MENU

5 Dinge, die uns das Management von Franco-Nevada wissen lassen möchte

Foto: Kinross.

Das Gold- und Silber-Streamingunternehmen Franco Nevada Corporation (WKN:A0M8PX) erreichte 2017 Rekordwerte bei Goldproduktion, Umsatz, Konzerngewinn und bereinigtem EBITDA. Es war in jeder Hinsicht ein gutes Jahr.

Das sind zwar wichtige Hintergrundinformationen, aber die Anleger blicken eher in die Zukunft. Während CEO David Harquail und sein Team, kürzlich im Rahmen der vierteljährlich stattfindenden Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren über die Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2017 sprachen, war der Kommentar über die Zukunft noch spannender.

1. Wir erreichen das Ziel

Es steht außer Frage, dass es beeindruckend ist, wie Franco-Nevada im Jahr 2017 Rekordergebnisse erreichte. Darauf wäre jeder CEO stolz. Harquail gab jedoch nur eine kurze Einführung, bevor er das Wort an den Finanzvorstand Sandip Rana übergab. Rana erörterte zuerst die finanziellen Erfolge, bevor sie schnell dazu überging die Aussichten für das Unternehmen darzulegen.

 

Sie können sehen, wie sich das Unternehmen im Vergleich zu den veröffentlichten Richtwerten entwickelt hat…. Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass das Gesamtjahr tatsächlich das obere Ende der Spanne erreicht hat, wobei Öl und Gas den oberen Bereich überschritten haben.

Im Wesentlichen ist das Management-Team stolz auf die erreichten Rekorde, aber noch stolzer darauf, seinem Wort gerecht zu werden. Als Investor ist es immer schön, ein Unternehmen zu sehen, das tut, was es verspricht. Das gilt insbesondere dann, wenn es darum geht, Rekordergebnisse zu verbuchen.

2. Viel Kapital für Wachstum

Als Bergbau und  Lizenzvergabe-Unternehmen stellt Franco-Nevada den Minen Bargeld im Voraus zur Verfügung, im Gegenzug bekommen sie die Möglichkeit, in Zukunft Gold und Silber zu reduzierten Preisen zu kaufen. Dazu finanziert das Unternehmen aus seiner Bilanz Geschäfte, bevor es die Transaktionen dauerhaft mit langfristigen Schulden oder Aktien finanziert.

Deshalb ist der Kommentar von Rana, dass das Unternehmen derzeit über „1,4 Milliarden Dollar an verfügbarem Kapital verfügt, wenn man unsere Kreditmöglichkeiten einbezieht“, so Interessant. Wenn sich Franco-Nevada ein gutes Geschäft bietet, wird das Unternehmen kein Problem haben, das Geld dafür auf zu bringen.

Dies ist jedoch nichts sonderlich Außergewöhnliches. Auf die Frage eines Analysten nach dem völligen Mangel an langfristigen Schulden in der Bilanz erklärte CEO Harquail:

Das ist unsere Philosophie, wenn wir Überschüsse erzielen, wir haben nichts dagegen, ein Plus in unserer Bilanz zu haben, weil wir es mögen – wir wissen, dass es immer ein zyklisches Geschäft sein wird, und wir möchten so aufgestellt sein, so dass wir Reserven haben – die Möglichkeit zu haben, einen Scheck zu schreiben, wenn es niemand anders kann.

Das Kapital heute zu haben ist gut, aber zu wissen, dass dies ein langfristiger Geschäftsschwerpunkt ist, wenn man in ein zyklisches Geschäft wie Edelmetalle investiert, ist noch besser.

3. Ein weiteres gutes Jahr dank Diversifikation zu erwarten

Dem CEO zufolge, sehen die konservativen Prognosen von Franco-Nevada einen Rückgang bei der Goldproduktion im Jahr 2018 vorher. Das wäre normalerweise schlecht für den Umsatz.

Wenn man die Rechnung einschließlich unseres Öl- und Gasgeschäfts macht, stellt man fest, dass Franco selbst mit der niedrigeren Prognose für 2018 in der Lage sein sollte, die gestiegenen Erwartungen in diesem Jahr zu erfüllen.

FRANCO-NEVADA’S PORTFOLIO VON VERMÖGENSWERTEN. BILDQUELLE: FRANCO-NEVADA CORPORATION

Es ist schön zu sehen, dass das Unternehmen trotz geringerer Goldproduktion seine finanziellen Ergebnisse erreichen kann. Aber der eigentliche Trumpf ist hier die Diversifikation. Franco-Nevada unterscheidet sich leicht von Konkurrenten wie Royal Gold und Wheaton Precious Metals, weil es auch in Öl und Erdgas investiert. Das ist ein zusätzlicher Diversifizierungsgrad, der im Jahr 2018 offensichtlich wichtig sein wird und längerfristige Auswirkungen für Anleger hat, die zur konservativen Seite des Spektrums tendieren. Obwohl Harquail nicht explizit versucht hat, diesen Punkt hervorzuheben, kommt er sehr deutlich rüber.

