MENU

Wird das Kryptomining-Geschäft von NVIDIA und AMD Probleme bekommen?

Foto: The Motley Fool.

Das Kryptowährungs-Mining hat sich als großer Wachstumstreiber für NVIDIA (WKN:918422) und Advanced Micro Devices (WKN:863186) erwiesen. Es gab einen Mangel an Grafikkarten auf dem Markt, da die Miner die Karten fürs Kryptowährung-Mining wie wild aufgekauft haben, was zu einem massiven Anstieg der GPU-Preise (Graphics Processing Unit) führte.

Nach einigen Schätzungen kauften Miner letztes Jahr 3 Millionen GPUs im Wert von 776 Millionen US-Dollar, und AMD war offenbar der größere Gewinner. Gleichzeitig profitierte NVIDIA aber auch vom sprunghaften Anstieg der GPU-Preise, da die Spieler mehr zahlen mussten, um ihre Lieblings-Grafikkarte zu bekommen. Aber es sieht so aus, als ob NVIDIAs und AMD dank einer jüngsten Entwicklung aus China Probleme bekommen könnten.

Ein spezieller Krypto-Mining-Chip

Das Analystenunternehmen Susquehanna hat kürzlich herausgefunden, dass Bitmain, das Krypto-Mining-Hardware herstellt, einen anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreis (ASIC) entwickelt hat, der speziell für das Ethereum-Mining verwendet wird. Der Analyst Christopher Rolland glaubt, dass dieser neue Chip im zweiten Quartal 2018 auf den Markt kommen könnte und den beiden GPU-Spezialisten Probleme bereiten könnte, da er mit Ethash kompatibel ist, einem Algorithmus, der für das Mining von Ethereum und anderen Kryptowährungen verwendet wird.

Derzeit benötigt der Ethash-Algorithmus, mit dem Ethereum gemint wird, viel Speicher, sodass GPUs der einzige profitable Weg sind, um Kryptowährungen zu minen. Der ASIC-Chip von Bitmain wurde ausschließlich für das Krypto-Mining entwickelt, sodass erwartet wird, dass er bei dieser Aufgabe effizienter ist als die GPUs, die normalerweise für Spiele oder Rechenzentren gedacht sind.

Susquehanna vermutet, dass Bitmain der größte Anbieter von solchen ASIC-Chips werden könnte, sagt aber, dass sich mindestens drei weitere Unternehmen dem Kampf anschließen könnten.

Da der Ethash-Mining-Algorithmus auch von anderen Kryptowährungen verwendet wird, könnte er von mehreren Minern übernommen werden, sobald der Chip auf den Markt kommt. Es wird sogar geschätzt, dass Mining-fokussierte ASICs 50-mal schneller sein könnten als die herkömmlichen Grafikprozessoren.

Im vergangenen Jahr soll Bitmain laut den Analysten von Bernstein zwischen 3 und 4 Milliarden US-Dollar Betriebsgewinn erzielt haben, was zumindest mit dem Betriebsgewinn von NVIDIA von 3 Milliarden US-Dollar identisch war. NVIDIA und AMD treffen also auf einen großen Fisch im Kryptowährungsmarkt, aber welcher von beiden ist besser geeignet, sich der Herausforderung zu stellen? Finden wir es heraus.

Auswirkungen auf AMD und NVIDIA

Rolland schätzt, dass das Ethereum-Mining 20 % des Gesamtumsatzes von AMD und 10 % des Umsatzes von NVIDIA ausmacht.

Die kryptowährungsbedingte Nachfrage war einer der Hauptgründe für den deutlichen Anstieg des GPU-Marktanteils von AMD im letzten Quartal 2017. Das Unternehmen versuchte, das Beste aus dem Kryptowährungsmarkt herauszuholen, indem AMD spezialisierte GPU-Treiber für Mining-Zwecke herausbrachte. Darüber hinaus will AMD die Produktion von Grafikkarten steigern, um der erwarteten steigenden Nachfrage der Miner gerecht zu werden.

So konnte AMD trotz einer wohl minderwertigen Produktpalette Marktanteile von NVIDIA stehlen. Daher hat das Krypto-Mining im vergangenen Jahr eine wichtige Rolle im Wachstum von AMD gespielt, und jede Schwäche an dieser Front könnte eine schlechte Nachricht für die Investoren sein. NVIDIA hingegen konnte dank schnell wachsender Endmärkte wie Gaming und Rechenzentren jeden Verlust an Krypto-Verkäufen gut verkraften.

So sind die Spieleumsätze des Unternehmens im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 29 % gestiegen, während sich die Umsätze im Bereich Rechenzentren mehr als verdoppelt haben. Diese beiden Geschäftsbereiche liefern zusammen 80 % des Gesamtumsatzes von NVIDIA, und ihr schnelles Wachstum bedeutet, dass das Unternehmen gut positioniert ist, um die Herausforderung des neuen Chips von Bitmain zu meistern.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

The Motley Fool besitze keine der erwähnten Kryptowährungen. The Motley Fool besitzt Aktien und empfiehlt NVIDIA.

Dieser Artikel wurde von Harsh Chauhan auf Englisch verfasst und am 11.4.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.