MENU

Es wächst wie Gras: Die Marihuana-Industrie im Jahr 2018 vs. vor 20 Jahren

Foto: Getty Images.

20. April 1998. Es ist erst 20 Jahre her. Aber für die Marihuana-Industrie scheint es wie die Geschichte der Antike zu sein.

Jedes Jahr feiern Marihuana-Befürworter der Cannabiskultur den „Tag 420.“ Im Jahr 1998 war die Feier jedoch viel kontrakultureller als heute. In der Welt von 2018 wird Marihuana nicht nur einfach akzeptiert. Es ist jetzt ein großes (und legales) Geschäft.

Wie viel hat sich zwischen dem Tag 420 vor 20 Jahren im Vergleich zu heute verändert? Eine Menge.

Vor 20 Jahren

Am Cannabis-Tag im Jahr 1998 erlaubte nur eine Staat die legale Verwendung von Marihuana. Kalifornien verabschiedete 1996 Proposition 215, die es Patienten erlaubte, Marihuana legal anzubauen und für medizinische Zwecke zu besitzen, wenn es von einem Arzt empfohlen wurde.

Im November 1998 wurden drei anderen Staaten Maßnahmen verabschiedet, die die legale Verwendung von medizinischem Marihuana erlaubten. Alaska, Oregon und Washington schlossen sich Kalifornien bei der Legalisierung von medizinischem Marihuana an. In Alaska war es ziemlich eigenartig, weil das höchste Gericht des Staates bereits im 1975 entschieden hatte, dass das Recht auf Privatleben, das in die Staatsverfassung eingeschlossen wurde, es den Bürgern erlaubte, kleine Mengen Marihuana zu besitzen, zu kultivieren und zu benutzen.

Die Befürworter der Marihuana-Legalisierung waren damals in der Minderheit – zumindest in den USA. Eine Umfrage des Pew Research Center stellte fest, dass weniger als 30 % der Amerikaner die Legalisierung von Marihuana unterstützten. In Kanada war das eine andere Geschichte. 83 % der Kanadier waren für die Legalisierung von medizinischem Marihuana.

Am 20. April 1998 waren zwei Cannabinoide auf dem Markt. Die U.S. Food and Drug Administration hatte Marinol und Cesamet 1985 zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer Chemotherapie bei Krebspatienten zugelassen. Beide Medikamente verwendeten jedoch synthetische Versionen von THC, dem primären psychoaktiven Bestandteil von Marihuana.

Heute

2018 sieht die Sache schon ganz anders aus. 30 US-Bundesstaaten und der District of Columbia erlauben die legale Verwendung von medizinischem Marihuana. Acht von diesen Staaten und der District of Columbia haben Gesetze verabschiedet, die auch Freizeit-Marihuana erlauben.

Mehrere Studien in den letzten Monaten haben herausgefunden, dass mehr als 60 % der Amerikaner heutzutage legales Marihuana bevorzugen. Die Zahlen sind noch viel höher bei medizinischem Marihuana. Sogar 80 % der älteren Amerikaner, die historisch weniger Unterstützung für die Legalisierung von Marihuana gezeigt haben, bevorzugen jetzt die legale Verwendung von medizinischem Marihuana.

Kanada hat einen boomenden Markt für medizinisches Marihuana. Das Land ist auf Kurs, um Freizeit-Marihuana später in diesem Jahr zu legalisieren. Andere Nationen auf der ganzen Welt, insbesondere Deutschland, haben ebenfalls Gesetze erlassen, die medizinisches Marihuana erlauben.

Es gibt jetzt Dutzende von Marihuana-Aktien. Sechs von ihnen haben eine Marktkapitalisierung von 1 Milliarde US-Dollar oder mehr. Alle bis auf eine sind kanadische Marihuana-Anbauer, angeführt von Canopy Growth (WKN:A140QA) mit einer Marktkapitalisierung von 4,6 Milliarden US-Dollar. Die einzige Ausnahme ist GW Pharmaceuticals (WKN:693692), ein auf Cannabinoide fokussiertes Biotech-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von fast 3,8 Milliarden US-Dollar.

Die Marihuanaindustrie zieht auch das Interesse von  Mainstream-Unternehmen an. Constellation Brands (WKN:871918), ein Hersteller von alkoholischen Getränken im S&P 500, zahlte im vergangenen Jahr 245 Millionen US-Dollar für einen Anteil von 9,9 % an Canopy Growth.

Nur ein weiteres Cannabinoid-Medikament ist seit 1998 von der FDA zugelassen – Syndros von Insys Pharmaceuticals (WKN:A1JC8P). Ein weiteres könnte demnächst hinzukommen. Das Cannabidiol (CBD)-Medikament Epidiolex von GW Pharmaceuticals wird voraussichtlich in den nächsten Monaten die FDA-Zulassung erhalten. Das Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma geht davon aus, dass das Medikament eines der größten neuen Medikamente sein wird, die 2018 auf den Markt kommen und ein jährliches Umsatzpotenzial von fast einer Milliarde US-Dollar haben wird.

Die Zukunft könnte dem Pot gehören

Wie wird die Situation in 20 Jahren aussehen? Vielleicht genauso anders wie der Unterschied zwischen heute und 1998.

Während Marihuana auf der Bundesebene in den USA nach wie vor illegal ist, scheint es jetzt möglich, dass sich das irgendwann mal ändert. Es ist sogar möglich, dass Präsident Trump die Überarbeitung von Bundesgesetzen unterstützen könnte, damit die Staaten ihre eigenen Entscheidungen in Bezug auf Marihuana treffen können. Die Zukunft könnte Cannabis gehören.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und wurde am 20.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.