MENU

3 Gründe, warum REITs (jetzt) besonders interessant sind!

Foto: Getty Images

Für mich als Investor mit Hang zu Dividendenaktien sind REITs ein ideales Beschäftigungsfeld. Je mehr ich mich mit den Möglichkeiten dieser Real Estate Investment Trusts (oder kurz REITs) beschäftige, desto mehr Gefallen finde ich an den Möglichkeiten, die mir derartige Fonds beziehungsweise Unternehmen langfristig bieten können.

Genau genommen fallen mir spontan drei Gründe ein, weshalb sich meine Begeisterung kontinuierlich steigert: die hohe Dividende, die Einfachheit des Geschäftsmodells und die zunehmend attraktiver werdende Bewertung vieler Vertreter.

Die Dividende

Fangen wir mit dem Offensichtlichsten und dem vermeintlich Wichtigsten für alle Einkommensinvestoren an: der Dividende. REITs sind als solche dazu verpflichtet, einen erheblichen Anteil ihres Gewinnes in Form von Dividenden auszuschütten. Ansonsten dürfen sie sich nicht als REIT bezeichnen.

In den meisten Staaten sind derartige Kapitalgesellschaften dazu verpflichtet, mindestens 90 % ihrer Gewinne in Form von Dividenden an die Anteilseigner auszuschütten. Da kommt bei vielen REITs eine üppige Dividende zusammen, die letztlich eine hohe Dividendenrendite bildet.

Zudem existieren vor allem jenseits des Atlantiks viele REITs, die sogar in kleineren zeitlichen Intervallen ihre Dividenden ausschütten. Realty Income (WKN: 899744), auch bekannt als The Monthly Dividend Company, zahlt beispielsweise jeden Monat einen Teil der Dividende aus. Solche REITs können daher für all diejenigen Investoren hilfreich sein, die ihre Dividenden gerne als Einkommen verwenden wollen.

Das einfache Geschäftsmodell

Ein zweiter Grund für meine REIT-Vorliebe ist die Einfachheit des Geschäftsmodells. Im Grunde sind REITs nämlich lediglich Immobilienunternehmen (oder Fonds), die durch ihre Vermietungs- und Verpachtungserlöse Renditen für die Anleger generieren.

Jeder Vermieter wird daher die grundlegenden Chancen und Risiken, sowie anderweitige Feinheiten dieses Geschäftsfeldes verstehen. Jeder Immobilienbesitzer kennt zudem ebenfalls die Besonderheiten einer solchen Geldanlage. Und auch jeder nicht auf den Kopf gefallene Mieter wird sich mit einem kleinen bisschen Gehirnschmalz wohl in die Rolle seines Vermieters hineinversetzen können. Zumal Renovierungsarbeiten, Instandhaltung und Mietzahlungen jeden Mieter das eine oder andere Mal auch mehr oder minder direkt betreffen dürften. Das war es im Grunde auch schon, sehr einfach und abstrakt ausgedrückt.

Nichtsdestoweniger sollte man Einfachheit nicht mit Risikolosigkeit gleichsetzen. Auch REITs können selbstverständlich auf die Nase fallen, sofern hohe Leerstandsquoten vorhanden sind, der bisherige Mieterstamm wegbricht oder gravierende Renovierungsaufwendungen anstehen. Eine Analyse des zugrundeliegenden Geschäftsmodells des jeweiligen REITs ist daher absolut unverzichtbar!

Die steigende Attraktivität vieler REITs

Das abschließende, dritte Attraktivitätskriterium ist vor allem gegenwärtiger Natur. Denn in meinen Augen sind viele REITs innerhalb der letzten Monate wieder deutlich attraktiver geworden.

Der Grund hierfür liegt vor allem in den steigenden Zinsen, vornehmlich in den Vereinigten Staaten. Da dieser Anstieg festverzinsliche, risikolosere Anlageformen wieder attraktiver werden lässt, hat diese Entwicklung viele dividendenstarke REITs (die für viele womöglich als Zinsersatz in den mickrigen Zinszeiten hergehalten haben) auf eine regelrechte Talfahrt geschickt.

Nichtsdestotrotz hat das an der operativen Stärke vieler REITs eigentlich kaum etwas geändert. D. h. heute können viele dieser Aktien zu deutlich günstigeren Kursen eingesammelt werden als noch vor ein paar Monaten. Auch wenn das natürlich kaum ein Trost für all diejenigen ist, die zu den damaligen Höchstkursen eingestiegen sind.

Gerade langfristig existieren jedoch so manche REITs, die auch weiterhin interessant sein dürften. Selbst wenn dem gesamten REIT-Segment auch weiterhin kurstechnisch schwierige Zeiten bevorstehen könnten. Daher auch hier noch einmal der Hinweis, dass eine sorgfältige Auswahl unerlässlich ist.

Ein interessanter Mix für alle Langzeit-Anleger

Insgesamt bieten REITs daher für alle langfristig-orientierten Investoren einen Mix aus hohen Dividenden, einem einfachen, zugrunde liegenden Geschäftsmodell sowie einer immer interessanter werdenden Bewertung. Und genau deshalb liebe ich REITs – du auch?

Wie du 1 Million an der Börse machst

Nur 9 Schritte, kann es so einfach sein? Erfahre in diesem Sonderbericht, Wie du 1 Million an der Börse machst: eine Anleitung in 9 Schritten, worauf du dich konzentrieren musst, wenn du Millionär werden möchtest. Dies ist eine Strategie auch für Phasen, an denen die Börse nur seitwärts läuft. Lies jetzt das komplette Know-How in diesem Bericht, zusammengestellt von den Profis von Motley Fool! Klick hier, um kostenlosen Zugang zu erhalten.

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.