4. Mehr Produktion ist in Planung

So dürfte 2018 ein relativ schwaches Jahr für die Goldproduktion werden, da sich der Ölpreis erholt. CFO Rana sorgte jedoch für einen schnellen Überblick über die zu Vermögenswerte in den nächsten Jahren:

Das sind die Vermögenswerte, die unser Wachstum in den nächsten 3 bis 4 Jahren vorantreiben werden. In diesem Jahr werden Sie die ersten Vorteile der Erweiterungen von Tasiast und Ahafo sowie von Brucejack, Cerro Moro und Sissingue sehen, die neue Unternehmensteile sind. Cobre Panama wird der große Wachstumstreiber in den Jahren 2019 und 2020 sein und der Ausbau von Stillwater von rund 500.000 Unzen pro Jahr auf bis zu 800.000 Unzen pro Jahr wird 2021 abgeschlossen sein.

Es ist klar, dass viele Details in dieser Liste untergegangen sind, aber die wahre Geschichte ist, dass die Partner von Franco-Nevada Projekte in Arbeit haben, die dazu beitragen werden, die Produktion von Franco-Nevada auch nach 2018 zu steigern. Lass dich also in diesem Jahr nicht zu sehr von den Produktionszahlen verunsichern; achte mehr darauf, wie die Litanei der Wachstumsprojekte des Unternehmens voranschreitet. Rana stellte klar dass es auch eine Reihe von Projekten gibt, von denen das Unternehmen erwartet, dass sie zur Entwicklung beitragen. Mit anderen Worten, es kommen noch mehr gute Nachrichten

5. Dividende, Dividende, Dividende

Eines der interessantesten Dinge an Franco-Nevada im Vergleich zu anderen Goldminenunternehmen ist die Dividende des Unternehmens. Sie wurde seit dem Börsengang im Jahr 2008 jährlich erhöht, so der Vorstandsvorsitzende:

Ich bin sehr stolz auf unsere Dividendenbilanz. Im Jahr 2017 zahlte Franco-Nevada mehr Dividenden als jedes andere Goldunternehmen der Welt…. Wir konnten unsere Dividende pro Aktie in den letzten 10 Jahren jedes Jahr erhöhen.

Während der Telefonkonferenz beschrieb Harquail Franco-Nevada als die „risikolose“ Goldanlage. Das liegt zum Teil an den geringen langfristigen Verbindlichkeiten des Unternehmens, aber auch die Dividende ist ein wichtiger Teil davon. Während die Rohstoffpreise im Wesentlichen schwanken können, bietet die wachsende Dividende von Franco-Nevada den Anlegern etwas,  um von der langfristigen Diversifizierung zu profitieren, die Gold und Silber bieten können.

GG EBITDA-MARGE (LETZTE 12 MONATE) DATEN NACH YCHARTS

Wenn du dich fragst, wie Franco-Nevada dieses Kunststück schafft, ist die Antwort die Stärke des Bergbau- und Lizenz-Geschäftsmodells. Ein kurzer Blick auf die EBITDA-Margen von Franco-Nevada im Vergleich zu Goldcorp (WKN:890493) zeigt diese Dynamik in Aktion. Der Einbruch bei den Rohstoffpreisen drückte die Margen von Goldcorp tief in die roten Zahlen, während die Margen von Franco-Nevada aufgrund der niedrigen Goldkosten stabil blieben. Du kannst übrigens eine weitere Dividendenerhöhung in diesem Jahr erwarten.

Alles in allem war die Bilanz des Managementteams von Franco-Nevada gut, trotz der in diesem Jahr erwarteten Einbrüche in der Goldproduktion. Das Unternehmen hat die Erwartungen des Managements im Jahr 2017 erfüllt, ist finanzstark, profitiert von seinen Diversifikationsmaßnahmen und hat Projekte, die das Wachstum in den nächsten Jahren vorantreiben werden. All das sollte eine weitere Dividendenerhöhung im Jahr 2018 unterstützen, weitere werden folgen, wenn die langfristigen Erwartungen von CEO Harquail annähernd zutreffen. Da die Aktie von ihren Höchstständen Ende 2017 um etwa 20 % abweicht, sollten sich die Anleger die Zeit nehmen, um Franco-Nevada etwas besser kennenzulernen.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Reuben Gregg Brewer auf Englisch verfasst und am 07.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool