MENU

Diese 3 Aktien halfen, den Rückgang des Dow im 1. Quartal abzufedern

Foto: Getty Images.

Der Dow Jones Industrial durchlief im ersten Quartal viele Turbulenzen. Am Ende verlor der Index etwas mehr als 600 Punkte bzw. etwa 2,5 %. Damit riss dann auch eine Siegesserie, die bis 2015 zurückreicht.

Doch die Nachricht war für die Anleger nicht nur schlecht. Obwohl der Gesamtindex rückläufig war, gab es immer noch drei Aktien, die in diesem Zeitraum zweistellige prozentuale Zuwächse verbuchen konnten. Eine dieser Aktien war eine der führenden Kräfte, die dazu beigetragen hat, den Dow seit Jahren immer weiter nach oben zu treiben. Die anderen beiden Aktien wurden in der Vergangenheit zwar hart getroffen, konnten jedoch eine beeindruckende Aufwärtsbewegung verzeichnen.

Die großen Gewinner des Dow im ersten Quartal 2018

Aktie Gesamtrendite
Intel (WKN:855681) 13,6 %
Cisco Systems (WKN:878841) 12,8 %
Boeing (WKN:850471) 11,7 %

DATENQUELLE: YAHOO! FINANCE.

Wie große Tech-Unternehmen wieder auf die Beine gekommen sind

Technologieaktien haben sich auf dem gesamten Bullenmarkt gut entwickelt, aber nicht alle Tech-Player haben sich gleich gut geschlagen. Auch wenn Unternehmen, die stark in aktuellen Trendbereichen wie Cloud Computing, Datenanalyse und Social Media engagiert sind, beeindruckende Zuwächse verzeichnen konnten, drohen die Veränderungen in der Technologiebranche einige ihrer größten Akteure hinter sich zu lassen.

Insbesondere Intel und Cisco sahen sich mit Herausforderungen konfrontiert, da sie sich von ihren bisherigen Geschäftsschwerpunkten abwandten, um mit dem rasanten Innovationstempo Schritt zu halten. Für Intel mag die jahrzehntelange Dominanz des PC-Prozessors zu einer Kultur der Selbstgefälligkeit geführt haben, die den Chip-Riesen auf den dramatischen Wandel hin zu mobilen Geräten schlecht vorbereitet hat. Mittlerweile gibt es eine Reihe neuer Trends im Netzwerkgeschäft, die es kleineren Konkurrenten ermöglicht hat, sich Wettbewerbsvorteile gegenüber Cisco zu verschaffen. Der Netzwerk-Gigant musste hart arbeiten, um seinen Platz zu verteidigen und neue Wege für das Wachstum zu finden.

Der Aufschwung von Intel beruht auf der Erkenntnis, dass das Unternehmen in einer Vielzahl von Bereichen mit den anderen Tech-Titanen konkurrieren kann. Der Einzug in den Bereich der Datenzentren war für Intel eine Selbstverständlichkeit, da es dem Unternehmen ermöglichte, sein bestehendes Know-how zu nutzen und es in eine neue Richtung zu lenken, die der Nachfrage der Unternehmenskunden im aktuellen Umfeld entspricht. Mit Vorstößen in Bereiche wie künstliche Intelligenz, Drohnen und das Internet der Dinge hat Intel wieder von sich reden gemacht, und die Bemühungen, Speicherchips zu entwickeln und zu verbessern, laufen ebenfalls gut. Gleichzeitig hat Intel die Notwendigkeit erkannt, unnötige Kosten zu reduzieren, und das hat die Margen erhöht, um die Gewinne zu maximieren.

Für Cisco brachte das erste Quartal eine lang erwartete Rückkehr zum Umsatzwachstum. Nach mehr als zwei Jahren Umsatzrückgang im Jahresvergleich konnte der Netzwerkgigant beeindruckende Ergebnisse erzielen, darunter Zuwächse bei Applikationen, Infrastrukturplattformen und sicherheitsbasierten Produkten. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtgeschäft von Cisco stieg weiter an und spiegelt den allmählichen Übergang zum aktuellen Geschäftsmodell wider. Mit der Steuerreform, die eine Flut von Bargeld für das Unternehmen mit sich brachte, erhöhte Cisco seine Dividende um einen zweistelligen Prozentsatz und kündigte einen Rückkauf in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar an, der die Performance pro Aktie in den kommenden Quartalen verbessern sollte.

Boeing fliegt weiter

Das erste Quartal von Boeing war turbulenter als das von Intel oder Cisco, vor allem weil sich das Unternehmen im Zentrum der Handelskontroversen befand. Der Luft- und Raumfahrtriese ist im Wesentlichen auf den Export von Flugzeugen an ausländische Fluggesellschaften und andere Käufer angewiesen, und die jüngste Eskalation der Zollbestimmungen zwischen den USA und China könnte sich direkt auf das Unternehmen auswirken. Chinas neu angekündigte Zölle für Flugzeuge mit Leergewichten zwischen 15.000 und 45.000 Kilogramm würden einige ältere Flugzeuge des Modells 737 betreffen, aber viele glauben, dass die neueren 737-MAX-Flugzeuge groß genug sind, dass sie außerhalb des Gewichtsbereichs für die Zölle liegen werden.

Dennoch hat sich Boeing weiterhin grundsätzlich gut entwickelt. Die Auftragslage ist nach wie vor gut und die Aussichten für die Fluggesellschaften bleiben gut, sodass die Investoren zu dem Schluss gekommen sind, dass Boeings gute Zeiten noch lange andauern könnten.

Wird der Dow sich erholen?

Der Dow sieht sich Anfang des zweiten Quartals weiterhin mit Volatilität und neuen Ängsten über Handelsspannungen konfrontiert, die zu großen Kursschwankungen und Einbrüchen führen können. Damit sich der Dow nach den Rückgängen im ersten Quartal wieder erholen kann, braucht er starke Aktien wie Boeing, Cisco und Intel, um den Weg nach oben zu ebnen.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

The Motley Fool empfiehlt Cisco Systems und Intel.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 07.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.