MENU

Warum ich den Quartalsbericht von Apple genau beobachten werde

Foto: The Motley Fool.

Apple (WKN:865985) hat gerade einen Termin für die Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals festgelegt: 1. Mai, nach Börsenschluss. Man könnte sagen, dass die Ergebnisberichte des Tech-Riesen im zweiten Quartal genauso wichtig sind wie die im für Tech-Unternehmen wichtigen ersten Quartal – eine Zeit, die saisonal höhere Umsätze aufgrund der Feiertage und neuer iPhones mit sich bringt. Das Besondere an Apples Quartalsbericht für das zweite Quartal ist, dass er zusammen mit dem jährlichen Quartalsbericht des Managements zum Kapitalrückführungsprogramm veröffentlicht wird.

Natürlich enthält der Bericht von Apple für das zweite Quartal mehr als nur das erwartete Update, überschüssiges Bargeld durch Dividenden und Aktienrückkäufe an die Aktionäre auszugeben. Die Investoren werden sich auch über die Einnahmen des iPhones und den Zustand zweier wichtiger Wachstumstreiber informieren wollen.

iPhone-Umsatz

Mit einem Anteil von 62 % am Umsatz der letzten zwölf Monate sind iPhones nach wie vor von zentraler Bedeutung für Apple. Glücklicherweise hat sich dessen iPhone-Geschäft in letzter Zeit sehr gut entwickelt. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 stieg der Umsatz mit dem iPhone gegenüber dem Vorjahr um 13 %. Dies war besonders beeindruckend, da das erste Quartal von Apple eine Woche kürzer war als der Vorjahreszeitraum. Die Anleger werden aber auch im zweiten Quartal nach dieser Dynamik Ausschau halten wollen.

Für das zweite Quartal von Apple sollten die Anleger prüfen, ob das solide Wachstum der iPhone-Umsätze gegenüber dem Vorjahr anhalten kann. Um ein weiteres  zweistelliges Wachstum der iPhone-Umsätze gegenüber dem Vorjahr zu erzielen, muss dieses im zweiten Quartal 36,57 Milliarden US-Dollar oder mehr betragen, gegenüber 33,25 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal.

Wachstumstreiber

Die Segmente „Services“ und „andere Produkte“ von Apple verzeichnen ein starkes Wachstum. Bereinigt um die Auswirkungen einer zusätzlichen Woche im Vorjahresquartal stiegen die Umsätze in diesen Segmenten im zweiten Quartal um 27 bzw. 47 % gegenüber dem Vorjahr.

Beim Servicegeschäft von Apple sollten die Investoren nach einer ähnlichen Wachstumsrate wie im ersten Quartal Ausschau halten. Das Segment „andere Produkte“ ist jedoch anfälliger für höhere Volatilität, da es stärker vom Zeitpunkt der Produkteinführungen abhängig ist. Obwohl eine Wiederholung des Umsatzwachstums von 47 % unwahrscheinlich ist, macht die starke Dynamik von Apple in diesem Segment ein Wachstum von mindestens 25 % im Vergleich zum Vorjahr wahrscheinlich.

Apples Kapitalrückführungsprogramm

Das Update zum Kapitalrückgabeprogramm des Apple-Managements in diesem Jahr ist besonders wichtig, da es auf eine kürzliche Änderung des Steuerrechts folgt, die es Unternehmen ermöglicht hat, Bargeld aus dem Ausland in die USA zurückzuholen, ohne hohe Steuersätze zu zahlen.

Da 94 % von Apples 285,1 Milliarden US-Dollar in Bargeld und marktgängigen Wertpapieren vor dem U.S. Tax Cuts and Jobs Act (Tax Act) im Ausland gehalten wurden, könnte das Unternehmen viel Bargeld zurückholen, und es ist leicht zu erkennen, warum Apple vom Tax Act profitiert.

Angesichts der starken Cash-Position von Apple und des jährlichen freien Cashflows von mehr als 50 Milliarden US-Dollar sollten die Investoren nach einer weiteren sinnvollen Dividendenerhöhung und einer Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms Ausschau halten.

Da sich die jährlichen Dividendenausschüttungen von Apple seit der Einführung vor mehr als fünf Jahren um durchschnittlich 10,6 % pro Jahr erhöhen, sollten die Anleger eine Erhöhung der Dividende um 10 % oder mehr erwarten. Darüber hinaus sollten die Investoren erwarten, dass das Management mehr Bargeld für Rückkäufe genehmigt – insbesondere nach dem neuen Steuergesetz und weil das alte Aktienrückkaufsprogramm mit nur mehr 34 Milliarden US-Dollar fast aufgebraucht ist.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

 The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $55 Calls auf Apple.

Dieser Artikel von Daniel Sparks erschien am 05.04.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool