MENU

Kurz davor, Bitcoin zu kaufen? Hier sind 3 Unternehmen, die man sich zuerst ansehen sollte

Foto: PayPal.

Bitcoin war eine Goldgrube für die frühen Investoren, da die Kryptowährung von weniger als 100 US-Dollar Anfang des Jahrzehnts auf mehr als 19.000 US-Dollar im vergangenen Dezember anstieg. Allerdings ist die digitale Währung seitdem auf rund 7.500 US-Dollar gefallen, da der Hype und die Spekulationen um sie herum ihren Höhepunkt erreicht zu haben scheinen. Gleichzeitig ist auch das Suchvolumen nach „Bitcoin“ bei Google seit Dezember stark zurückgegangen.

Während die Krypto-Fans unbeeindruckt sein mögen, scheint sich der Großteil des Markts weiter entwickelt zu haben. Wenn du überlegst, Bitcoin aufgrund des Kurspotenzials aus dem letzten Jahr zu kaufen, könntest du mit dieser Gruppe von Aktien, die alle das Potenzial haben, große Erträge zu liefern, besser gestellt sein. Lies weiter, um zu erfahren, warum unser Gremium von  Motley-Fool-Investoren PayPal (WKN:A14R7U), Yelp (WKN:A1JQ9H) und Trivago (WKN:A2DH0T) empfiehlt.

Der Pionier im Online-Zahlungsverkehr

Leo Sun über PayPal: PayPal, das im Jahr 2015 von eBay (WKN:916529) ausgegliedert wurde, verbreitete den digitalen Zahlungsverkehr lange bevor Bitcoin relevant wurde. Im Gegensatz zum Branchen-Kollegen Square (WKN:A1W1XEQ) weigert sich PayPal, Bitcoin-Transaktionen zu akzeptieren, da die volatilen Preise Bitcoin für Zahlungen ungeeignet machen.

Das Kerngeschäft von PayPal wächst rasant. Seit der Ausgliederung von eBay verzeichnet das Unternehmen jedes Quartal ein zweistelliges Umsatzwachstum, und die Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz in diesem Jahr um 17 % steigen wird (trotz der Entscheidung von eBay, sich bis 2023 schrittweise von PayPal zu trennen). Das Ergebnis soll in diesem Jahr um 23 % steigen.

Im letzten Quartal stieg der Umsatz von PayPal jährlich um 24 %, während das Gesamtzahlungsvolumen (TPV) auf Basis konstanter Wechselkurse um 27 % auf 132 Milliarden US-Dollar stieg – durch ein Wachstum von 30 % bei den Händlerdiensten, 50 % bei den Peer-to-Peer-Zahlungen (dank dem Tochterunternehmen Venmo) und 52 % bei den mobilen Zahlungen.

Die Gesamtzahl der Transaktionen stieg um 25 % auf 2,2 Milliarden, da die Gesamtzahl der Transaktionen pro aktivem Konto in den letzten 12 Monaten um 8 % auf 34,7 stieg. Die Zahl der neuen aktiven Konten stieg jährlich um 35 %. Diese soliden Wachstumszahlen deuten darauf hin, dass PayPal als internationale digitale Zahlungsplattform weiter an Fahrt gewinnt, die mittlerweile in 202 Ländern und 25 Währungen verfügbar ist. PayPal hat vor kurzem auch Squares Rivalen iZettle für 2,2 Milliarden US-Dollar erworben, um die Reichweite auf mobile Point-of-Sale-Systeme auszuweiten.

Die Aktien von PayPal sind in diesem Jahr nicht billig und liegen bei einem KGV von 35. Aber es ist wohl eine klügere Investition in einer bargeldlosen und kartenlosen Zukunft als Bitcoin.

Nutze Yelps Rücksetzer

Steve Symington über Yelp: Die Bitcoin-Investoren sind nur allzu vertraut mit unerwarteten Rückschlägen. Wenn du also überlegst, etwas von der beliebten Kryptowährung zu kaufen, solltest du stattdessen einen Blick auf Yelp werfen. Als Yelp Anfang des Monats starke Quartalsergebnisse verkündete, die besser als erwartet ausfielen, schien es zunächst merkwürdig, dass die Aktien der lokalen Business-Review-Website um fast 8 % zurückgingen.

