The Motley Fool

Dieses einzigartige Marihuana-Geschäftsmodell entwickelt sich vor unseren Augen

Foto: Getty Images.

In weniger als zwei Wochen wird der kanadische Senat über das Gesetz C-45 abstimmen, das am besten unter dem Namen Cannabis Act bekannt ist. Angenommen, es geht durch – und alle Anzeichen deuten derzeit in diese Richtung – hat der Cannabis Act einen relativ klaren Weg, um nicht lange danach als Gesetzt verabschiedet zu werden. Im August oder September, etwa acht bis zwölf Wochen nach der Unterzeichnung des Gesetzes, könnte der Verkauf von Marihuana für Erwachsene in Kanada beginnen.

Da unser Nachbar im Norden voraussichtlich das erste entwickelte Land der Welt sein wird, das Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert, haben sich die Cannabis-Anbauer so positionieren müssen, dass sie ihre Produktionskapazitäten so schnell wie möglich erweitern können. Die anfängliche Euphorie nach der Legalisierung, gepaart mit der Tatsache, dass Kanada eines der wenigen Länder ist, die die Genehmigung haben, Cannabis in die Länder rund um den Globus zu exportieren, wo Marihuana für medizinische Zwecke erlaubt ist, lässt die Anbaubetriebe und die Investoren glauben, dass das Angebot nicht ausreichen wird, um die Nachfrage zu decken.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Infolgedessen sind die kanadischen Marihuana-Aktien seit mehr als einem Jahr immer wieder gestiegen. Die Investoren können einfach nicht genug von den Partnerschaften, organischen Ausbauprojekten und Übernahmen in diesem Bereich bekommen. Aber der Kauf von Aktien eines Cannabisanbauers ist nicht die einzige Möglichkeit für die Investoren, Geld zu verdienen. Eine Reihe von einzigartigen Geschäftsmodellen ist im Laufe der Jahre in der legalen Cannabisindustrie entstanden. Ein solches einzigartiges Unternehmen ist Cannabis Wheaton Income (WKN:A2DRE4).

Ein einzigartiges Marihuana-Streaming-Angebot

Cannabis Wheatons Name ist eigentlich eine Hommage an Wheaton Precious Metals, eine kanadische Lizenz- und Streaming-Aktie in der Edelmetallindustrie. Aber statt Gold und Silber bezieht Cannabis Wheaton von den lizenzierten Partnern Marihuana.

So funktioniert es: Nehmen wir an, ein Cannabisanbauer hat einen Plan, ein Gewächshaus zu bauen oder die Kapazität einer bestehenden Anlage zu erhöhen, aber er hat nicht die Finanzierung, um dies zu ermöglichen. In vielen Fällen handelt es sich um einen kleinen oder mittleren Betrieb. Cannabis Wheaton tritt ein und stellt dieses Anfangskapital zur Verfügung, damit der Züchter seine Kapazität erweitern kann.

Im Gegenzug hat Cannabis Wheaton Anspruch auf einen prozentualen Anteil an der Jahresproduktion über einen längeren Zeitraum zu einem Preis, der unter dem Marktpreis liegt. Angenommen, das meiste kanadische Cannabis wird für etwa 6,65 US-Dollar pro Gramm (8,50 kanadische Dollar) verkauft, könnte Cannabis Wheaton etwa 1,60 US-Dollar pro Gramm (ungefähr 2 kanadische Dollar) dafür bezahlen. Das Unternehmen kann dann das Produkt, das es erhält, zu Marktpreisen verkaufen und so die Differenz als Gewinn einstecken.

An der Oberfläche sieht das Streaming-Modell unglaublich profitabel aus. Das Unternehmen meint, dass die interne Rendite für seine mehr als ein Dutzend Geschäfte mindestens 60 % beträgt, und bis 2019 wird erwartet, dass es etwa 230.000 Kilogramm Cannabis pro Jahr erhalten wird. Es sollte auch einen relativ vorhersehbaren Cashflow generieren und über eine ausreichende Diversifizierung verfügen, so dass wachsende Probleme bei einem oder zwei seiner Lizenzpartner das Schiff nicht zwangsläufig sinken lassen. Da es sich um einen Mittelsmann handelt, sind die Gemeinkosten fast nicht vorhanden.

