MENU

3 Wachstumsaktien, die Netflix in den Schatten stellen könnten

Foto: The Motley Fool.

Die Aktie von Netflix (WKN:552484) hat den Investoren atemberaubende Renditen eingebracht. Bedenke dabei, dass der Aktienkurs des Unternehmens in den letzten fünf Jahren um beachtliche 1.000 % gestiegen ist. Nicht viele Unternehmen können mit einem ähnlichen Erfolg aufwarten. Aber es gibt eine Handvoll Aktien, die das Potenzial haben, die Gewinne von Netflix in den kommenden Jahren zu übertreffen.

Wir haben drei Motley-Fool-Investoren gebeten, Wachstumswerte aufzuspüren, die im Moment im Höhenflug sind – und noch viel Wachstumspotential haben. Sie nannten uns Shopify (WKN:A14TJP), Discover Financial Services (WKN:A0MUES) und HubSpot (WKN:A12CWQ). Und sie zeigen, warum diese Unternehmen die Gewinne von Netflix hinter sich lassen könnten.

Ein guter Vorsprung

Ein Unternehmen wird viel tun müssen, um die astronomischen Gewinne von Netflix zu schlagen, die seit  Mai 2002 um 29.000 % gestiegen sind. Dennoch ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Großteil dieses Aufstiegs während der letzten Jahre stattgefunden hat. Ein Unternehmen zu finden, das sich noch in der Anfangsphase seines Wachstums befindet, und auf der Welle eines einmaligen Paradigmenwechsels reitet, könnte helfen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.

E-Commerce ist ein solcher Trend. Viele Käufe, die früher im stationären Handel getätigt wurden, laufen heute online. Diese machen 9,3 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes in den USA aus, verglichen mit nur 3,5 % vor zehn Jahren. Viele kleine und mittlere Unternehmen machen den Schritt zum Online-Verkauf, und hier kommt Shopify ins Spiel.

Dieses führende E-Commerce- Unternehmen hilft angehenden Unternehmern, die Einrichtung eines Online-Shops zu vereinfachen. Es bietet 100 gebrauchsfertige Vorlagen und mehr als 2.300 Apps, um das Kauferlebnis an die jeweiligen Kunden des Unternehmens anzupassen. Es hilft, Umsätze über eine Vielzahl von Kanälen zu verwalten, einschließlich Internet, Smartphone, sozialer Medien, Internet-Marktplätze und sogar Geschäften vor Ort.

Weitere Herausforderungen bewältigt das Unternehmen durch die Integration mit Versand- und Logistikdienstleistern sowie durch Unterstützung bei der Rechnungsstellung, der Zahlungsabwicklung und der Auftragsverfolgung. Die Nutzerfreundlichkeit von Shopify ist bei Händlern sehr beliebt. Mehr als 600.000 in 175 Ländern nutzen mittlerweile Shopify – und das internationale Wachstum beginnt gerade erst. Das Unternehmen hat auch durch das Anbieten vereinfachter Lösungen für Unternehmen expandiert.

NFLX. QUELLE: YCHARTS

Wenn du nicht glaubst, dass die Erträge von Shopify die von Netflix übertreffen könnten, bedenke vor allem: In drei kurzen Jahren als Aktien-Unternehmen stieg Shopifys Aktienkurs um 460 %; in den ersten drei Jahren von Netflix hat dessen Aktie nur um 90% zugelegt. Also hat Shopify bereits einen guten Vorsprung.

Entdecke Wachstum zu einem vernünftigen Preis

Banken erfüllen aufgrund der hohen Kapitalanforderungen nur selten die Kriterien der „Wachstumswerte“. Aber ich denke, dass Discover Financial Services die Möglichkeit bietet, hohe Renditen aus einem schnell wachsenden Kreditportfolio mit einer unterdurchschnittlichen Bewertung zu erzielen.

Discover Financial Services ist in erster Linie ein Kreditkartenherausgeber. Daher erwirtschaftet es den größten Teil seiner Einnahmen aus Zinsen, während der Konkurrent American Express mehr Einnahmen aus Gebühren erzielt.

