MENU

3 Aktien, die Alibaba verblassen lassen

Foto: Getty Images.

Jack Ma, Peng Lei und ein Team von sechzehn weiteren Partnern gründeten im Jahr 1999 Alibaba (WKN:A117ME) und sollten in den folgenden Jahren mit diesem Unternehmen den chinesischen Online-Handelsmarkt prägen und dominieren. Das Unternehmen wurde schließlich im September 2014 an die Börse gebracht und stellte einen Rekord für den weltweit größten Börsengang (IPO) mit einem Wert von rund 230 Milliarden Dollar zum Börsenschluss auf. Heute hat Alibaba eine Marktkapitalisierung von rund 500 Milliarden Dollar, und die Stärke seines Online-Einzelhandelsnetzes, die Dynamik im chinesischen E-Commerce und die Expansion in hoch dotierte Kategorien wie künstliche Intelligenz legen nahe, dass das Unternehmen noch zahlreiche Wachstumsmöglichkeiten hat.

Allerdings gibt es auch andere, sogar vielversprechendere Aktien für Investoren, die große Renditen anstreben. Wir haben drei unserer Motley Fool-Investoren gebeten, ein Unternehmen zu identifizieren, das über das nötige Potenzial verfügt, um Alibaba am Ende zu übertreffen. Im Folgenden ein paar gute Gründe, warum unsere Experten Vertex Pharmaceuticals (WKN: 882807), Tencent Holdings (WKN:A1138D), und Baozun (WKN:A14S55) als bessere Wetten auf Wachstum ausgewählt haben.

Einer E-Commerce-Partner von Alibaba

Keith Noonan (Baozun): Was für Alibaba gut ist, dürfte auch für Baozun funktionieren – ein E-Commerce-Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von Online-Vertriebsplattformen für Verbrauchermarken wie Nike, Microsoft und Calvin Klein auf dem chinesischen Markt spezialisiert.

Baozun ist Partner von Tmall – Chinas beliebtester Online-Einzelhandelsplattform und der Kern des Geschäfts von Alibaba. Auf Tmall sind Baozun-basierte Online-Shops vertreten, und Alibaba besitzt auch einen Anteil von rund 16 % am kleineren E-Commerce-Partner. Aber Jack Mas Unternehmen ist nicht der einzige Partner von Baozun. Mit der Präsenz auf den Plattformen von JD.com und Tencent Holdings genießen die Baozun-Filialen eine breite Integration im chinesischen E-Commerce-Bereich.

Mit einem Wert von etwa 3 Milliarden Dollar ist Baozun im Vergleich zu Chinas Online-Einzelhandels-Titanen ein relativ kleines Unternehmen, aber es hat bereits eine starke Präsenz im Markt und eine vielversprechende Möglichkeit, an dem Wachstum, das dort stattfindet, teilzuhaben. Da sieht es ziemlich gut aus.

Der Umsatz stieg im letzten Quartal um 14,5 % gegenüber dem Vorjahr – das niedrigste Quartalswachstum seit 2014, aber ein lobenswertes Ergebnis, wenn man es im Kontext betrachtet. Der Überschuss stieg um 41 %, da das Unternehmen die frühen Phasen der Entwicklung weg von Lager- und Versandaufträgen und hin zum profitableren Service der Bereitstellung von Online-Verkaufsplattformen und der Verbindung von Marken mit Kunden fortsetzte.

Vielversprechende frühe Ergebnisse für die Umstellung und das Potenzial, die Anzahl der Markenpartner und die Kundenbasis weiter zu erhöhen, erklären, warum die Aktie im letzten Jahr um rund 145 % gestiegen ist. Ich denke, die langfristigen Aussichten sind noch vielversprechender. Alibaba selber hat noch viele Wachstumschancen, aber ich wäre nicht überrascht, wenn die Baozun-Aktie in den nächsten zehn Jahren besser abschneiden würde.

Lust auf ein temporäres Monopol?

