The Motley Fool

Das hat Bill Gates gerade über Bitcoin gesagt

Foto: Getty Images

Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) hielt vor Kurzem seine Jahresversammlung ab, und nicht überraschend hatten der CEO und Vorsitzende Warren Buffett sowie der Vizepräsident Charlie Munger nicht gerade freundliche Worte für Bitcoin (BTC-USD) und andere Kryptowährungen übrig.

In einem Interview am Montag mit CNBC hatte sich Microsoft-Mitbegründer und Berkshire-Vorstandsmitglied Bill Gates auch negativ gegenüber den Krypto-Investoren geäußert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Warren Buffett und Charlie Munger sind keine Fans von Kryptowährungen

Berkshire Hathaways CEO Warren Buffett äußerte sich in den letzten Monaten mehrmals kritisch gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Buffetts Hauptproblem bei Kryptowährungen ist, dass sie keine produktiven Vermögenswerte sind. Mit anderen Worten, Aktien können Gewinne aus ihrem Geschäft erwirtschaften, die Landwirtschaft produziert Ernten, etc. Bitcoin (BTC-USD) und andere Kryptowährungen sind daher nur wegen des Anlegerinteresses wertvoll.

„Kryptowährungen werden ein böses Ende nehmen“, sagte Buffett bei Berkshire Hathaways kürzlichem Jahrestreffen.

Berkshires Vizepräsident Charlie Munger hat Bitcoin als „totalen Wahnsinn“ bezeichnet und potenzielle Investoren gewarnt, es „wie die Pest“ zu meiden.

Bill Gates würde Bitcoin shorten, wenn es eine gute Möglichkeit dafür gäbe

Im Gespräch mit CNBC am Montag zusammen mit Buffett und Munger, wiederholte Bill Gates deren Kritik und bezeichnete Bitcoin (BTC-USD) und ICOs (initial coin offerings) als „verrücktere, spekulative Sachen“.

„Als Anlageklasse produziert man nichts, also sollte man nicht erwarten, dass es steigt. Es ist ein bisschen die durchgedrehte Art der Investition“, sagte Gates.

Die Kryptowährungen sind nach Gates‘ Bemerkungen gesunken

Kryptowährungen haben sich in den letzten Wochen im Allgemeinen gut entwickelt, sodass es möglich ist, dass der Markt nur eine Verschnaufpause einlegt. Und um fair zu sein — Bitcoin und andere Kryptowährungen hatten schon vor Gates‘ Kommentar ein schwieriges Wochenende.

Jedoch würde ich sagen, dass die Äußerungen von Buffett, Munger und Gates am Montag die Kryptos unter Druck gesetzt haben könnten. Am Montag 10:30 Uhr EDT waren alle 10 größten Kryptowährungen im roten Bereich. Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um mehr als 3 % gesunken und hat seit der Veröffentlichung des Gates-Interviews ungefähr 100 US-Dollar verloren.

Kryptowährung Name (Code) Kurs in US-Dollar Veränderung im Tagesverlauf
Bitcoin (BTC) 9.311,60 (2,9 %)
Ethereum (ETH) 718,20 (8,5 %)
Ripple (XRP) 0,81 (6,2 %)
Bitcoin Cash (BCH) 1.609,63 (7 %)
EOS (EOS) 17,68 (0,2 %)
Litecoin (LTC) 160,62 (5,9 %)
Cardano (ADA) 0,32 (7,1 %)
Stellar (XLM) 0,38 (8,2 %)
IOTA (MIOTA) 2,12 (6,7 %)
TRON (TRX) 0,08 (2,8 %)

DATENQUELLE: WWW.INVESTING.COM. KURSE UND TÄGLICHE ÄNDERUNGEN AB 10:30 UHR EDT AM 7.5.18, DIE KURSE WERDEN GEGEBENENFALLS AUF DEN NÄCHSTEN CENT GERUNDET.

Es gibt sicherlich stichhaltige Argumente dafür, dass Buffett und Munger Bitcoin und andere Kryptowährungen „einfach nicht verstehen“. Schließlich sind die beiden nicht gerade als technisch versiert bekannt und haben in der Vergangenheit große Trends wie den E-Commerce verpasst. Zum Beispiel hat Buffett eingeräumt, dass er es bedauert, dass er vor Jahren nicht bei Amazon eingestiegen ist.

Bei Bill Gates könnte es jedoch anders sein. Die meisten hochkarätigen Bitcoin-Pessimisten waren von der Wall Street, wie der CEO von JPMorgan Chase Jamie Dimon und milliardenschwere Investoren wie Buffett und Carl Icahn, die alle von Kryptowährungsbefürwortern als Oldtimer abgetan wurden, die es einfach nicht verstehen. Ein technisches Schwergewicht wie Gates könnte eine andere Geschichte sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Tochterunternehmen von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten ist Angestellte von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool; LinkedIn ist Teil von Microsoft.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Berkshire Hathaway (B-Aktien), und besitzt keine der erwähnten Kryptowährungen.

Dieser Artikel wurde von  Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 07.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!