MENU

Warum Insys Therapeutics im April um 16,1 % gestiegen ist

Foto: Getty Images.

Was ist passiert?

Die Aktie von Insys Therapeutics (WKN:A1JC8P) stieg nach Angaben von S&P Global Market Intelligence im April um 16,1 %.

INSY-Daten von YCharts.

Das Biotech-Unternehmen, das sich auf Cannabinoid- und Spray-basierte Behandlungen spezialisiert hat, verzeichnete nach einer Meldung zu seinen inhalativen Dronabinol-Tests große Kursbewegungen.

Was hat das zu bedeuten?

Insys veröffentlichte am 18. April eine Pressemitteilung, in der es ankündigte, die klinische Forschung an einem inhalationsbasierten Dronabinol-Verabreichungssystem voranzutreiben. Dronabinol ist eine künstlich hergestellte Verbindung, die Cannabinoide aus Marihuanapflanzen enthält. Die Ankündigung von Insys besagt, dass das Unternehmen ein Inhalationsgerät testen wird, das von dem britischen Unternehmen Senzer Ltd. lizenziert wurde.

Senzer-CEO Alex Hearn kommentierte die Partnerschaft mit Insys und beschrieb die Vorteile des Inhalationsgerätes seines Unternehmens:

Wir freuen uns, Insys bei seinem klinischen Entwicklungsprogramm für die Dronabinol-Inhalation zu unterstützen. Das Gerät, das wir an Insys lizenziert haben, ist ein einzigartiges Inhalationssystem, das sich von einem Zerstäuber unterscheidet, da es weder eine Batterie noch ein Heizelement zum Betrieb benötigt. Wichtig ist auch, dass die Technologie im Inneren des Geräts bereits von der britischen Arzneimittelzulassungsbehörde MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency) zugelassen wurde.

Insys plant, die Dronabinol-Inhalation zur Behandlung von AIDS- und chemotherapiebedingter Anorexie und Agitation bei Alzheimer zu testen. Die klinische Erprobung der inhalationsbasierten Dronabinolverabreichung wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 erfolgen.

Wie geht es jetzt weiter?

Insys meldete am 8. Mai seine Quartalszahlen. Während der Telefonkonferenz wies CEO Saeed Motahari darauf hin, dass die Forschungs- und Entwicklungsinitiativen des Unternehmens an Dynamik gewinnen. Das Unternehmen verlagert seinen Fokus weiterhin von Opioiden auf Cannabinoide, aber einige offene rechtliche Fragen im Zusammenhang mit seinen Opioid-basierten Produkten könnten negativen Druck auf die Aktie ausüben.

Insys sieht sich auch mit einer Untersuchung des Justizministerium konfrontiert, die sich auf das Marketing für Subsys bezieht — eine Fentanyl-basierte Krebsschmerzbehandlung. Das Unternehmen ist auch mit einer Reihe von Klagen im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Werbung von Subsys von Landesregierungen und Sammelklägern konfrontiert.

Die Ankündigung, dass die klinische Forschung an inhalativem Dronabinol beginnen wird, ist eine gute Nachricht, aber es ist nur eines von vielen beweglichen Teilen für Insys.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt keiner der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Keith Noonan auf Englisch verfasst und am 11.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.