The Motley Fool
Werbung

Nutzerzahlen: YouTube wächst doppelt so schnell wie Facebook

Foto: Getty Images

YouTube hat gerade angekündigt, dass man über 1,8 Milliarden monatlich eingeloggte Benutzer verfügt. Die einzige soziale Plattform mit mehr monatlich aktiven Nutzern als die Google-Tochtergesellschaft ist Facebook (WKN:A1JWVX), das gerade das erste Quartal mit fast 2,2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern abschloss.

Während Facebook Jahr für Jahr 13 % mehr Nutzer hat, hat YouTube seine Nutzerzahl in etwa 10 Monaten um 20 % gesteigert. Zuletzt wurden im vergangenen Sommer 1,5 Milliarden Nutzer gezählt, womit die jährliche Wachstumsrate fast doppelt so hoch ist wie bei Facebook. Das ist absolut erstaunlich angesichts der Größe von YouTube und der Tatsache, dass Facebook (und andere große Namen) viel Geld für digitale Videoinhalte ausgeben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ein Riesengeschäft für Alphabet

YouTube ist eine Tochtergesellschaft von Google, und die wiederum eine Tochtergesellschaft von Alphabet (WKN:A14Y6F). Man könnte meinen, dass YouTube als ein Unternehmen, das so weit vom Mutterschiff entfernt ist, bloß eine kleine Einnahmequelle für das Unternehmen ist, das in den letzten 12 Monaten einen Umsatz von 117 Milliarden Dollar erzielt hat. Aber YouTube allein könnte in diesem Jahr 15 Milliarden Dollar Umsatz generieren, meint Analyst Colin Sebastian von R.W. Baird. Das sind etwa 11 % der von Analysten geschätzten Konsenseinnahmen für das Jahr.

Bei 1,8 Milliarden Benutzern sind 15 Milliarden Dollar bloß 8,33 Dollar pro Benutzer. Und dann nimmt Google sich nur 45 % des Bruttoumsatzes auf YouTube und teilt die anderen 55 % mit den Content-Erstellern. Die Zahl pro Benutzer beträgt also 18,51 Dollar. Dennoch bleibt das hinter den durchschnittlichen Einnahmen von Facebook pro Nutzer von 21,15 Dollar in den letzten 12 Monaten zurück.

Aber die auf YouTube verbrachte Zeit scheint die auf Facebook zu übertreffen. Facebook-Nutzer verbringen durchschnittlich ca. 27 Minuten pro Tag in der Facebook-App. Die 800 Millionen Nutzer von Instagram verbringen im Durchschnitt zwischen 24 und 32 Minuten. YouTube-Nutzer hingegen verbringen über eine Stunde pro Tag allein mit der YouTube Mobile App.

Hinzu kommt, dass YouTube-Zuschauer zunehmend die Inhalte auf einem Fernseher ansehen. Die Nutzer streamen insgesamt 150 Millionen Stunden pro Tag auf dem Fernseher. Das kann YouTube extrem attraktiv für Fernsehwerbung machen, da diese Werbetreibenden mehr von ihrem Budget auf digitale Inhalte umstellen.

Ein Wachstumstreiber für Google

Alphabet steigerte den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 26 % und erreichte damit den höchsten Wert seit 2014. Das Unternehmen gibt viel Geld aus, um zu wachsen, vor allem für Cloud Computing und sein Hardware-Geschäft, aber auch YouTube erhält große Investitionen.

Das Unternehmen startete im vergangenen Jahr mehrere Originalproduktionen, die insgesamt über 700 Millionen Zuschauer verzeichnen konnten. Während keine der Produktionen an das „Despacito“-Musikvideo heranreicht (das meistgesehene Video auf der Plattform mit 5 Milliarden Ansichten), reichte es für YouTube, die Anzahl der Originalproduktionen zu verdoppeln, drei der sieben im letzten Jahr gestarteten Serien zu erneuern und in eine weitere Runde zu gehen.

YouTube investiert auch in YouTube TV, seinen Streaming-Linear-TV-Dienst. Der Dienst hat rund 300.000 Abonnenten und hat kürzlich Netzwerke von Turner hinzugefügt sowie den Abonnementpreis erhöht.

Die Investitionen scheinen sich auszuzahlen: Die Nutzerzahl von YouTube steigt doppelt so schnell wie die von Facebook, und man hat einen spürbaren Einfluss auf die Werbeeinnahmen von Google. Auch die durchschnittlichen Kosten pro Klick gingen weiter zurück, was auf einen übergroßen Beitrag von YouTube hindeutet, wo die durchschnittlichen Anzeigenpreise niedriger sind als bei den Direct-Response-Anzeigen auf Google Search.

Das kontinuierliche Wachstum der YouTube-Nutzerbasis auch bei der derzeitigen Größe ist ein gutes Zeichen für Alphabet-Investoren, dass es noch viel Raum für die größte Einnahmequelle des Unternehmens gibt, um eben noch größer zu werden.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt Aktien von Alphabet und Facebook.

Dieser Artikel von Adam Levy erschien am 11.5.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!