MENU

Waymo macht einen großen Schritt in Richtung Weltherrschaft

Foto: Getty Images.

Waymo, die Abteilung von Alphabet (WKN:A14Y6H) für selbstfahrende Autos, kündigte diese Woche an, dass man die wachsende Flotte von selbstfahrenden Autos um bis zu 20.000 Jaguare erweitern werde. Die Tests mit dem vollelektrischen Jaguar I-PACE würden in diesem Jahr beginnen, bevor sie 2020 Teil der Waymo-Flotte werden. Jaguar, eine Abteilung von Tata Motors (WKN:A0DJ9M), bemerkte, dass Waymo „das einzige Unternehmen mit einer Flotte von vollständig selbstfahrenden Autos — mit niemandem auf dem Vordersitz — auf öffentlichen Straßen“ sei. Waymo sagte, dass die Fahrzeuge zusammen mehr als eine Million Fahrten an einem durchschnittlichen Tag absolvieren könnten.

Das Unternehmen gab auch einen Einblick in seine langfristigen Ziele und sagte: „Mit dieser Partnerschaft können wir vielen Gemeinden im ganzen Land unseren Selbstfahrer-Service mit sicheren, leisen und umweltfreundlichen Fahrzeugen anbieten.“

Das ist der neueste Schritt von Waymo, der das Fahren, wie wir es kennen, auf den Kopf stellen könnte.

Die Straßen übernehmen?

Das ist ein großer Schritt von Waymo und spricht für das Ausmaß der Ambitionen des Unternehmens in diesem Bereich. Eine Flotte dieser Größe könnte laut einer Studie des Earth Institute der Columbia University aus dem Jahr 2013 die Mehrheit der Autos in einer kleinen bis mittelgroßen Gemeinde ersetzen. Das Team, geführt von Professor Lawrence D. Burns, fand heraus, dass 71 % der 740.000 Fahrten an einem bestimmten Tag weniger als 70 Meilen waren und dass das durchschnittliche Fahrzeug nur 67 Minuten pro Tag in Ann Arbor, Michigan, benutzt wurde. Die Untersuchung ergab, dass 18.000 selbstfahrende Autos schätzungsweise 120.000 der 200.000 Fahrzeuge der Anwohner ersetzen könnten.

Das ist nicht die erste große Erweiterung der Waymo-Flotte, doch sie ist bei weitem die größte. Erst letzten Monat gab das Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung mit Fiat Chrysler Automobiles N.V. bekannt, dass es „Tausende“ von Chrysler Pacifica Minivans zu seinem Rennstall hinzufügen würde, obwohl man nicht genau sagte, wie viele.

Diese Ankündigung wurde im Zusammenhang mit der Meldung gemacht, dass Waymo plant, im Laufe dieses Jahres „den ersten selbstfahrenden Taxidienst der Welt“ in Phoenix einzuführen. Im Januar erhielt Waymo vom Arizona Department of Transportation die Genehmigung, als Transportnetzwerkunternehmen im Bundesstaat zu agieren. Die Lizenz erlaubt es dem Unternehmen, zahlende Kunden in Arizona über eine Website oder eine Smartphone-App abzuholen und abzusetzen, so ein Sprecher der Agentur. Waymo sagte, dass man alle notwendigen Schritte unternahm, um den kommerziellen Service später in diesem Jahr zu starten.

Waymo testet seit April 2017 über sein kostenloses „Early Rider“-Programm seinen Taxidienst in der Umgebung von Phoenix. Das Unternehmen plant, die Tests noch in diesem Jahr auf einen zweiten kommerziellen Markt zu bringen und schließlich international zu expandieren. Waymo hat seine Fahrzeuge in vielen verschiedenen Umgebungen in sechs Staaten getestet, und kürzlich auch in Georgia und Michigan.

Milliarden

Die Analysten Brian Nowak und Adam Jonas von Morgan Stanley haben letztes Jahr versucht, Waymo zu bewerten. Sie stellten fest, dass wenn Waymo schließlich nur 1 % der weltweit gefahrenen Fahrzeugmeilen beherrschen und 1,25 US-Dollar für jede gefahrene Meile berechnen könnte, die Abteilung mehr als 70 Milliarden US-Dollar wert wäre.

Die Kombination von Taxidiensten und selbstfahrenden Autos passt gut zusammen und Alphabet ist dafür bekannt, langfristig zu denken. Bereits 2009 begann das Unternehmen mit der Erprobung der selbstfahrenden Fahrzeugtechnologie und ließ Waymo von einem der „verrückten Projekte“ von Alphabet im Jahr 2016 zu einem eigenen Geschäftsbereich aufsteigen. Das Unternehmen hat mehr als 5 Millionen Meilen auf öffentlichen Straßen zurückgelegt — zusätzlich zu den Milliarden von simulierten Meilen. Waymo hat bereits im November die Sicherheitsfahrer aus seinen Fahrzeugen entfernt und Stufe 4 des autonomen Fahrens erreicht, so das Unternehmen. Dies deutet darauf hin, dass zwar kein Mensch das Fahrzeug bedient, es aber auf den kartierten Bereich beschränkt ist. Keinen Menschen am Steuer zu haben ist das nächste Ziel von Waymos Entwicklung.

Klassenbester

Kalifornien gab vor Kurzem die jährlichen Berichte heraus, die von den selbstfahrenden Autofirmen geliefert wurden. Diese beinhalten die Zahl der Vorkommnisse, wenn ein menschlicher Sicherheitsfahrer das Steuer zu Sicherheits- oder Testzwecken übernahm. Waymo hat in den letzten 12 Monaten, die im November endeten, 352.545 selbstgefahrene Meilen zurückgelegt. Während dieser Zeit hatten Waymo-Autos nur 63 Deaktivierungen — und das Unternehmen sagte, dass diese Teil des Testprozesses waren.

Wenn man das noch zu allem dazunimmt, was wir über den Fortschritt des Unternehmens wissen, dann zeigt das, wie weit Waymo seinen Konkurrenten voraus ist.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

 The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 02.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.