MENU

Oho! Was für ein verrücktes KGV bei der Münchener Rück!

Foto: Getty Images

Um es mit den Worten meines Foolishen Chefs Matt auszudrücken: Woah!

Dem einen oder anderen könnte es durchaus so ähnlich entglitten sein, als er sich die gegenwärtige, fundamentale Bewertung der Münchener Rück (WKN: 843002) gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) angesehen hat. Denn bei einem 2017er Gewinn je Aktie in Höhe von 2,44 Euro wird die Aktie bei einem Kurs in Höhe von 191,70 Euro mit dem 79-Fachen des Gewinns bewertet.

Doch was heißt das jetzt? Ist die Aktie nur deshalb gegenwärtig zu teuer? Bringen wir etwas Licht in dieses mystische Geheimnis:

Etwas Kontext zu der Kennzahl

Wie du vielleicht noch weißt, war das letzte Jahr kein besonders Leichtes für die Münchener Rück, sowie für alle Versicherer und Rückversicherer. Heftige Wirbelstürme haben seit dem Herbst gewütet und neben einer Schneise der Zerstörung in so mancher Region auch heftige Spuren im Zahlenwerk der Münchener Rück hinterlassen.

Doch im Endeffekt hat es sich bei dieser heftigen Unwettersaison um ein verheerendes, für die Rückversicherungsbranche jedoch mitunter auch mal normales Einzelevent gehandelt, was die Münchener Rück gemessen am KGV derzeit ein wenig teuer erscheinen lässt.

Wenn jedoch der Blick auf die aktuelle Dividendenrendite, sowie beispielsweise der Buchwert im Vergleich zum aktuellen Aktienkurs fällt, sehen wir schnell, dass eigentlich alles in einem relativ normalen Rahmen ist. Zumindest sehen wir hier keine so deutliche Diskrepanz, wie derzeit beim KGV.

Was Foolishe Investoren daraus mitnehmen sollten

Lass uns an dieser Stelle die Münchener Rück einfach mal die Münchener Rück sein lassen. Denn das, was uns dieses Beispiel hier verdeutlicht, sollten alle Investoren eher als allgemeines Lehrstück für ihre Investor-Karriere betrachten.

Denn Kennzahlen liefern immer nur einen kleinen, sehr vereinfachten Einblick in etwas viel Komplexeres. Eine Kennzahl kann teuer erscheinen, oder aber auch günstig. Allerdings weißt du im Grunde erst wirklich, was Sache ist, sofern du die Kennzahl auch in einen größeren, geschäftlichen Kontext eingeordnet hast. Der bloße Blick auf eine Kennzahl kann ansonsten, wie im Falle der Münchener Rück, auch mal ordentlich trügerisch oder verzerrend sein.

Lass dich daher am besten nicht verunsichern, wenn dir etwas komisch erscheint, sondern versuche, das Komische zu ergründen. Nur so wirst du letztlich ein wirklich guter und erfolgreicher Investor werden.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.