The Motley Fool

IBM verkündet nächste Woche Zahlen – worauf man achten muss

Foto: IBM.

Als International Business Machines (WKN:851399) im Januar seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal bekannt gab, erhielten die Investoren eine Nachricht, auf die sie fast sechs lange Jahre gewartet hatten: Das Unternehmen war nach 22 aufeinander folgenden Quartalen des Umsatzrückgangs gegenüber dem Vorjahr endlich wieder auf Wachstumskurs.

Viele glaubten oder hofften zumindest, dass dies einen Wendepunkt für den angegriffenen Tech-Riesen bedeuten würde, und IBM wird seine Finanzergebnisse für das erste Quartal am Dienstag, den 17. April, nach Börsenschluss bekannt geben. Für das Unternehmen geht es dabei um viel, also werfen wir mal einen Blick auf die Zahlen, die für Investoren von großer Bedeutung sein werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Umsatzwachstum ist alles

Im vierten Quartal 2017 stieg der Umsatz von IBM um 3,5 % gegenüber dem Vorjahr auf 22,5 Milliarden Dollar. Zusätzlich zu den lang erwarteten Umsatzzuwächsen wuchs das Betriebsergebnis des Unternehmens im Jahresvergleich um 3 % und erwirtschaftete einen Gewinn pro Aktie von 5,18 Dollar. Einschließlich der 5,5 Milliarden Dollar, die im Zusammenhang mit der kürzlich verabschiedeten US-Steuergesetzgebung stehen, hat IBM einen Verlust von 1,14 Dollar pro Aktie erlitten.

Für das Jahr 2018 plant das Unternehmen, mindestens 13,80 Dollar an operativem Gewinn pro Aktie auszuweisen – genau das, was man im Jahr 2017 geschafft hat. Das Unternehmen geht davon aus, dass man im ersten Quartal zwischen 17 % und 18 % davon erwirtschaften wird – anders gesagt: zwischen 2,34 und 2,48 Dollar. Das Unternehmen war bezogen auf die Einnahmen eher zurückhaltend und sagte nur, dass „wir mit einem stärkeren Umsatzprofil als noch vor einem Jahr in das Jahr 2018 gehen.“ Zum Vergleich: Im ersten Quartal des vergangenen Jahres erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 18,2 Milliarden Dollar. IBM erwartet ebenfalls eine Stabilisierung der Margen und prognostiziert für das Jahr einen Free Cash Flow von rund 12 Milliarden Dollar.

Die allgemeinen Schätzungen der Analysten für das erste Quartal gehen von einem Umsatz von 18,71 Milliarden Dollar aus, das sind 3,1 % mehr als noch im Vorjahr, sowie einem bereinigten Gewinn pro Aktie von 2,39 Dollar, der zwischen der Prognose von IBM und leicht über dem des Vorjahresquartals liegt.

IBM befindet sich inmitten eines anhaltenden Umbruchs und hat sich von einigen seiner Altgeschäfte getrennt und sich auf wachstumsstarke Initiativen wie Analytik, Cloud Computing, künstliche Intelligenz (KI), Sicherheit und Mobile konzentriert – all dies bezeichnet das Unternehmen als seine „strategischen Imperative“. Im vierten Quartal führten diese Aktivitäten zu einem Quartalsumsatz von 11,1 Milliarden Dollar, einem Plus von 17 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

Investoren werden nach Steigerungen durch diese neueren Technologien suchen, die im Jahr 2017 36,5 Milliarden Dollar erwirtschafteten, 11 % mehr als im Vorjahr und 46 % des Gesamtumsatzes von IBM ausmachten.

Kann das weitergehen?

Mit Blick in die Zukunft werden die Investoren sehr interessiert daran sein, was IBM zum zweiten Quartal zu sagen hat. Angesichts der jüngsten Rückkehr zum Umsatzwachstum werden die Investoren nicht nur wollen, dass sich dies auch im laufenden Quartal fortsetzt, sondern auch erwarten, dass das Unternehmen diese neue Phase weiter und weiter gehen kann.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen im zweiten Quartal etwas mehr als 24 % seines Gesamtjahresumsatzes. Unter der Annahme eines ähnlichen Umsatzes wie im letzten Jahr sollten wir für das zweite Quartal 2018 einen Umsatz von über 19,3 Milliarden Dollar erwarten. In ähnlicher Weise sollten Investoren, die die Zahlen des letzten Jahres als Benchmark verwenden, mit einem operativen Gewinn pro Aktie von mindestens 2,97 Dollar rechnen.

IBM wird die Nase vorn haben, wenn es um finanzielle Ergebnisse geht. Die Rückkehr zum Umsatzwachstum im letzten Quartal verschaffte dem Unternehmen einigen Kredit bei den Investoren, deren Geduld nachlässt. Um im Markt bestehen zu können, muss IBM jedoch weiter wachsen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool wettet gegen Aktien von IBM. Dieser Artikel von Danny Vena erschien am 16.4.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!