MENU

Die 5 wichtigsten Kennzahlen aus dem Quartalsbericht von Apple

Foto: The Motley Fool.

Es ist geplant, dass der Tech-Riese Apple (WKN:865985) die Ergebnisse für das zweite Quartal nach Börsenschluss am Dienstag, 1. Mai,  veröffentlichen wird. Angesichts der zunehmenden Umsatzsteigerungen von Apple im Vergleich zum Vorjahr werden sich die Investoren fragen, ob der iPhone-Hersteller in der Lage war, diese Dynamik aufrechtzuerhalten. Zusätzlich können die Investoren einen Blick auf andere wichtige Kennzahlen wie die Rohertragsmarge, das Wachstum bei Dienstleistungen und anderen Produkten und vieles mehr werfen.

Vor der Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals von Apple in dieser Woche findest du hier eine Vorschau, was du von den fünf wichtigsten Kennzahlen erwarten kannst.

1. Umsatzwachstum

Seit der Rückkehr zum Wachstum im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 hat sich das Wachstum von Apple beschleunigt. Im letzten Quartal von Apple verzeichnete das Unternehmen einen Rekordumsatz von 88,3 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 13 % gegenüber 78,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz im dritten und vierten Quartal des Geschäftsjahres 2017 von 7 % bzw. 12 % im Vergleich zum Vorjahr.

Für das zweite Quartal ging das Management davon aus, dass der Umsatz zwischen 60 und 62 Milliarden US-Dollar liegen wird. Der Mittelwert dieser Prognose impliziert ein Umsatzwachstum von 15 % gegenüber dem Vorjahr, was darauf hindeutet, dass sich das Wachstum von Apple noch einmal beschleunigen könnte.

2. Bruttomarge

Mit einer Bruttogewinnmarge von 38 % bis 38,5 % im zweiten Quartal, verglichen mit einer Bruttogewinnmarge von 38,9 % im Vorjahresquartal, erwartet Apple einen leichten Rückgang der Profitabilität gegenüber dem Vorjahr. Der erwartete Druck auf die Bruttomarge spiegelt wahrscheinlich die höheren Kosten wider, die mit den neuesten iPhone-Modellen verbunden sind, insbesondere dem iPhone X, das einen neu gestalteten Formfaktor aufweist. Darüber hinaus sagte das Management in der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal, dass höhere Speicherpreise  voraussichtlich höhere Kosten bedeuten  werden.

3. Dienstleistungen

Das Servicegeschäft von Apple ist ein zunehmend wichtiger Wachstumstreiber für das Technologieunternehmen. Tatsächlich ist das Segment heute das zweitgrößte. Auf das iPhone entfallen aktuell 62 % des Umsatzes, während das Dienstleistungssegment 13 % des Umsatzes ausmacht. Das Mac-Segment von Apple liegt mit 11 % des Umsatzes an dritter Stelle.

Der Serviceumsatz von Apple wächst rapide und stieg im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 18 %, bereinigt um die Auswirkungen einer zusätzlichen Woche im Vorjahresquartal sogar um 27 %.

Für das zweite Quartal sollten die Investoren ein ähnlich starkes Wachstum des Segments erwarten.

4. Andere Produkte

Obwohl das Segment der anderen Produkte von Apple viel kleiner ist die Dienste und nur 6 % des Umsatzes in den letzten 12 Monaten ausmachte, wächst es noch schneller. Im letzten Quartal stieg der Umsatz mit anderen Produkten im Vergleich zum Vorjahr um 36 % oder 47 %, wenn man die Auswirkungen einer zusätzlichen Woche im Vorjahresquartal ausklammert.

Das Produktsegment von Apple profitiert von der beachtlichen Stärke bei den Wearables oder den Umsätzen mit Apple Watch, AirPods und Beats-Produkten. Der Gesamtumsatz mit Wearables lag im zweiten Quartal um 70 % über dem Vorjahreswert, sagte Apple im ersten Quartal.

Die Investoren können davon ausgehen, dass sich diese Dynamik auch im zweiten Quartal fortsetzen sollte.

5. Umsatzprognose

Schließlich werden die Anleger sehen wollen, welche Umsatzprognose Apple für das dritte Quartal bietet. Dies wird den Investoren einen Einblick geben, wie gut sich der jüngste iPhone-Zyklus entwickelt. Da das iPhone weit über die Hälfte des Umsatzes von Apple ausmacht, kann der Ausblick des Managements für den Gesamtumsatz den Investoren eine Vorstellung davon vermitteln, welche Entwicklung Apple erwartet.

Damit Apple das Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr fortsetzen kann, muss das Unternehmen für das dritte Quartal einen Umsatz von mehr als 45,4 Milliarden US-Dollar erzielen, den das Unternehmen im dritten Quartal 2017 gemeldet hat. Die Investoren sollten daher nach einer Umsatzprognose für das dritte Quartal von nicht weniger als 45,4 Milliarden US-Dollar Ausschau halten. Ein Ausblick unterhalb dieses Niveaus könnte darauf hindeuten, dass Apples neueste iPhones nicht gut laufen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $55 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 29.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.