MENU

Aktien im Rückblick: Starker Dollar stützt den DAX, TecDAX steigt nach Apple-Zahlen

Foto: Matt Koppenheffer

Der Mai begann mit Kursgewinnen. Am ersten Handelstag des Wonnemonats übersprang der DAX erstmals seit Februar wieder die 12.800er-Marke. Als Kurstreiber erwiesen sich ein erstarkender US-Dollar und die Quartalszahlen von Apple. Von letzteren profitierten vor allem Technologiewerte …

Was war an der Börse los?

Der deutsche Aktienmarkt startete wegen eines zurückgehenden Euro-Kurses und der positiven Eröffnung der US-Börsen mit Gewinnen in die neue Woche. Allerdings waren die Umsätze wegen des bevorstehenden Mai-Feiertags niedriger als üblich, weil zahlreiche Marktteilnehmer den Montag als Brückentag genutzt und sich ein verlängertes Wochenende gegönnt hatten. Der DAX (WKN:846900) verbesserte sich um o,3 % auf 12.612 Punkte.

Im Fokus des Interesses stand die Aktie der Deutschen Telekom (WKN:555750), die zeitweise über 3 % fester notierte. Vor dem Wochenende war durchgesickert, dass die seit 2014 andauernden Bemühungen der US-Tochter T-Mobile US, den Konkurrenten Sprint zu übernehmen, endlich erfolgreich waren. Am Nachmittag gab die T-Aktie, die bereits am Freitag deutlich zugelegt hatte, ihre Gewinne allerdings wieder ab, drehte ins Minus und verlor bis zum Handelsschluss 0,3 %.

Dienstag blieben die meisten europäischen Börsen wegen des Tags der Arbeit geschlossen. In New York verlor der Dow Jones 0,3 % während der marktbreite S&P 500 und der technologielastige NASDAQ 100 sich um 0,3 % bzw. 1,2 % verbesserten. Nach Börsenschluss legte der iPhone-Hersteller und Hipster-Ausrüster Apple (WKN:865985) Quartalszahlen vor, die besser als erwartet ausfielen.

Dies wirkte sich am Mittwoch positiv auf im Frankfurter TecDax (WKN:720327) notierte Papiere aus: Die Anteilscheine von Dialog Semiconductor (WKN:927200) zogen um 8,7 % an und die Titel von Aixtron (WKN:A0WMPJ) verteuerten sich um 6,6 %. Der Technologieindex stieg um 2,6 %.

Auch die deutschen Blue Chips verbuchten am Mittwoch solide Gewinne: Der DAX legte 1,5 % auf 12.802 Zähler zu. Als stützend erwies sich der Euro-Kurs, der unter 1,20 US-Dollar fiel. An die Spitze der Standardwerte-Tabelle setzte sich mit einem Aufschlag von 4,5 % die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon (WKN:623100).

An der Wall Street trübten Zinssorgen die Stimmung. Nach Bemerkungen der US-Notenbank zur Inflationsentwicklung fielen der Dow Jones und der S&P 500 jeweils um 0,7 %.

Dies veranlasste am Donnerstag zahlreiche Frankfurter Marktteilnehmer zu Gewinnmitnahmen: Der deutsche Leitindex verlor 0,9 % auf 12.690 Punkte. Den größten Tagesverlust im DAX verbuchten die Dividendenpapiere von adidas (WKN:A1EWWW), die 6,8 % abgaben. Der Sportartikelhersteller hatte fürs erste Quartal einen unerwartet hohen operativen Gewinn gemeldet, aber seine Jahresprognose nicht angehoben. Als zusätzlich belastend erwiesen sich Gerüchte über eine mögliche Trennung vom adidas-Werbestar Kanye West.

In New York konnten die Aktienindizes, die während der europäischen Handelszeit noch deutlich im Minus notiert hatten, ihre Verluste kurz vor der Schlussglocke zum größten Teil wieder wettmachen. Der Dow Jones verbuchte sogar ein minimales Plus, während der S&P 500 lediglich 0,2 % verlor.

Die New Yorker Kurserholung vollzogen die deutschen Börsenbarometer am Freitag nach. Der DAX zeigte um 13:40 Uhr ein Plus von 0,5 %.

Wie geht es weiter?

Am Montag (07.05.) informieren uns die Statistiker über den Auftragseingang bei der deutschen Industrie im März. Das Sentix-Investorenvertrauen für Mai gibt Hinweise auf die Stimmung der professionellen Anleger in der Euro-Zone. Der Rückversicherer Hannover Rück (WKN:840221) und der Baukonzern Hochtief (WK N:607000) legen die Ergebnisse des ersten Quartals vor.

Am Dienstag (08.05.) öffnen zahlreiche deutsche Unternehmen ihre Bücher für die Analysten. Quartalszahlen liefern u. a. Beiersdorf (WKN:520000), Continental (WKN:543900), die Deutsche Post (WKN:555200), E.ON (WKN:ENAG99), die Munich Re (WKN:843002), Uniper (WKN:UNSE01) und Zalando (WKN:ZAL111). In den USA berichten Electronic Arts, Marriot International und Walt Disney.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

Angst vor einem Bärenmarkt?

Die Börse ist seit neun Jahren im Aufwind. Kommt nun endlich die Baisse? In unserem brandneuen Bericht erfährst du, wie du dich darauf vorbereiten kannst. Denn wenn du erfolgreicher investieren möchtest, musst du wissen, wie du auch Baissezeiten gut überstehst. Für ein kostenloses Exemplar dieses Berichts klicke einfach hier.

Winfried Rauter besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Walt Disney. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt Electronic Arts, Marriott International, T-Mobile US und Zalando.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.