachten wir das Worst-Case-Szenario, bei dem ein eklatanter Handelskrieg zwischen Kanada und den USA am Ende so eskaliert, dass die Handelsströme zwischen Kanada und den USA einbrechen.

In einem früheren Beitrag hatte ich darauf hingewiesen, dass US-amerikanische Unternehmen den Vorteil von Steuersenkungen haben würden, was Umsatzeinbußen bei einem Handelskrieg ausgleichen würden. Obwohl die US-Unternehmen Verluste erleiden werden, wird der Schaden bei den kanadischen wahrscheinlich größer sein.

Wer wird der Erste sein, der das Gefangenendilemma überwindet?

Ein Handelskrieg ist definitiv eine Lose-Lose-Situation für alle Beteiligten, doch einige Staaten würde es härter treffen.

Ökonomen der National Bank of Canada (WKN:865227) analysierten kürzlich die Export-zu-BIP-Verhältnisse, um festzustellen, welche Länder im Falle einer starken Reduzierung des internationalen Handels, die mit einem Handelskrieg einhergeht, am stärksten betroffen wären.

Man stellte fest, dass die USA im Vergleich zu vielen anderen Ländern, mit denen sie zu tun haben, am wenigsten empfindlich auf einen Rückgang der Handelsströme reagieren würden. Kanada ist zwar anfälliger als die USA, aber nicht so empfindlich wie die Eurozone. Diese ist am meisten betroffen und würde im Falle eines vollständigen Handelskrieges den größten Schaden nehmen.

Darüber hinaus stellten die Ökonomen fest, dass sie sich nicht sicher sind, ob “das Welthandelsvolumen schnell wieder zunehmen kann” und dass eine “Verlangsamung der Handelsströme in der Vergangenheit mit einem langsameren Wachstum des Welt-BIP verbunden war”.

Mit anderen Worten, Trump hat im Wesentlichen einen “Rezessionsknopf” auf seinem Schreibtisch, und er klingt, als hätte er keine Angst, ihn zu drücken, selbst wenn es bedeuten würde, die US-Wirtschaft mit in die Luft zu jagen.

Glücklicherweise werden sowohl Kanada als auch die USA in etwa gleich stark betroffen sein, sollte das Handelsniveau in einem Handelskrieg gegen die Eurozone einbrechen.

Darüber hinaus können die für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen, die die USA mit ihren Verbündeten eingehen, einen dauerhaften Schaden erleiden. Dieser Schaden könnte noch auf Jahrzehnte hin Probleme bereiten. Das wäre es Trump nicht wert, selbst wenn er seinen “fairen Deal” bekommt. Wenn du das Videospiel Civilization gespielt hast, dann weißt du, dass man unnötige Spannungen mit den Verbündeten eher vermeidet, wenn man gewinnen möchte.

Unterm Strich

Die Investoren sollten sich dessen bewusst sein, dass der “Rezessionsknopf” von Trump gedrückt werden könnte, und wenn ein Handelskrieg außer Kontrolle gerät, werden die Kurse von defensiven Dividendenaktien wie Hydro One (WKN:A143AD) steigen, da zyklische Titel dem Druck wohl nicht standhalten werden.

Bleib hungrig. Bleib Foolish.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Joey Frenette auf Englisch verfasst und am 28.06.2018 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!