The Motley Fool

Royal Dutch Shell im Dividendencheck: Das macht die Aktie so besonders

Neue Woche, neuer Dividendencheck! Nachdem wir vor wenigen Tagen die Aktie der Münchener Rück dividendentechnisch näher beleuchtet haben, folgt nun die B-Aktie von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S).

Auch dieses Papier zählt bekanntlich zu den beliebteren Ausschüttern in Dividendenjäger-Kreisen. Da drängt sich die Frage, ob dieser Ruf denn auch gerechtfertigt ist, ja quasi auf. Mal sehen, wie hier letztendlich das Fazit ausfallen wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dividendenkonstanz und Dividendenwachstum

Damit meinen Lesern nicht langweilig wird, variieren ich heute mal etwas in meiner Chronologie und starte mit dem Blick auf die Dividendenhistorie von Royal Dutch Shell.

Wie vielen Fools wohl bewusst sein dürfte, zählt Royal Dutch Shell zu den verlässlicheren Ausschüttern in der Dividendenwelt. Bereits seit 1945 hat der Ölmulti seine Dividende nicht mehr gekürzt. Das bedeutet einen Lauf von mehr als 70 Jahren ungekürzter Dividenden. Wahnsinn!

Was das Dividendenwachstum der letzten zehn Jahre anbelangt, schlich sich eine gewisse Gemütlichkeit ein. Von 1,44 US-Dollar für das Geschäftsjahr 2007 ging es lediglich hinauf auf das aktuelle Niveau von 1,88 US-Dollar je Aktie. Das entspricht einem durchschnittlichen Wachstum von 2,7 % p. a. in diesem Zeitraum.

In diesem Kontext sollte jedoch noch erwähnt werden, dass die Dividenden innerhalb der letzten 3 Jahre komplett auf der Stelle getreten sind. Seit den Quartalsausschüttungen für das Geschäftsjahr 2014 gibt es konsequent 0,47 US-Dollar je Vierteljahr. Diese Entwicklung ist vornehmlich dem Ölpreisverfall innerhalb der letzten Jahre geschuldet gewesen.

Die Dividendenrendite

Wo wir gerade schon bei den aktuellen Ausschüttungen angekommen sind, wird es nun Zeit, die gegenwärtige Dividendenrendite unter die Lupe zu nehmen. Die quartalsweisen Zahlungen in Höhe von 0,47 US-Dollar entsprechen bei derzeitigen Wechselkursen von rund 1,16 US-Dollar je Euro einem Eurobetrag von 0,405. Das heißt, auf das Gesamtjahr gerechnet gibt es derzeit 1,62 Euro, was bei einem Kursniveau von 30,40 Euro einer Dividendenrendite von 5,32 % entspricht. Entschuldige bitte das Währungs-Wirrwarr.

Wie auch immer, damit zählt Royal Dutch Shell eher zu den Dividendenaktien mit einer höheren Dividendenrendite. Diese und die beeindruckende Konstanz dürften bereits viel vom Mythos Royal Dutch Shell erklären.

Das Ausschüttungsverhältnis

Zuletzt fällt wie gewohnt noch der Blick auf das aktuelle Ausschüttungsverhältnis der Royal Dutch Shell-Aktie gemessen am Gewinn. Der aktuellen Dividende in Höhe von 1,88 US-Dollar je Aktie steht ein Gewinn in Höhe von 1,58 US-Dollar gegenüber. Autsch. Damit kam der britisch-niederländische Ölmulti im vergangenen Jahr auf eine Ausschüttungsquote von knapp 119 %.

Man muss auch an dieser Stelle kein Mathe-Genie sein, um zu erkennen, dass das eigentlich ziemlich ungesund ist. Allerdings gelang dem Ölpreis vor allem in der zweiten Jahreshälfte des letzten Geschäftsjahres eine signifikante Trendwende, was auch dem Gewinn von Royal Dutch Shell erheblich zu Gute kam. Und auch bei den aktuellen Ölpreisgefilden jenseits der 70 US-Dollar-Marke je Barrel Brent sollte die üppige Dividende weiterhin vom Gewinn gedeckt sein.

Foolisher Schlussstrich

Üppige Dividende, beeindruckende Konstanz, kaum Dividendenwachstum und ein zuweilen gerade so dividendendeckender Gewinn sind daher die Schlagworte, die smarte Einkommensinvestoren gegenwärtig bei Royal Dutch Shell auf dem Schirm haben sollten.

Sofern man jedoch weiterhin an langfristig steigende – oder zumindest konstante – Ölpreise glaubt, die Royal Dutch Shell beflügeln werden, könnte die Aktie nach wie vor einen näheren Blick verdient haben. Wer sich aber nicht in die Abhängigkeit vom Ölpreis begeben möchte, der sollte das Shell-Papier wohl besser auch künftig meiden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück und von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!