MENU

Disney hat einen weiteren Blockbuster parat

Foto: The Motley Fool.

Vor weniger als drei Monaten eroberte Disneys (WKN:855686) Black Panther die Welt im Sturm. Die Marvel-Story über den Superheldenkönig der fiktiven Nation Wakanda stellte auf dem Weg zum begehrten Milliarden-Dollar-Club eine Reihe von Kassenrekorden auf — mit bisher mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar an Ticketverkäufen, Tendenz immer noch steigend.

Hinsichtlich der Veröffentlichung des nächsten Kapitels von Marvels Avengers: Infinity War gab es große Erwartungen. Der Film, der die Superhelden wieder einmal angesichts einer galaktischen Bedrohung vereint, verzeichnete eine Rekordzahl an Vorverkäufen und einen signifikanten Aufschwung nach Black Panther, sodass die Fans und die Investoren gleichermaßen große Dinge erwarteten — und sie wurden nicht enttäuscht. Die neueste Folge des Marvel-Franchise brach am Wochenende der Premiere nationale und internationale Rekorde, doch in der zweiten Woche wurden einige andere historische Meilensteine gesetzt.

Ein heldenhafter Lauf

Die Avengers generierten in der Kinogeschichte am schnellsten eine Milliarde US-Dollar an weltweiten Ticketverkäufen — sie brauchten nur 11 Tage. Der vorherige Champion war ein weiterer Disney-Film, Star Wars: Das Erwachen der Macht, der in 12 Tagen den Sprung an die Spitze machte. Der Rekordlauf verhalf Disney zu einem weiteren Meilenstein: Das Unternehmen sprintete in Rekordzeit auf 3 Milliarden US-Dollar weltweite Kinoeinnahmen und übertraf am Freitag, den 4. Mai, den eigenen Rekord. Im Jahr 2016 übertraf Disney diesen Wert am 6. Mai.

Es ist wichtig zu beachten, dass von den 34 Filmen, die eine Milliarde US-Dollar an Ticketverkäufen eingebracht haben, mehr als die Hälfte von Disney sind:

Fimltitel Weltweite Ticketverkäufe Ticketverkäufe USA
Star Wars: Das Erwachen der Macht 2,07 Milliarden USD 937 Millionen USD
Marvel’s The Avengers 1,52 Milliarden USD 623 Millionen USD
Avengers: Age of Ultron 1,40 Milliarden USD 459 Millionen USD
Black Panther 1,34 Milliarden USD 693 Millionen USD
Star Wars: Die letzten Jedi 1,33 Milliarden USD 619 Millionen USD
Die Eiskönigin – Völlig unverfroren 1,28 Milliarden USD 401 Millionen USD
Die Schöne und das Biest (2017) 1,26 Milliarden USD 504 Millionen USD
Iron Man 3 1,21 Milliarden USD 409 Millionen USD
Avengers: Infinity War 1,16 Milliarden USD 451 Millionen USD
The First Avenger: Civil War 1,15 Milliarden USD 408 Millionen USD
Toy Story 3 1,07 Milliarden USD 415 Millionen USD
Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 1,04 Milliarden USD 241 Millionen USD
Rogue One: A Star Wars Story 1,05 Milliarden USD 532 Millionen USD
Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten 1,05 Milliarden USD 241 Millionen USD
Findet Dorie 1,03 Milliarden USD 486 Millionen USD
Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung 1,03 Milliarden USD 475 Millionen USD
Alice im Wunderland (2010) 1,03 Milliarden USD 334 Millionen USD
Zootopia 1,02 Milliarden USD 341 Millionen USD

DATENQUELLE: BOX OFFICE MOJO.

Es kommt noch mehr

Der Doppelsieg von Black Panther und Avengers: Infinity War hat dazu beigetragen, dass Disney im Jahr 2018 fast 32 % aller Kasseneinnahmen erzielt hat — dabei hat die wichtige Sommerfilmsaison gerade erst begonnen.

Avengers: Infinity War hat zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes über 1,16 Milliarden US-Dollar an den weltweiten Kinokassen eingenommen. Dies wird durch den Filmstart in China am 11. Mai noch verstärkt.

Einige spekulieren, dass der Superhelden-Film das Potenzial hat, der beste Disney-Film aller Zeiten zu werden und möglicherweise sogar die 2,068 Milliarden US-Dollar, die Star Wars: Das Erwachen der Macht im Jahr 2016 erreicht hat, zu übertreffen. Es wird aber noch Monate dauern, bis wir die Antwort auf diese Frage kennen. Dennoch Avengers: Infinity War wird mit ziemlicher Sicherheit der bisher erfolgreichste Kinofilm von Marvel sein; der erste Avengers-Film beendete seinen Kinostart mit 1,52 Milliarden US-Dollar — ein Wert, die in den kommenden Wochen wahrscheinlich noch übertroffen  wird.

Weiter geht’s!

Disneys jüngste Reihe von Kassenschlagern ist mehr als nur Prahlerei. Der weltweite Rückgang beim Kabelfernsehen hat die finanziellen Ergebnisse von Disneys Mediennetzwerken, seinem größten Brötchenverdiener, beeinträchtigt. Dieser anhaltende Trend hat das Unternehmen in den letzten drei Jahren wie ein Mühlstein an der Börse nach unten gezogen. Die Kombination der wachsenden Besucherzahlen in Disneys Themenparks mit den Erfolgen aus dem Disney-Studio-Entertainment-Segment trug dazu bei, dass das Unternehmen im letzten Quartal wieder auf Wachstumskurs kam, und die Investoren hoffen, dass der Erfolg dieser Blockbuster mehr davon bringen wird.

Bleib dran. Die mächtigsten Helden der Erde werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen weitere Kassenrekorde aufstellen.

Nee … es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß … die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney. 

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 15.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.