Keith Speights (Vertex Pharmaceuticals): Der große Vorteil von Biotech-Unternehmen, die sich auf seltene Krankheiten konzentrieren, ist, dass sie ein Monopol haben – zumindest kurzfristig, nachdem sie die Vertriebserlaubnis bekommen haben — jedenfalls für eine Weile. Das ist genau die Situation, in der sich Vertex Pharmaceuticals gerade befindet.

Vertex beansprucht drei zugelassene Medikamente zur Behandlung von Mukoviszidose (CF), die dazu beitragen, dass CFTR-Proteine korrekt produziert werden. Diese Medikamente – Kalydeco, Orkambi und Symdeko – werden CFTR-Modulatoren genannt. Wie viele andere CFTR-Modulatoren sind derzeit auf dem Markt? Antwort: Null.

Die derzeit zugelassenen Medikamente von Vertex können jedoch nur etwa 44.000 CF-Patienten behandeln. Weltweit gibt es schätzungsweise 75.000 CF-Patienten. Das ist eine große Chance für das Unternehmen, um weiter zu wachsen. Vertex entwickelt mehrere Triple-Drug-Kombinationstherapien, die es ermöglichen sollen, weitere 24.000 CF-Patienten zu behandeln. Das Unternehmen erforscht auch den Einsatz der Genaufbereitung, um den verbleibenden CF-Patienten zu helfen.

Eine weitere Biotech-Firma, Galapagos, entwickelt ebenfalls Triple-Drug-Combos für CF. Allerdings hat Vertex einen großen Vorsprung. Und sein First-Mover-Vorteil sollte signifikant sein.

Neben CF zielt Vertex auf verschiedene andere Indikationen, darunter seltene genetische Blutkrankheiten wie Beta-Thalassämie und Sichelzellkrankheiten. Diese Programme sind noch einige Jahre davon entfernt, um auf den Markt zu kommen. Allerdings hat Vertex mehrere Chanchen und hat eine gute Erfolgsbilanz vorzuweisen.

Alibaba mag eine tolle Aktie sein, aber ich persönlich habe mich in den letzten Monaten bloß für eine einzige Aktie entschieden — Vertex. Ich erwarte von dieser Aktie sehr viel.

Videospiele, Social Media und Cloud Computing

Nicholas Rossolillo (Tencent Holdings): Der Videospiel- und Social Media-Betreiber Tencent steht ganz oben auf der Liste der größten öffentlich gehandelten Unternehmen Chinas. Auch die Aktie hat in den letzten anderthalb Jahren den Wert verdoppelt und liegt damit auf Augenhöhe mit den Renditen von Alibaba. Allerdings könnte es für Tencent auch locker noch weiter nach oben gehen.

Anfang des Jahres befürchteten die Investoren, dass die Gewinne schrumpfen würden, da Tencent den Cashflow seines globalen Videospiel-Imperiums und der führenden chinesischen Sozialplattformen QQ und WeChat für Investitionen in neuere Geschäfte wie Online-Zahlungslösungen und Cloud Computing-Dienste verwendete. Im ersten Quartal 2018 wurden einige dieser Sorgen ausgeräumt. Umsatz und Betriebsergebnis stiegen um 48 % bzw. 59 %. Die Betriebsgewinnmarge verbesserte sich von 39 % im Vorjahr und Ende 2017 auf 42 %.

Obwohl Tencent bereits ein riesiges Unternehmen ist – derzeit mit einer Marktkapitalisierung von 495 Milliarden Dollar – sollte das Wachstumsinvestoren nicht abschrecken. Tencent fängt gerade erst an, sein Social-Media-Geschäft durch Werbung zu monetarisieren, wobei der Umsatz dieser Abteilung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 69 % gestiegen ist. Andere Segmente wie Cloud und Zahlungsverkehr haben sich mehr als verdoppelt und machen mittlerweile fast ein Viertel des Umsatzes aus. Mit dieser Art von Schwung könnte Tencents Aktie viel höher steigen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von JD.com, Nike und Tencent Holdings und besitzt Aktien von Baozun.

Dieser Artikel von Keith Noonan, Keith Speights und Nicholas Rossolillo erschien am 25.5.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.