MENU

Samsung erzielt Rekordgewinne und die Investoren lässt es kalt – Darum!

Foto: Getty Images

Investoren warten auf den Einnahmenbericht von Samsung Electronic (WKN:888322), der Ende des Monats veröffentlicht wird. Die Investoren können von starken Gewinnen ausgehen, wie das Wall Street Journal berichtet. Dies wäre das vierte Quartal in Folge, dass die Gewinne stark sind. Im Gegensatz zu US-Unternehmen gibt Samsung eine Vorabvorausschau Ende jedes Quartals.

Samsung wird häufig mit Premium-Smartphoneherstellern wie Apple und Alphabet verglichen. Allerdings sind die Gewinne von Samsung ein besseres Barometer für die gesamte Technologiebranche, da das Unternehmen eine breite Palette an Halbfertigprodukten anbietet. Diese umfasst auch LCD-Displays und Speicherchips.

Jetzt könntest du denken, dass die positiven Zahlen auch eine positive Aktienentwicklung bedeuten. Aber hier liegst du falsch. Tatsächlich sind die Aktien nach Bekanntwerden der Nachricht gefallen. Das ist der Grund:

Chips statt Telefone haben zu den Rekordgewinnen geführt

Samsungs Gewinne wurden weniger durch sein eigenes Smartphonegeschäft angetrieben, sondern mehr durch seine Lieferungen an Apple für dessen iPhone. Im vierten Quartal trug die Abteilung IT und Mobile Communications nur 16 % zum operativen Gewinn bei.

Zum Vergleich machte die Sparte Device Solutions, die Displays und Speicherchips herstellt, 81 % des operativen Gewinns aus. In dieser Sparte werden auch Teile für Apples iPhone gefertigt. Es ist wahrscheinlich, dass Samsungs Device Solutions Sparte weiterhin den größten Anteil zum operativen Gewinn beisteuert.

Samsung profitiert zudem noch von Speicherchips für den wachsenden Markt vernetzter Geräte. Dies umfasst Smart-Speaker, die mit dem Internet verbunden sind wie Amazons Echo Dot, Alphabets Google Home und Apples HomePod. Da immer mehr Nutzer die neue Technologie einsetzen, wird Samsungs Device Solutions Sparte den größten Einfluss auf den Gewinn haben.

Chip-Krieg und Handelskrieg haben Investoren verschreckt

Samsung legte beachtliche Gewinne hin. Das Unternehmen erwartet einen Zuwachs des operativen Gewinns um 58 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Umsatz wuchs um 19 %. Die Frage ist nun, warum die Investoren auf so gute Aussichten so negativ reagieren. Das Problem liegt nicht an den Aussichten für das jetzige Quartal. Stattdessen haben Investoren Angst, dass der Gewinn von Samsung in den folgenden Quartalen schwindet.

Chip-Analysten sorgen sich besonders um den kürzlichen Preisrückgang bei Speicherchips, sowohl DRAM als auch NAND. Nach Jahren des glühenden Preiswachstums sind die Preise nun unter Druck, da die Verkaufszahlen von Smartphones sinken.

Obwohl Samsung von Smart-Speakern und anderen Geräten profitiert, machen Smartphones einen großen Teil des Gewinns des Unternehmens aus. Letztes Jahr wurde bekannt, dass Samsung 110 US-Dollar oder mehr als 10 % des Verkaufspreises für jedes verkaufte Apple iPhone erhält, da es dafür Display und Speicherchip herstellt.

Zusätzliche Sorgen bereitet der drohende Handelskrieg zwischen den zwei größten Volkswirtschaften der Welt – China und USA. Apple steht besonders angreifbar da im Falle eines Handelskrieges, da es im letzten Wirtschaftsjahr in China iGadgets im Wert von 45 Milliarden US-Dollar verkauft hat.

Leider legt Apple nicht offen, wie viele iPhones es in China verkauft hat. Aber es wird weithin angenommen, dass das iPhone den größten Teil des Chinaumsatzes ausmacht. Daher wäre auch Samsung betroffen.

Die Lektion für Samsunginvestoren: Die Dinge stehen im Moment gut, aber die Zukunft ist ungewiss.

Ist Samsung es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie Samsung investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Samsung wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, eine Amazontochter, ist Mitglied des Vorstandes von The Motley Fool. Suzanne Frey, Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstandes von The Motley Fool.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Apple. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 150 USD Calls auf Apple und Short Januar 2020 155 USD Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Jamal Carnette auf Englisch verfasst und am 9.4.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool