MENU

Diese erstaunliche Entdeckung zeigt, dass der Goldpreis und der Ölpreis reine Spekulationen sind

Foto: Kinross

Der Ölpreis ist so tief gefallen! Er wird bestimmt wieder steigen! Ich investiere jetzt in Öl! Solche Aussagen habe ich Anfang 2016 oft gehört und gelesen. Damals kostete das Barrel Öl nur rund 30 $, was einen absoluten Tiefpunkt darstellte. Heute kostet ein Barrel Öl 75 $ (Stand: 27.04.2018).

In steigende Öl- oder Goldpreise, oder in Aktien, die davon profitieren, wie Barrick Gold (WKN:870450) oder Shell (WKN:A0D94M), zu investieren scheint also ziemlich lukrativ zu sein. Möglich. Ein erstaunlicher Fund in Japan zeigt jedoch, mit welchen Risiken solche Anlagen verbunden sind.

Was das mit dem Goldpreis und dem Ölpreis zu tun hat, und warum solche Anlagen für mich Spekulationen sind und keine Investitionen, erfährst du, wenn du weiterliest.

Seltene Erden, der neue Megatrend!

Vor circa 10 Jahren waren die sogenannten Seltenen Erden der Rohstofftrend schlechthin. Seltene Erden sind Metalle mit besonderen Eigenschaften, die für Elektromotoren, Batterien, LCD-Monitore, in Glasfaserkabeln und in der Medizintechnik verwendet werden. Sie sind also unerlässlich für viele Zukunftstechnologien.

Auf der anderen Seite sind sie, wie der Name schon verrät, selten. Es sieht also nach folgender Gleichung aus: Hohe Nachfrage trifft auf wenig Angebot und ergibt so einen steigenden Preis. Klingt logisch. So sah es auch der User eines Schweizer Internetforums. Hier ein Auszug aus seinem Beitrag vom Juli 2007:

„Doch nun zu DEM Trend der Zukunft, mit dem man nach meiner Einschätzung wirklich beträchtliche Gewinne machen kann: Es sind die sogenannten seltenen Erden! China liefert die weltweit verwendeten „seltenen Erden“ zu ca. 95%. China wird in diesem Jahr den Export dieser Metalle in diesem Jahr um 30% reduzieren und hat eine 15%-ige Exportsteuer auf seltene Erden erlassen. Unabhängig steigt im Zusammenhang mit Hybridautos aber auch anderen Hochtechnologien die Nachfrage nach seltenen Erden weltweit an. Die  Lücke zwischen Angebot und Nachfrage wird voraussichtlich größer sein, als dies bei Uran der Fall ist!!!“

Der Ersteller dieses Beitrags hat nur leider eine Sache nicht berücksichtigt. Nämlich das sich auf der Angebotsseite etwas ändern könnte.

Hoppla, Seltene Erden sind ja gar nicht selten!

Hier kommen wir nun zu der von mir anfangs erwähnten Entdeckung in Japan. Dort wurde nämlich ein riesiges Vorkommen an Seltenen Erden gefunden. Der Business Insider berichtet wie folgt über den spektakulären Fund:

„Forscher haben ein Depot mit Mineralien von Seltenen Erden nahe der Küste Japans gefunden. Es könnte die Welt über Jahrhunderte mit dem Rohstoff versorgen.“

Hoppla! Seltene Erden sind plötzlich gar nicht mehr so selten. Da dieser Rohstoff nicht wie Öl oder Gold an einer Börse gehandelt wird, kann man leider nicht verfolgen, wie der Preis auf diese Nachricht reagiert hat. Fest steht aber, dass die Gleichung hohe Nachfrage trifft auf wenig Angebot nicht mehr stimmt.

Bei Ölpreis und Goldpreis könnte das Gleiche passieren

Auch bei Gold oder Öl beruht die Hoffnung auf eine Preissteigerung auf der Tatsache, dass eine steigende Nachfrage auf ein stabiles oder sogar sinkendes Angebot trifft. Doch genau wie bei den Seltenen Erden könnten neue Vorkommen entdeckt werden und so zu einem steigenden Angebot führen. Und damit möglicherweise zu sinkenden Preisen.

Das Problem: In meinen Augen ist es für Privatanleger beinahe unmöglich abzuschätzen, ob neue Öl- oder Goldvorkommen entdeckt werden oder nicht. Wir können die Situation auf der Angebotsseite daher nicht einmal ansatzweise prognostizieren.

Der Unterschied zwischen Investieren und Spekulieren

Versteh mich nicht falsch, ich möchte Anlagen in Gold oder Öl nicht verteufeln. Aber in meinen Augen handelt es sich hierbei nicht um Investitionen, sondern um Spekulationen.

Investmentlegende Benjamin Graham hat den Unterschied zwischen Investition und Spekulation in seinem Buch The Intelligent Investor wie folgt erklärt:

„Eine Investition ist eine Investition, die bei sorgfältiger Analyse Sicherheit des Kapitals und eine angemessene Rendite verspricht. Anlagen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, sind Spekulationen.“

Meiner Meinung nach kann ein Privatanleger bei Öl und Gold so sorgfältig analysieren, wie er will: Die Unsicherheit auf der Angebotsseite wird aus Öl und Gold niemals eine sichere Kapitalanlage machen.

Eine solche Anlage ist so gemäß Graham ganz klar als Spekulation einzustufen.

So What?

Da für mich die Sicherheit meines Kapitals an erster Stelle steht, ordne ich mich ganz klar in die Kategorie Investor ein. Entsprechend kommen Anlagen in Öl oder Gold für mich nicht in Frage.

Trotzdem sollte man den Begriff Spekulant nicht verteufeln. Denn wer sich mit Spekulationen wohl fühlt und ein glückliches Händchen dabei hat, der kann als Depotbeimischung durchaus auch mal auf den Gold- oder Ölpreis spekulieren. Nur mein Fall ist es eben nicht.

Angst vor einem Bärenmarkt?

Die Börse ist seit neun Jahren im Aufwind. Kommt nun endlich die Baisse? In unserem brandneuen Bericht erfährst du, wie du dich darauf vorbereiten kannst. Denn wenn du erfolgreicher investieren möchtest, musst du wissen, wie du auch Baissezeiten gut überstehst. Für ein kostenloses Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

Thomas Brantl besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.