Aber noch wichtiger für die Wall Street war der  Grund für den Rückschlag in diesem Quartal. Die beeindruckenden Ergebnisse von Yelp wurden durch ein beschleunigtes Wachstum der Werbeeinnahmen begünstigt – die Anzeigenverkäufe stiegen im Jahresvergleich um 20 % auf 214 Millionen US-Dollar, was den größten Teil des Gesamtumsatzes ausmacht. Trotzdem kam diese Beschleunigung durch die Einführung von befristeten Werbeverträgen zustande. Einfach ausgedrückt, die Wall Street will sehen, ob neuere Werbetreibende dabei bleiben werden, vor allem diejenigen, die Yelp zum ersten Mal ausprobieren, gerade wegen dieser flexibleren Verträge.

Um fair zu sein, gab Yelps Mitbegründer und CEO Jeremy Stoppelman in diesem Quartal zu, dass das Unternehmen „diesen Wandel mit ein wenig Vorsicht durchläuft“. Aber auch das Management von Yelp bestand darauf, dass es sich um eine Aktion handelt, der fast zwei Jahre lang Tests vorausgingen, gefolgt von einer breiteren Ausweitung der neuen Verträge, die im dritten Quartal 2017 begannen.

Zu diesem Zweck war Yelp mit dieser Verschiebung so zufrieden, dass das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr sowohl beim Umsatz als auch beim bereinigten EBITDA leicht anheben konnte. Leider sah der Markt das anders.

Aber wenn Yelp den Anlegern beweisen kann, dass das beschleunigte Anzeigenwachstum des Unternehmens mehr als nur die Outperformance eines einzelnen Quartals war, wird die Aktie meiner Meinung nach durch die Decke gehen.

Ein vielversprechender Trendwende-Kandidat

Jeremy Bowman über Trivago: Wie Bitcoin ist auch die Trivago-Aktie in den letzten Monaten eingebrochen. Nachdem die Aktie nach dem Börsengang im Dezember 2016 im Zuge der Abspaltung von Expedia stark gestiegen ist, hat sie seit Juli letzten Jahres mehr als 80 % abgegeben.

Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf die Entscheidung von Booking Holdings zurückzuführen, die Werbung auf der Plattform zu reduzieren und sich dabei auf die Rendite und nicht auf den Marktanteil zu konzentrieren, was dazu führte, dass der Umsatz von Trivago im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 3 % zurückging, da der Jahresvergleich ohne Booking natürlich negativ ausfiel.

Der Hotelbuchungsspezialist rechnet nun mit einem stagnierenden Jahresumsatz. Allerdings sollte das Unternehmen mit dem Wegfall der Booking Holdings wieder auf Wachstumskurs gehen und in der zweiten Jahreshälfte mit steigenden Umsätzen rechnen.

Die Online-Reisebranche wächst nach wie vor stetig und wird von 2016 bis 2022 mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 11,1 % wachsen. Der ausschließliche Fokus von Trivago auf Hotels sollte dem Unternehmen einen Vorteil gegenüber stärker diversifizierten Plattformen verschaffen, und da sich das Bewusstsein der Verbraucher für diese Plattform verbessert, sollte sie mehr als die gesamte Branche wachsen.

Zu diesem Zeitpunkt scheint die Aktie überverkauft, da die derzeitige Schwäche vorübergehend ist. Die Aktie könnte sich von hier aus leicht verdoppeln, sobald sich das Umsatzwachstum wieder beschleunigt.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool hat keine Position in den genannten Kryptowährungen. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Booking Holdings, PayPal Holdings und Square. The Motley Fool empfiehlt eBay, Trivago und Yelp.

Dieser Artikel wurde von Jeremy Bowman, Leo Sun und Steve Symington auf Englisch verfasst und am 25.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.