MENU

Spotify rüstet sich gegen Apple

Quelle Spotify Press Kit

In Übereinstimmung mit früheren Gerüchten hat Spotify Technology (WKN:A2JEGN) heute auf einer Veranstaltung in New York City eine überarbeitete Version seines kostenlosen Dienstes vorgestellt. Die Nutzer des kostenlosen, werbefinanzierten Dienstes konnten lange Zeit keine On-Demand-Tracks anhören, sondern wurden auf gemischte Tracks und andere Einschränkungen verwiesen. Kostenlose Nutzer können nun 15 Wiedergabelisten mit On-Demand-Tracks nutzen.

Der Nutzer kann diese Wiedergabelisten jedoch nicht erstellen. Sie werden von Spotify algorithmisch kuratiert und auf Basis der Hörgeschichte des Nutzers personalisiert. Die neue Version der App wird es neuen Nutzern ermöglichen, bevorzugte Künstler auszuwählen, um sofort mit der Personalisierung zu beginnen. Das ist die erste Überarbeitung der kostenlosen Stufe seit 2014, da sich Spotify in den letzten Jahren vor allem darauf konzentriert hat, seine Premium-Kundenbasis durch die Verbesserung dieses Bereichs zu vergrößern.

Die meisten Nutzer von Spotify sind werbefinanziert
Während Apple (WKN:865985) nur eine kostenpflichtige Version von Apple Music anbietet, nutzt Spotify seine kostenlose Ebene als effektiven Marketing-Trichter. Das schwedische Unternehmen sagt, dass mehr als 60 % der Bruttoprämien seit Anfang 2014 von der Abonnenten stammten, die auf kostenpflichtige Abonnements umgestiegen sind, um in den Genuss eines umfassenderen Angebots zu kommen. Die werbefinanzierte Version ermöglicht es Spotify auch, Schwellenländer besser anzusprechen, in denen 10 US-Dollar pro Monat für viele Verbraucher unerreichbar sind. In der Vergangenheit hat es etwa ein Jahr gedauert, bis ein Premium-Nutzer für das Unternehmen die Gewinnzone erreicht.

Es ist erwähnenswert, dass die Mehrheit der 95 Millionen monatlich aktiven Nutzer (MAU) von Spotify aus werbefinanzierten Nutzern besteht. Dieser Wert basiert auf den Mittelwerten der Unternehmensprognose für das erste Quartal. Bis zum Jahresende rechnet Spotify mit rund 109 Millionen kostenlosen MAUs und nutzt dabei wiederum die Mittelwerte seiner Prognose.

Kennzahl Q1 2018 Gesamtjahr 2018
Monatlich aktive Nutzer 168 – 171 Mio. 198 – 208 Mio.
Premium-Nutzer 73 – 76 Mio. 92 – 96 Mio.

DATENQUELLE: SEC Angaben.

Im Vergleich dazu hat Apple jetzt 40 Millionen zahlende Abonnenten und keine kostenlosen Nutzer außer denen, die den Service im Rahmen der kostenlosen Testversion nutzen.

Reinvestition neuer Gewinne

Für Spotify-Investoren gibt es noch einen weiteren Aspekt zu beachten: die Kosten. Das Anbieten von Tracks auf Abruf ist mit höheren Lizenzgebühren verbunden als bei gemischten Wiedergabelisten. Zusätzlich zu den Performance-Tantiemen generieren On-Demand-Streams auch zusätzliche Tantiemen für Content-Inhaber. Spotify hatte seine Lizenzverträge mit den Plattenfirmen im Jahr 2017 neu ausgehandelt, wodurch die Lizenzbelastung reduziert und die Bruttomarge erhöht werden konnte. Das ebnete den Weg für Spotify, zum ersten Mal einen Bruttogewinn aus dem werbefinanzierten Bereich herauszupressen.

Bruttomarge 2015 2016 2017
Premium 15% 16% 22%
kostenlos (16%) (12%) 10%

DATENQUELLE: SEC Angaben.

Die Bruttogewinne aus dem werbefinanzierten Bereich sind nicht allzu aussagekräftig – nur 5  % der konsolidierten Bruttogewinne für 2017 –, daher ist die Wiederanlage dieser bescheidenen Gewinne zur Verbesserung des werbefinanzierten Dienstes (in Form höherer Lizenzgebühren) eine kluge Strategie, zumal dies das MAU-Wachstum in einer Zeit wieder ankurbeln könnte, in der Apple Music aufzuholen scheint.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel von Evan Niu, CFA erschien am 24.4.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.