The Motley Fool

3 Gewinntreiber von JD.com, die der Markt verpasst hat

Foto: Getty Images.

Die chinesischen E-Commerce-Kriege der führenden Unternehmen um die Verbraucher des Landes heizen sich auf. Da es viel zu holen gibt — die chinesische Mittelschicht soll bis 2021 600 Mio. erreichen, etwa das Doppelte der US-Bevölkerung — sind die Einsätze ebenfalls hoch.

Die beiden wichtigsten chinesischen E-Commerce-Anbieter sind JD.com (WKN:A112ST) und Alibaba (WKN:A117ME). Beide Unternehmen veröffentlichten kürzlich ihre Zahlen, wobei der Markt Alibaba anfeuerte, JD aber einen Dämpfer bekam.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ich denke, J.D. wird vielleicht übers Ohr gehauen. Das Geschäftsmodell unterscheidet sich von dem von Alibaba — JD.com begann als seine eigene End-to-End-Logistikplattform, über die es sein eigenes Inventar verkauft, während Alibaba als eine hochmargige zweiseitige Plattform begann, die Käufer und Verkäufer miteinander verbindet und mit Gebühren und Werbung Geld verdient.

In jüngster Zeit greift jedoch jedes Unternehmen in das Geschäftsmodell des anderen ein: Alibaba übernimmt 2017 das Logistik-Joint-Venture Cainiao (was die Margen gesenkt hat), JD baut sein Netzwerk weiter aus und steigert gleichzeitig die Werbeeinnahmen und die Fulfillment-Dienstleistungen für externe Unternehmen.

Obwohl die operativen Margen der JD Mall im letzten Quartal von 2,2 % auf 2,1 % fielen, glaube ich, dass die Investoren das Wesentliche nicht begreifen. JD reinvestiert alle überschüssigen Gewinne, um Alibaba in der Logistikinfrastruktur voraus zu sein. Doch diese Investitionen verdecken drei große potenzielle Gewinntreiber.

Fläche zu vermieten?

JD.com hat einen geringeren E-Commerce-Marktanteil als Alibaba, scheint aber in Bezug auf sein Logistiknetzwerk die Nase vorn zu haben. JD investierte im vierten Quartal 2017 kräftig in Lagerhallen und verfügt in ganz China nun über 515 Lager auf einer Fläche von insgesamt 10,9 Mio. Quadratmetern.

Alibaba kommt hinsichtlich Logistik durch die Übernahme von Cainiao Ende 2017 aus einer anderen Ecke. Im Gegensatz zu JDs eigenem End-to-End-Netzwerk ist Cainiao eine Technologieplattform, die Tausende von kleinen Logistikunternehmen auf einer gemeinsamen Plattform verbindet. Es ist unklar, wie viel Lagerfläche Alibaba über das Netzwerk von Cainiao kontrolliert, aber in einer Investorenpräsentation vor einem Jahr stellte Alibaba fest, dass Cainiao nur über 4 Mio. Quadratmeter verfügt. Dieser Betrag ist jetzt wahrscheinlich viel höher, liegt aber im Vergleich zu JDs Netzwerk wohl immer noch hinten.

Nicht ausgelastete Lager sind weniger rentabel als voll ausgelastete. Laut JDs Management wurden Ende letzten Jahres viele zusätzliche Kapazitäten aufgebaut, die erst nach einigen Quartalen vollständig nutzbar werden. Darüber hinaus nutzt JD mehr und mehr sein Logistiknetzwerk für die Abwicklung durch Drittanbieter, was eine höhere Marge als der Verkauf eigener Bestände bedeutet. JD gibt die  Umsätze mit Dritten nicht gesondert an, sondern sagt, dass die Einnahmen von Dritten „dreistellig“gestiegen sind. Das Unternehmen erwartet, dass mehr als 50 % seines Brutto-Warenvolumens innerhalb von fünf Jahren von Dritten stammen werden.

Die Kombination aus höherer Lagerauslastung und mehr Drittverkäufen sollte dazu beitragen, die Margen von JD in Zukunft zu erhöhen.

Bekleidung

JD leidet auch unter einigen Umsatzeinbußen im Bekleidungssegment, aber auch das dürfte nur vorübergehend sein. Dieser Rückgang war wahrscheinlich auf die im vergangenen Jahr gestartete Taktik von Alibaba zurückzuführen, Exklusivität von bestimmten Bekleidungsmarken und -anbietern zu fordern. Das Problem wurde im vergangenen Herbst und dann wieder in diesem Frühjahr sichtbar.

Die unglückliche Wendung der Ereignisse wirkte sich auf den Umsatz und das Ergebnis von JD im ersten Quartal aus, aber CFO Sidney Huang behauptete, dass einige Marken bereits zurückkehren würden, und war zuversichtlich, dass schließlich alle Marken angesichts der wachsenden Größe und Kundenbasis von JD zurückkommen würden.

Das ist zwar unsicher, doch ich stimme mit Huang überein und denke, dass das Problem letztendlich gelöst werden wird. Denk daran, dass JD im vergangenen Quartal noch 44 % zulegen konnte, ohne in der Bekleidungssparte zu expandieren, und dieses Problem könnte sich in Zukunft sehr wohl in einen Wachstumsschub verwandeln.

Werbung

Ein letzter versteckter Profit-Treiber für JD.com ist die Werbung. Wie viele andere Internetplattformen geht JD davon aus, dass es in der Lage sein wird, sein Anzeigen-Targeting durch den Einsatz großer Datenmengen zu verbessern. Laut Huang verkauft JD zwar nur ein Viertel bis ein Drittel des Brutto-Warenvolumens von Alibaba, erzielt aber nur ein Zehntel der Werbeeinnahmen. Das scheint darauf hinzudeuten, dass JD Luft nach oben hat, diese Kategorie zu erweitern, ohne die Kunden mit übermäßiger oder aufdringlicher Werbung zu überfordern.

Verborgene Zahlen

Der Markt konnte das Gewinnpotenzial in JDs Quartalsbericht nicht erkennen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht existiert.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Billy Duberstein auf Englisch verfasst und am 17.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt JD.com.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!