The Motley Fool

Auch Alibaba ist nicht immun gegen die Folgen von großen Investitionen

Foto: Alibabagroup.com

Die Ausgaben von Alibaba (WKN:A117ME) haben die Investoren begeistert, als das Unternehmen die Gewinne und Margen halten konnte. Doch nun sorgen die hohen Investitionen für Stirnrunzeln, nachdem der chinesische Einzelhandelsriese einen Rückgang des Nettogewinns und eine geschrumpfte operative Marge gemeldet hatte.

Das Unternehmen scheute sich nicht davor, über die Ausgaben zu sprechen und warnte die Anleger sogar, dass man so weitermachen wolle. Alibaba ist zuversichtlich, dass die Reinvestition von Milliarden von Dollar in neue Projekte wie New Retail, Cloud Computing und Logistik dazu beitragen wird, den Umsatz zu diversifizieren, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein und die Kunden dazu zu bewegen, mehr Geld auszugeben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Alibabas hohe Investitionen belasten Gewinn und Margen

Alibaba hatte im vergangenen Jahr kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um die Investitionen ging. Aber einige Investoren waren immer noch erstaunt über den letzten Quartalsbericht des Unternehmens, der einen Rückgang des Nettogewinns um 29 % gegenüber dem Vorjahr auf 1,2 Milliarden US-Dollar zeigte. Das Unternehmen stellte fest, dass es aufgrund des Verkaufs bestimmter Beteiligungen im Vorjahresquartal einen harten Vergleich hatte.

Aber auch die operative Marge sank von 25 % im Vorjahr auf nur noch 15 %. Alibaba warnte die Investoren im Quartalsbericht, dass die Marge weiter schrumpfen wird, während das Unternehmen an der Ausweitung all der neuen Initiativen arbeitet. Alibabas CEO Daniel Zhang sagte während der Telefonkonferenz, dass das Unternehmen weiterhin „aggressiv“ investieren werde.

Im Jahr 2017 umfassten Alibabas hohe Ausgaben außerhalb der laufenden New-Retail-Projekte und des Cloud-Computing-Geschäfts die Übernahme des Logistiknetzwerks Cainiao für 807 Millionen US-Dollar. Dies gibt Alibaba mehr Kontrolle über die Lieferungen und Logistik, sowohl in China als auch im Ausland, für die das Unternehmen sich in der Vergangenheit üblicherweise auf Dritte verlassen hat. Darüber hinaus hat Alibaba zugesagt, in den nächsten fünf Jahren 15 Milliarden US-Dollar zusätzlich in den Aufbau des globalen Logistiknetzwerks zu investieren.

Schon 2018 wird Alibaba in den 10,7-Milliarden-US-Dollar-Lebensmittelmarkt Chinas einsteigen, indem das Unternehmen Ele.me für 9,5 Milliarden US-Dollar kauft. Vor allem aber wird Ele.me auch dazu beitragen, die Liefer- und Logistikkapazitäten von Alibaba in China zu verbessern. Denn das Feng Niao Delivery Netzwerk von Ele.me hat 3 Millionen Mitarbeiter und eine Flotte von Motorrädern, die das lokale Liefernetzwerk von Alibaba stärken können.

Alibaba könnte den 30-Minuten-Lieferservice von den eigenen Hema-Läden aus erweitern oder eine 30-Minuten-Lieferung für Kleidung, Elektronik und mehr von der Tmall-Plattform aus anbieten.

Zu den weiteren Investitionen in diesem Jahr gehören

  • eine 33-prozentige Beteiligung am Zahlungsunternehmen Ant Financial, das daran arbeitet, die mobile Zahlungsplattform Alipay in die neuen Einzelhandelsprojekte des Unternehmens zu integrieren;
  • eine Investition in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar in das südostasiatische E-Commerce-Unternehmen Lazada, wodurch die Gesamtinvestition in das Unternehmen auf 4 Milliarden US-Dollar steigt;
  • und zuletzt der Kauf der pakistanischen E-Commerce-Plattform Daraz, um die Chancen des Unternehmens, Marktanteile in Südasien zu gewinnen, weiter zu erhöhen.

Warum Alibaba sich unter Druck gesetzt fühlt, große Summen auszugeben

Momentan ist Alibaba für mehr als 70 % des Umsatzes auf das Handelssegment China angewiesen, was für ein langfristiges Wachstum nicht gut aussieht. Alibaba weiß das und arbeitet daran, die Einnahmen durch Investitionen in neue Initiativen zu diversifizieren.

Alibaba steht auch unter Druck, außerhalb des Online-Shoppings zu expandieren, da die Top-Rivalen des Unternehmens Tencent (WKN:A1138D) und JD.com (WKN:A112ST) beide in andere Bereiche investieren. JD.com verfügt bereits über ein eigenes Vertriebsnetz und baut High-Tech-Supermärkte in ganz China, ähnlich wie die Hema-Märkte von Alibaba. Tencents WeChat App, die jetzt auch Einkäufe ermöglicht, hat Anfang des Jahres über 1 Milliarde aktive Nutzer erreicht und damit die 617 Millionen monatlich aktiven Nutzer von Alibaba übertroffen.

Im Moment ist Alibaba mit 51,3 % Marktanteil führend im E-Commerce in China, laut eMarketer. Aber Alibaba weiß, dass diese Position nicht sicher ist und dass die Investitionen in Dinge wie ein besseres Logistiknetzwerk wichtig zur Kundengewinnung und -bindung sein werden.

Wenn alles für Alibaba gut läuft…

Wenn all diese neuen Initiativen wie geplant funktionieren, dann wird Alibaba sein Ziel erreichen: jeden Kunden des Unternehmens dazu zu bringen, mehr Geld im Ökosystem von Alibaba auszugeben. Alibaba möchte, dass die 617 Millionen aktiven Nutzer monatlich auf die Plattform des Unternehmens kommen, um alle ihre Verbraucherbedürfnisse zu befriedigen, einschließlich Medien und Unterhaltung, Cloud Computing, Lebensmittel, Kleidung und mehr.

Da diese Kunden mehr und mehr Dinge über Alibaba kaufen, wird das Unternehmen noch mehr Informationen über die Verbraucher sammeln, die ihm helfen werden, den Betrieb weiter zu verbessern. Das Unternehmen kann diese Informationen auch nutzen, um seine New-Retail-Projekte weiter zu verbessern.

Mitbegründer Joseph Tsai sagte dies während der letzten Telefonkonferenz: „Wir sind begeistert von den potenziellen Schwungradeffekten, so dass die 550 Millionen [jährlich aktiven] Nutzer in unserem Ökosystem mehr Geld ausgeben, sowie von den Synergien und Einsichten in die Verbraucher, die durch unsere Plattform erzielt werden können“.

Aber das hängt davon ab, ob alles für Alibaba gut läuft. Das Unternehmen riskiert viel für diese neuen Initiativen und hat die Investoren vor den erwarteten negativen Auswirkungen auf die Marge gewarnt. Jetzt müssen die Investoren entscheiden, ob sie dem Unternehmen vertrauen, diese teuren Initiativen für langfristiges Wachstum nutzen zu können oder nicht.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von JD.com und Tencent Holdings.

Dieser Artikel wurde von Natalie Walters auf Englisch verfasst und am 23.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!