Discover lockt dauerhafte Kunden mit preiswerten Zusatzleistungen, einschließlich eines Telefon-Supports in den USA rund um die Uhr und kostenlosem Zugang zu echten FICO-Scores. Während andere Banken sich auf Neukundenboni konzentrieren, sind die Angebote von Discover für Kunden, die ihre Karte ein ganzes Jahr lang nutzen, besonders lohnend. So siebt Discover unprofitable Kunden aus, die schnell Geld verdienen wollen, indem sie ein neues Konto eröffnen und schnell wieder schließen.

Investoren vergeben niedrigere Bewertungen an Banken, die mehr Geld aus zyklischen Zinseinnahmen machen, da hier das Risiko bei zweistelligen Kreditzinsen höher ist. Aber es ist bemerkenswert, dass Discovers Risikomanagement so ausgezeichnet war, das Investoren bis in die 1980er Jahre zurückblicken müssen, um einen Zeitraum zu finden, in dem das Unternehmen einen Verlust für das gesamte Jahr ausweist.

Ich sehe Discover als ein Unternehmen, das verlässlich ein mittleres einstelliges Kreditwachstum erzielen und seine Rendite steigern kann, indem es überschüssiges Geld zum aggressiven Rückkauf von Aktien verwendet. Mit einem Handelsvolumen von etwa dem Zehnfachen der Konsens-Gewinnschätzung für 2018 erhält dieser Kartenherausgeber nicht den Respekt, den er verdient.

Dieses Cloud-basierte Plattformunternehmen boomt

Viele Technologieunternehmen versuchen im Moment herauszufinden, wie sie vom wachsenden Markt für Cloud-Computing-Software profitieren können, während HubSpot bereits Marktführer ist. Die Inbound-Marketing-Plattform des Unternehmens hilft Unternehmen, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten, Leads zu generieren und die Kundenakquise voranzutreiben.

Das Unternehmen hat einen innovativen Weg im Marketing eingeschlagen. Die Plattform von HubSpot ermöglicht es seinen Kunden, Inhalte wie Blogeinträge und Videos zu erstellen, damit sie selbst neue Kunden gewinnen können. HubSpot bietet seinen Kunden eine Freemium-Version seiner Plattform an, die sie mit einigen grundlegenden Marketing-Tools starten lässt und ihnen dann speziellere kostenpflichtige Dienste hinzuverkauft, wenn sie es wünschen. Bisher war dieses Model unglaublich erfolgreich.

Der Umsatz von HubSpot stieg im ersten Quartal dieses Jahres um 39 % gegenüber dem Vorjahr, und das Unternehmen steigerte seine Kundenzahl um 44 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Umsatzwachstum zu Beginn des Jahres war so stark, dass das Management des Unternehmens die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von den früheren 481 Mio. US-Dollar auf 485 Mio. US-Dollar, und die neue Prognose von 489 Mio. US-Dollar auf 492 Mio. US-Dollar erhöhte.

Das rasante Umsatz- und Kundenwachstum des Unternehmens stimmt die Investoren sehr optimistisch für die aktuelle Entwicklung von HubSpot. Seit dem Börsengang vor fünf Jahren ist der Kurs der HubSpot-Aktie um fast 300 % gestiegen. Das ist beeindruckend und noch bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass der Aktienkurs von Netflix in den ersten fünf Jahren nach dem Börsengang nur um 161 % gestiegen ist.

Was mir an HubSpot im Moment gefällt, ist, dass sich das Unternehmen nicht nur auf die Schultern klopft, eine neue Art des Marketings kreiert zu haben. CEO Brian Halligan sagte in der jüngsten Telefonkonferenz zur Gewinnerwartung: „Es fühlt sich an, als wären wir immer noch am Anfang der HubSpot-Reise“. Um sein Wachstum aufrechtzuerhalten, erhöht das Unternehmen seine F&E-Ausgaben, um neue Produkte für seine Kunden zu entwickeln, und konzentriert sich darauf, wie es bestehende Dienstleistungen verbessern kann. Dieser vorausschauende Ansatz, zusammen mit den bereits starken Umsätzen und Kundenzuwächsen von HubSpot, bedeutet, dass die Investoren die Obergrenze für den Aktienkurs dieses Unternehmens wahrscheinlich noch nicht erreicht haben.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger, Danny Vena und Jordan Wathen auf Englisch verfasst und am 31.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt HubSpot, Netflix und Shopify.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.