Das Geschäftsmodell von Cannabis Wheaton entwickelt sich weiter

Das Problem ist jedoch, dass Cannabis Wheaton aufgrund des Fixkosten-Streaming-Modells (d. h. die vereinbarte Rate, die das Unternehmen an seine lizenzierte Partnern bei der Lieferung zahlt) nicht von Größenvorteilen profitieren konnte. Wenn, aus welchem Grund auch immer, die Marihuanapreise in Kanada deutlich sinken würden, hätte das Unternehmen wenig Möglichkeiten, seine Kosten zu senken. Das ist eine Sorge – und es ist auch ein Grund für die moderate Entwicklung des Geschäftsmodells von Cannabis Wheaton.

Letzte Woche gab das Unternehmen den Abschluss seiner  30 Millionen-Dollar-Übernahme von Dosecann bekannt, einem in Prince Edward Island ansässigen medizinischen Cannabiszüchter, der gerade dabei ist, eine 42.000 Quadratfuß große Anlage aufzubauen. Diese Anlage wird den Pot-Anbau sowie die Formulierung, Abfüllung und Verpackung für das Unternehmen und einige seiner Streaming-Partner übernehmen.

In der Woche davor schloss Cannabis Wheaton den Kauf von Robinson’s Cannabis in Nova Scotia ab. Robinson’s ist dabei, eine 27.700 Quadratfuß große Anlage zu bauen, die ausschließlich für den Anbau genutzt wird. Interessanterweise liegen Dosecann und Robinson’s relativ nahe beieinander, und es ist geplant, dass Dosecann mit Robinson’s zusammenarbeiten wird, um das Produktangebot über getrocknetes Cannabis hinaus zu erweitern.

Cannabis Wheaton betreibt auch ein massives Joint Venture mit dem privaten FV Pharma in Ontario, an dem das Unternehmen einen Anteil von 49,9 % aller Cannabisprodukte erhält, solange sie Partner sind. Die Anlage von FV Pharma wird sich über eine Fläche von 620.000 Quadratfuß erstrecken, wobei der Baubeginn auf einer Fläche von 200.000 Quadratfuß innerhalb weniger Wochen erwartet wird. Die erste Ernte wird bis Ende Januar 2019 erwartet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Während Cannabis Wheaton die Mehrheit des Marihuanas aus Streaming-Verträgen bekommt, sollte der direkte Besitz der Anlagen dem Unternehmen helfen, auf Änderungen bei den Pot-Preisen zu reagieren, sowie moderat seine Gesamtkosten senken.

Dennoch bleibt diese Sorge bestehen

Eine große Sorge bleibt jedoch: die Verwässerung. Wie bei den meisten Streaming-Unternehmen ist die einzige Möglichkeit, Kapital für neue Geschäfte und/oder Übernahmen zu beschaffen, der Verkauf von Stammaktien. Obwohl Cannabis Wheaton kein Problem damit hatte, Gelder zu beschaffen, ist die Aktienanzahl durch die Decke gegangen. Damit wird der Wert jeder Aktie verwässert und es wird umso schwieriger, in Zukunft einen aussagekräftigen Gewinn pro Aktie zu erzielen.

Laut den Daten, die das Unternehmen bei SEDAR in Kanada jährlich vorlegt, befanden sich zum 31. Dezember 2017 168,6 Millionen Aktien im Umlauf. Zum Vergleich: Am 31. Dezember 2016 waren 3 Millionen Aktien ausstehend. Jedes Geschäft, das Cannabis Wheaton macht, sei es im Streaming- oder Übernahmenbereich, beinhaltet die Ausgabe neuer Aktien zur Kapitalbeschaffung. Diese Verwässerung wird wahrscheinlich nicht so bald enden und ist etwas, das die potenziellen Investoren beachten sollten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 25.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!