MENU

Es ist an der Zeit, dass wir die Blockchain-Technologie ernst nehmen

Foto: Getty Images

Im vergangenen Jahr waren die Kryptowährungen praktisch nicht aufzuhalten. Als die Uhr am 31.12.2017 Mitternacht schlug, war der Gesamtwert der virtuellen Währungen um fast 600 Mrd. US-Dollar oder mehr als 3.300% gestiegen. Es ist wahrscheinlich das beste Jahr für eine Anlageklasse, das wir je erlebt haben.

Während hinter dieser Rallye eine Reihe von Wachstumstreibern standen, darunter ein schwacher  US-Dollar und die Kleinanleger, die einen Großteil des Handelsvolumens kontrollieren, ist es das Aufkommen der Blockchain-Technologie, die den wichtigsten Treiber für digitale Währungen darstellt.

Was ist die Blockchain und warum sind alle so aus dem Häuschen?

Was ist die Blockchain, fragst du? Offiziell ist es das digitale, verteilte und dezentrale Hauptbuch, das den meisten virtuellen Währungen zugrunde liegt, und das für die Abwicklung von Transaktionen verantwortlich ist, ohne dass ein Mittelsmann wie eine Bank benötigt wird. Für den Laien ist es eine völlig neue Art der Abwicklung von Transaktionen ohne den Einsatz traditioneller Bankennetzwerke. Es ist auch eine Möglichkeit, Daten auf transparente, aber unveränderliche Weise zu speichern und zu protokollieren. Dies bedeutet, dass die Blockchain Anwendungen als Währung und als Dokumentation hat.

Es gibt insbesondere vier wesentliche Vorteile, die die Blockchain mit sich bringt.

Erstens, wie gesagt, ist das eine dezentrale Plattform. Das bedeutet einfach, dass die Transaktionsdaten nicht an einem zentralen Ort gespeichert werden, sondern auf Computern auf der ganzen Welt. Dadurch wird sichergestellt, dass keine einzelne Einheit, einschließlich Unternehmen oder Cyberkriminelle, die Kontrolle über ein Netzwerk erlangen kann.

Zweitens ermöglicht die Blockchain die sichere Speicherung von Daten. Netzbetreiber haben die Möglichkeit, die Blockchain-Daten transparent zu machen, so dass jeder oder nur bestimmte Leute alles sehen können. Daher würde die Transparenz des Netzwerks es einem Hacker praktisch unmöglich machen, etwas zu verändern, ohne dass es jemand merkt. Ergo, es wird als ein wichtiger Schritt in Sachen Sicherheit angesehen.

Drittens, da die Blockchain um traditionelle Bankennetzwerke herum arbeitet, werden Banken als Drittanbieter aus der Gleichung herausgenommen. Bei der Verarbeitung einer Transaktion können Banken Gebühren erheben, indem sie diese Transaktion in ihrem Netzwerk durchführen. Ohne Bankbeteiligung können die Transaktionsgebühren jedoch sinken.

Und schließlich bietet die Blockchain das Potenzial, Transaktionen wesentlich schneller abzuwickeln als die heutigen Bankennetzwerke. Heutige Netzwerke können grenzüberschreitende Zahlungen bis zu fünf Werktage lang speichern, bevor sie validiert werden. Mit der Blockchain können Transaktionen innerhalb von Sekunden validiert und abgewickelt werden.

Es gab keinen Mangel an Partnerschaften, die diese Vorteile untermauern. IBM (WKN:851399) ist wohl führend in diesem Bereich. IBM ist Organisator eines Projekts mit einem Dutzend großer Banken im Südpazifik, das darauf abzielt, die Abwicklung von Transaktionen über sein eigenes Blockchain-Netzwerk zu beschleunigen. Bei diesem Projekt werden die Lumen-Token von Stellar als Zwischenwährung verwendet, um die Abwicklungszeiten für grenzüberschreitende Geldströme zu beschleunigen.

Darüber hinaus haben IBM und der globale Schifffahrtsriese Maersk Anfang des Jahres ein Joint Venture angekündigt, in dessen Rahmen ein Spin-off-Unternehmen gegründet wird, das sich der Entwicklung von Blockchain-basierten Schifffahrtslösungen widmet. Das Entfernen von Papier aus der Gleichung könnte die Effizienz der Lieferkette für die Schifffahrt drastisch verbessern.

Es ist Zeit, den Tatsachen ins Auge zu sehen.

Oberflächlich gesehen hat die Blockchain alle Merkmale der nächsten großen technologischen Revolution. Sie könnte es Unternehmen ermöglichen, Geld effektiver zu bewegen, sowie ihnen die Möglichkeit geben, Lieferketten in Echtzeit zu verfolgen. Die Möglichkeiten werden nur durch die Vorstellungskraft von Führungskräften eingeschränkt.

Leider, wenn wir uns den Tatsachen stellen, ist es auch eine Technologie, die wahrscheinlich Jahre davon entfernt ist, relevant zu sein.

Erstens, und vielleicht das größte Problem der Blockchain-Technologie, ist die mangelnde Praxis. In zahlreichen Pilotversuchen und kleinen Projekten hat die Blockchain die Erwartungen mit Bravour erfüllt oder übertroffen. Das Problem ist, dass die reale Welt nicht im Rahmen eines Tests funktioniert und die Unternehmen noch nicht bereit waren, die Sache unter realen Umständen auszuprobieren. Das Problem ist folgendes: Kein Unternehmen wird sich voll und ganz auf die Blockchain festlegen, da die Skalierbarkeit nicht bewiesen ist – dennoch kann die Skalierbarkeit nicht demonstriert werden, wenn die Unternehmen der Technologie keine Chance geben.

Es wird wahrscheinlich Jahre dauern, bis die Blockchain die Chance hat, das Vertrauen der Geschäftswelt zu gewinnen. Wenn wir auf alle anderen alles verändernden Technologien wie den 3D-Druck, die Entschlüsselung des menschlichen Genoms und sogar das Internet zurückblicken, war keine davon sofort ein Hit. Sicher, zuerst stiegen alle diese Aktien schnell — und verloren die Gewinne noch schneller. Die Blockchain braucht Zeit, um sich zu beweisen, und das ist etwas, was die Investoren und Unternehmen wissen müssen.

Zweitens ist es wichtig zu wissen, dass die Integration nicht für alle Branchen nahtlos sein wird. Während der Bankensektor sofort von schnelleren Bearbeitungs- und Validierungszeiten profitieren könnte, müssten andere Branchen ihre bestehende Infrastruktur komplett neu aufbauen, um die Blockchain einzubinden. Das ist zeitaufwändig und teuer.

Schließlich ist die Blockchain nicht unbedingt für alle Branchen geeignet. Selbst wenn die Blockchain Werte in bestimmten Industrien generieren würde, kann die Zeit und der Aufwand die Sache vielleicht nicht wert sein — besonders solange die Technologie in der realen Welt ungetestet ist.

Mit anderen Worten: die Blockchain bietet zwar Vorteile, ist aber auch noch in Arbeit. Die Lösung dieser Probleme wird nicht von heute auf morgen erfolgen, und auch die vielen Blockchain-Partnerschaften zwischen Unternehmen und Kryptowährungen werden das nicht ändern. Kluge Investoren werden warten, bis diese Technologie ausgereift ist, bevor sie ins kalte Wasser springen.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 17.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt eine Shortposition auf IBM, hat aber keine Position in den genannten Kryptowährungen.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.