MENU

Tencent und Walmart machen Alibaba Feuer unterm Hintern

Foto: The Motley Fool

Walmart (WKN:860853) bietet seit jüngstem nicht mehr Alibabas (WKN:A117ME) Alipay in seinen Läden im Westen Chinas als Bezahlmöglichkeit an. Grund: Man konnte eine exklusive Partnerschaft mit Tencents (WKN:A1138D) WeChat Pay eingehen. Dieser Schritt könnte Alibaba den Versuch, der aggressiven Expansion von Tencent entgegenzuwirken, schön die Laune verderben.

Alipay und WeChat Pay sind die beiden beliebtesten mobilen Zahlungsplattformen in China. AliPay besetzt 54 % des Marktes, während WeChat Pay 40 % besetzt, wie das Forschungsunternehmen Analysys herausgefunden hat. Viele Einzelhändler akzeptieren beide Zahlungsarten, aber Alibaba und Tencent haben versucht, exklusive Geschäfte einzugehen, um Marktanteile zu gewinnen.

Alibaba ist das größte E-Commerce-Unternehmen in China, aber Tencent kann dank der Verbreitung von WeChat, der Top-Messaging-App in China mit fast einer Milliarde monatlich aktiven Nutzern, Boden gewinnen. Darum ist das Abkommen mit Walmart bedeutend — es zeigt, dass große Einzelhändler bereit sind, sich in diesem Gefecht auf eine Seite zu schlagen.

Warum Walmart Tencent wählt

Walmart betreibt derzeit 443 Geschäfte in ganz China, darunter 406 Walmart Supercenters, 18 sogenannte „Hypermärkte“ und 19 Sam’s Clubs. Walmarts Exklusivvertrag mit Tencent erstreckt sich nicht auf den Osten Chinas, so dass seine Geschäfte in den großen Ballungszentren wie Peking und Shanghai wahrscheinlich immer noch sowohl Alipay als auch WeChat Pay akzeptieren werden. Aber Walmart betreibt darüber hinaus viele Geschäfte im Westen des Landes.

Walmarts Allianz mit Tencent ist nicht überraschend, wenn man sich an seine Beziehung zu Tencent und JD.com (WKN:A112ST), Alibabas größtem E-Commerce-Rivalen, erinnert. Walmart und Tencent sind beide Top-Investoren bei JD. Letztes Jahr haben Walmart und JD ihre Mitgliedschaftssysteme zusammengeführt, so dass die Kunden die gleichen Rabatte und Vergünstigungen bei beiden Händlern erhalten können. Außerdem wurde ein neues Logistiksystem eingeführt, mit dem JD seine Aufträge aus den Lagerbeständen von Walmart erfüllen kann.

JD hat die Einkaufshistorie seiner Kunden mit den Daten von Tencent über WeChat-Nutzer zusammengeführt und nutzt diese Daten, um Vorschläge für Einkäufe zu machen und den Verkäufern zu helfen, ihre Produkte zu bewerben. JD und Tencent investierten auch in Vipshop (WKN:A1JVJQ), das auf dem Online-Marktplatz bloß mit Abstand ein Drittel besetzt, und Better Life, ein chinesisches Einzelhandelskonglomerat, das Convenience Stores, Supermärkte und Kaufhäuser besitzt.

Unterdessen bleibt Alibaba eine große Bedrohung für Walmart mit seinen riesigen Online-Marktplätzen (Taobao und Tmall) und schnellen Investitionen im stationären Einzelhandel wie Intime Retail, Sanjiang Shopping Club, Lianhua Supermarkt und Easyhome. Deshalb setzt Walmart stark auf seine Partnerschaften mit JD und Tencent, um Alibaba in Schach zu halten.

Muss Alibaba sich Sorgen machen?

Walmart verbannte wahrscheinlich Alipay aus seinen Läden in Westchina, um die Reaktion der Kunden vor einer landesweiten Einführung zu messen. Walmart hat viele Gründe, Tencent und JD anstelle von Alibaba zu helfen, also könnte man daran arbeiten, Alipay flächendeckend nicht mehr anzubieten.

Alibaba ist riesig und bei den Einzelhändlern nicht beliebt. Deshalb nutzt Alibaba große Investitionen in Unternehmen wie Lianhua, das Tausende stationären Geschäften besitzt, um sein Alipay-Ökosystem zu erweitern.

Einzelhändler wie Walmart, die Alibaba nicht unterstützen wollen, werden Tencent und JD wahrscheinlich als entgegenkommendere Partner empfinden. Alibaba hat diese Schlacht noch nicht gewonnen. Zwischen 2014 und 2017 ist der Anteil von Tmall am chinesischen B2C-Markt laut Analysys International Enfodesk von 55 % auf 51 % gesunken. Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil von JD von 18 % auf 33 % – dank der Unterstützung von Tencent, Allianzen mit anderen Einzelhändlern und dem Scheitern kleinerer B2C-Marktplätze.

Das Fazit

Walmarts Deal mit Tencent ist keine große Überraschung, und die Entscheidung hat Tragweite. Und wenn man den Zusammenhang von Walmarts Allianzen mit Tencent und JD sowie Tencents anhaltendem Kampf gegen Alibaba betrachtet, macht es vollkommen Sinn. Wenn andere große Einzelhändler dem Beispiel von Walmart folgen, muss Alibaba möglicherweise mächtig aufrüsten.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von JD.com und Tencent Holdings.

Dieser Artikel von Leo Sun erschien am 3.4.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool